All posts under Empfehlungen

Press Play! – Podcast Tipps im April

Press Play! Podcast Tipps im April

Wir sind immer auf der Suche nach Podcasts, die wir euch ans Herz legen können. Dieses mal hat unser Autor Moritz Stoll seine liebsten Podcasts für euch zusammengetragen. Er ist Comedy-Fan und hört dementsprechend am liebsten Podcasts aus diesem Bereich. Euch erwarten Podcasts, die vor gut plazierten Pointen nur so wimmeln und die häufig durch einen, über mehrere Folgen etablierten, ganz eigenen Humor bestechen. Hier sind die Podcast Tipps für den April.

Das Podcast Ufo

Das Podcast Ufo besteht aus dem Autor Stefan Titze und Autor, Moderator und Schauspieler Florentin Will. Für mich ist das Podcast Ufo ganz klar einer der besten Comedy-Podcasts. Dabei zeichnet sich das Podcast Ufo durch seine unverfängliche Absurdität aus. So haben Florentin Will und Stefan Titze einen sehr eigenen, etwas seltsamen und doch immer nachvollziehbaren Blick auf das Leben und den Alltag. Ihre Beobachtungen und Feststellung über verschiedene Themen des Lebens verpacken sie dabei in witzige Bits und schaffen es, einen eigenen Humor-Kosmos zu kreieren.

Das beide sich auch beruflich viel mit Comedy beschäftigen, merkt man dem Podcast an. Die Pointen sitzen und es ist offensichtlich, dass sie mehr als bloß „lustige Typen“ sind und sich mit Comedy auch auf einer technischen Ebene wirklich auskennen. Die Themen des Comedy-Podcasts stammen dabei zu einem Großteil aus dem Alltag und dem Leben der beiden. Aber auch Wissenschaft, Filme, Serien und gesellschaftliche Themen finden ihren Weg in die Show.

Empfehlungsfolge: UFO105 Schulweg

Hier geht’s zum Podcast.

Gemischtes Hack

Gemischtes Hack besteht aus dem aufstrebenden Stand-Up Comedian Felix Lobrecht und dem Autoren Tommi Schmitt. Mit seinen mittlerweile 62 Folgen ist der Podcast schon längst den Kinderschuhen entwachsen und hat es geschafft, in nicht einmal zwei Jahren eine beachtliche Hörerschaft aufzubauen. Die regelmäßige Top-Platzierung in den iTunes Podcast Charts spricht für den Erfolg des Comedy Podcasts. Erfolg heißt zwar nicht immer „gut“, doch muss man den beiden neidlos attestieren, dass sie wöchentlich eine wirklich lustige Sendung abliefern. Sie haben sich den Platz unter den besten Comedy-Podcasts auf jeden Fall verdient.

In ihren Gesprächen spielen sie regelmäßig mit den Grenzen des guten Geschmacks. So werden Witze auf Kosten aller gemacht, gerne auch mal etwas derber, aber nie geschmacklos. Die Witze darf man aber nie aus dem Kontext reißen. Gemischtes Hack schafft es nämlich immer, klarzumachen, wie die beiden eigentlich zu den kontroversen Themen stehen und die richtige Moral zu transportieren. Der Witz ist häufig die Absurdität der kontroversen Themen selbst. Neben ihrer albernen Seite sind Felix Lobrecht und Tommi Schmitt wahnsinnig reflektiert, wissen genau, was sie tun und sprechen sich vehement für die richtigen Dinge aus.

Empfehlungsfolge: #61 FLYING TIGER

Hier geht’s zum Podcast.

