Die Smartphone-Trends 2019: Falten, Löcher und immer mehr Linsen

Das Jahr 2019 nimmt langsam Fahrt auf. Viele große Hersteller haben bereits ihre Flaggschiff-Smartphones für dieses Jahr ins Rennen geschickt, andere stehen kurz vor der Präsentation. Mit dabei sind auch die ganz Großen, wie Samsung und seine neue Galaxy-S10-Serie oder etwa Huawei mit der aktuellen Mate 20-Reihe, sowie dem faltbaren Modell Huawei Mate X. Doch auch weitere namhafte Hersteller haben ihr Smartphone-Portofolio für 2019 bereits aktualisiert. So zeigt sich mittlerweile, was die Smartphone-Trends 2019 sind. Wir zeigen euch, mit welchen Features euer Smartphone gerade voll im Trend liegt.

1. Falten sind jetzt In: Der Vormarsch der Foldables

Lange wurde getüftelt und nun scheinen die ersten Hersteller damit in den Startlöchern zu stehen. Die Rede ist hier von faltbaren Smartphones, die wohl den fortschrittlichsten unter den Smartphone-Trends 2019 darstellen. In den vergangenen Monaten kamen immer wieder neue Patente und Informationen unterschiedlichster Hersteller in dieser Richtung ans Licht. Zudem durften wir ganz zu Beginn des Jahres auch einen Blick auf die ersten Prototypen werfen. Den Anfang machte zur Überraschung ein eher kleiner Hersteller auf der CES 2019 in Las Vegas. Das Royole FlexPai war der Aufmerksamkeits-Magnet auf der Technikmesse im Januar. Doch nicht lange danach zeigten auch Samsung und Huawei ihre faltbaren Smartphones – und zwar auf dem MWC 2019 in Barcelona. 

Der Smartphone-Trend 2019: Faltbare Smartphones
Einmal aufgeklappt, einmal zusammengefaltet: Das Huawei Mate X. Image by Huawei

Sowohl das Samsung Galaxy Fold als auch das Huawei Mate X besitzt eine Faltstelle, mit der sich das Display auf eine Tablet-Größe ausklappen lässt. An dieser Stelle ist das Display, dessen Panel auf der OLED-Technologie beruht, so flexibel, dass es den Faltvorgang zulässt. Gleichzeitig ist es bislang auch noch die größte Schwachstelle des innovativsten Smartphone-Trends 2019. Die größte Herausforderung für die Hersteller wird es sein, dass sich über die Zeit keine Dellen, Wellen oder sogar Bruchstellen im Display bilden.

Auch LG und Motorola haben Geräte dieser Art geplant. Zusätzlich ist der chinesische Hersteller Xiaomi hier ebenfalls auf dem Vormarsch. Einige Patentskizzen zeigten auch bereits Smartphones, die über zwei Faltstellen verfügen. Es bleibt also spannend, wie es mit faltbares Smartphones weitergeht. Denn bislang handelt es sich dabei um eine äußerst kostspielige Angelegenheit. Über 2.000 Euro wird das Huawei Mate X kosten. Es scheint also noch ein weiter Weg zu sein, bis faltbare Smartphones zum Alltag werden könnten.

2. Smartphones haben nun Löcher

Auf dem Weg zu immer mehr Display für das Smartphone wurde 2017 durch das iPhone X die Notch besonders populär. Die Einkerbung am oberen Displayrand beherbergt in den meisten Fällen mindestens die Frontkamera und einige Sensoren bzw. den Frontlautsprecher. Daneben ist dann mehr Platz für das Display. Doch hier scheiden sich die Geister. Während es die einen modern finden, ist die Notch für andere einfach nur hässlich. Und so wie es scheint, soll der 2017-er Smartphone-Trend nur eine Übergangsphase auf dem Weg zu einer höheren Screen-to-Body-Ratio gewesen sein. Denn derzeit sieht das Ganze in diesem Jahr schon wieder ganz anders aus. Zu den Smartphone-Trends 2019 zählt nämlich unter anderem die Loch-Notch.

Einer der Smartphone-Trends 2019: Die Loch-Notch
Das Honor View 20 mit kleiner Loch-Notch. – Image by Honor

Honor war mit dem View 20 hier am schnellsten, doch auch Samsung zog zügig mit seiner aktuellen Galaxy S10-Serie nach. Sowohl der chinesische Hersteller als auch das südkoreanische Unternehmen haben ein Loch in das Display ihrer Smartphones gestanzt. Die Frontkamera wird erstmals vollständig vom Bildschirm umrandet.

Doch so richtig los sind wir die Notch damit nicht. Wieder gibt es am oberen Displayrand etwas, dass das Bild „stört“. Deswegen zeigen sich immer wieder neue Varianten, wie beispielsweise ausfahrbare Frontkameras oder Smartphones, wie das Nubia X, mit einem zweiten Display auf der Rückseite. Für 2019 heißt der Smartphone-Trend also weiterhin Notch – nur in Loch-Form. Es bleibt jedoch spannend zu sehen, was 2020 auf uns wartet.

Honor View 20 bei Amazon (Provisionslink)

3. Mehr ist mehr? Die Zahl der Kameralinsen steigt

Erst zwei, dann drei, dann vier und nun sogar fünf?! 2019 hat mehr Smartphone-Kameras im Gepäck, als jemals zuvor. Und das kommt nicht von ungefähr. Spätestens seit dem Erfolg des Huawei P20 Pro mit Triple-Kamera, setzen immer mehr Hersteller auf „Mehr ist mehr“. So zeigte uns Samsung mit dem Galaxy A9 bereits vier Linsen für die Hauptkamera in der Mittelklasse. Markeninhaber HMD Global setzt mit dem Nokia 9 PureView nun einen drauf und präsentiert ein Smartphone mit Penta-Kamera. Es macht fast den Anschein, als habe die Dual-Kamera ausgedient. Mindestens drei Linsen sollten es nun schon sein. Deswegen macht die Triple-Kamera auch einen weiteren der Smartphone-Trends 2019 aus. 

Smartphone-Trends 2019: Mehr Kameralinsen
Das Nokia 9 PureView kommt mit ganzen fünf Kameras auf der Rückseite. Image by Jessica Julia Mrzik

Besonders Huawei scheint seit seinem P20 Pro hier ein Erfolgskonzept zu sehen. Deswegen stellte der chinesische Hersteller ebenfalls seine aktuellste Flaggschiff-Serie Mate 20 Pro mit einer Drei-Linsen-Kamera vor. Und auch neue P30-Reihe verfügt über drei Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten. Im P30 Pro ist sogar eine vierte Kamera, die aber nur Abstandsinformationen misst. Zusätzlich präsentierte Samsung auch seine aktuellen Flaggschiffe Galaxy S10 und Galaxy S10+ mit Triple-Kamera.

Huawei Mate 20 Pro bei Amazon (Provisonslink)

4. Fingerabdrucksensor im Display

Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist mittlerweile zur Standard-Ausstattung eines Smartphones geworden. Für Home Buttons à la iPhone 8 und Co. ist frontseitig einfach kein Platz mehr. Doch für den nächsten Smartphone-Trend 2019 verschwindet der Fingerabdrucksensor wieder von der Rückseite – und wandert zurück nach vorne. Doch diesmal integrieren ihn die Hersteller direkt unter das Displayglas. Das OnePlus 6T war Ende 2018 das erste erhältliche Mainstream-Smartphone mit so einer Komponente. Weitere Hersteller folgten. Der In-Display-Fingerabdrucksensor ist geboren und ist ganz eindeutig einer der Smartphone-Trends 2019.

So setzt Huawei für seine aktuellen Top-Modelle Mate 20 Pro und P30 Pro auf einen Fingerabdruckscanner unter dem Display. Und auch Tochterunternehmen Honor verbaut den Fingerabdrucksensor im aktuellen Flaggschiff View 20 unter dem Display. Bei beiden Modellen gibt es jedoch kritische Stimmen, was die Zuverlässigkeit der optischen Scanner anbelangt. Zu langsam, zu ungenau. Genau hier will Samsung mit seiner Galaxy S10-Reihe Abhilfe schaffen. Denn im Galaxy S10 und Galaxy S10+ kommt zum ersten Mal ein Ultraschall-Fingerabdruckscanner unter dem Display zum Einsatz. Dieser soll nicht nur zuverlässiger und schneller arbeiten. Auch feuchte, schmutzige oder eingecremte Finger sollen damit kein Problem mehr darstellen. Die Technologie, die von Qualcomm stammt, hat dem In-Display-Fingerabdrucksensor somit einen Schub verpasst und macht ihn zurecht zum Smartphone-Trend für 2019.

Samsung Galaxy S10 bei Amazon (Provisonslink)

5. Sound-On-Display: Wenn das Display zum Lautsprecher wird

Doch nicht nur der Fingerabdrucksensor findet mittlerweile unter dem Display Platz. So wie es scheint, ist 2019 das Jahr, in dem das Display viele neue Aufgaben erhält. Denn nun kann es sogar Musik abspielen. Es ist einer der etwas kleineren Smartphone-Trends 2019, doch das Interesse wächst: Sound-On-Display. Den Anfang machte das Xiaomi Mi Mix 2, das über eine piezoelektrische Klangübertragung verfügt. Doch auch LG zieht mit seiner „Crystal Sound Display“-Technologie im neuen LG G8 ThinQ nach, Huawei nennt das im P30 Pro „Akustik-Display-Technologie“. Das Display des Smartphones ist in der Lage, eine Lautsprechermembran zu simulieren und so Akustik an die Umgebung abzugeben. Für uns bedeutet das dann, dass wir diese Schwingungen als Sound wahrnehmen. 

Zunächst wurde auch vermutet, dass Samsung für die Galaxy-S10-Serie diesen Ansatz verfolgt. Doch das südkoreanische Unternehmen hat sich hier für einen schmalen Frontlautsprecher zwischen Display und Gehäuserand entschieden. Dennoch sehen wir hier das Potential, zukünftig noch mehr Screen-to-Body-Ratio heraus zu holen. 

Xiaomi Mi Mix 2 bei Amazon (Provisionslink)

6. Der neue Netzstandard: 5G-Smartphones häufen sich

Last but not least ist 5G einer der Smartphone-Trends 2019. Der neue Netzstandard ist mittlerweile in aller Munde und war auf dem MWC 2019 das große Thema. Damit soll künstliche Intelligenz, wie sie bereits in einer Vielzahl von Smartphones eingesetzt wird, erst seine volle Wirkung entfalten können. Von einer stabileren und schnelleren Netzwerk-Infrastruktur soll zudem die rasend fortschreitende Digitalisierung profitieren. Deswegen zeigten erste Hersteller bereits 5G-Smartphones, die sie in ihr Portfolio aufgenommen haben. Mit darunter ist das Galaxy S10 5G, das in dieser Variante den neuen Netzstandard unterstützt. Auch das faltbare Huawei Mate X kommt mit 5G-Unterstützung. Den Anfang machte jedoch Motorola mit seinem Moto Z3 – dank Moto Mod. Dabei handelt es sich um ein Ansteckmodul, das separat erworben und an das Smartphone angedockt werden kann. Voraussetzung dafür ist natürlich ein vorhandener 5G-Ausbau. Und wie es damit in Deutschland voran geht, wird die Zeit zeigen.

Neues Smartphone bei Amazon aussuchen (Provisionslink)


Images by Huawei, Honor, Jessica Julia Mrzik

Jessica Julia Mrzik

Jessica ist Technikjournalistin und befasst sich leidenschaftlich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt. Wenn sie nicht gerade erklären muss, was eine Technikjournalistin macht, bloggt sie über die neuesten plastikfreien Alternativen. Außerdem befasst sie sich gern mit Tech-Neuheiten und lustigen Gadgets rund ums iPhone und Co. Als Digital Native interessiert sie sich für alles, was mit Medien zu tun hat und probiert alles aus, was sie in die Finger bekommt.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,