Gästeliste Geisterbahn

Gästeliste Geisterbahn, das Dreiergespann aus Nilz Bokelberg, Donnie O’Sullivan und Markus Hermann verspricht wöchentlich hervorragende Unterhaltung. In über 180 Folgen hat sich der Podcast eine Reihe von Insider-Witzen erarbeitet, die sich Hörer immer wieder heimisch fühlen lassen. Der Humor, den die drei miteinander entwickelt haben, ist wirklich einzigartig und rechtfertigt die Nennung unter den besten Comedy-Podcasts auf jeden Fall! Das Besondere hier sind die Gegensätze zwischen den drei doch eher unterschiedlichen Charakteren. Der ehemalige VIVA-Moderator Nilz Bokelberg bietet mit seiner hier und da etwas „besserwisserischen“ Art eine Menge Zündstoff für den Rocket Beans-Moderator und Autor Donnie O’Sullivan. Der besticht eher durch seine freche Art und seinen doch recht ausgeprägten Zynismus. Das Ganze wird in der Regel durch Markus Hermanns (oder wie er eigentlich genannt wird: Herms) harmloseren aber nicht weniger guten Humor aufgelockert.

Empfehlungsfolge: Folge 48 – Der Bollo-Check

Hier geht’s zum Podcast.

Talk ohne Gast

Die Stand-Up Comedians Till Reiners und Moritz Neumeier moderieren alle zwei Wochen ihre Show Talk ohne Gast. Diese wird produziert von dem norddeutschen Radiosender N-JOY und dem Berliner Radiosender Fritz. Talk ohne Gast beginnt immer gleich, nämlich mit der Absage eines Gastes. Dieser bietet dann die Gesprächsgrundlage für den Podcast, wobei Moritz Neumeier und Till Reiners in der Regel nicht lange bei ihrem Gast bleiben.

Gerne würgen sich die beiden gegenseitig einen rein und besprechen diverse Themen aus Alltag und Gesellschaft. Dabei haben beide durchaus Ahnung von dem, was in der Welt vor sich geht und man wird als Hörer häufig über aktuelle politische Themen informiert – allerdings nie trocken oder langweilig. Talk ohne Gast bringt zumindest mich so gut wie jede Folge zum Lachen. Beide Comedians sind ohnehin schon sehr witzig. Die Dynamik zwischen den beiden macht vieles aber noch lustiger. Damit gehört Talk ohne Gast völlig zurecht zu den besten Comedy-Podcasts.

Empfehlungsfolge: Ohne Olivia Jones

Hier  geht’s zum Podcast bei Fritz oder N-JOY hören.

Conan O’Brien Needs A Friend [engl]

Verlassen wir zu guter Letzt den deutschsprachigen Raum und werfen ein Auge (oder eher ein Ohr) auf die amerikanische Unterhaltungsszene und damit auf den Podcast von Moderator Conan O’Brien. Dieser moderiert normalerweise die Late Night Show CONAN. In seinem Podcast unterhält sich der Host mit ehemaligen Gästen seiner Show über das Thema Freundschaft. Conan O’Brien Needs A Friend ist lustig, weil Conan O’Brien einfach lustig ist und es schafft, in so gut wie jede Situation einen Witz einfließen zu lassen oder sich über sich selbst lustig zu machen. Gleichzeitig bringt Conan O’Brien Needs a Friend auch eine andere Seite der Unterhaltungsindustrie zum Vorschein. So spricht er mit Gästen wie Will Ferrell, Adam Sandler, Kristen Bell oder Bill Burr auch über die Schattenseiten des Lustigseins und über ihre Schwächen und Stärken.

Empfehlungsfolge: Michelle Obama

Hier geht’s zum Podcast.

 

 

Press Play! – Podcast Tipps im März

Als Podcast-Fans der ersten Stunde, sind wir immer auf der Suche nach besonderen Stücken, die man unbedingt hören sollte. Dieses Mal hat sich unsere Autorin Leonie Werner in die Welt der Podcasts begeben, um uns ihre Empfehlungen zu zeigen. Hier erwartet euch nicht nur ein interessanter Einblick in die Welt der Kunst, sondern vielmehr auch Impressionen aus den Abgründen des Internets, angereichert mit einem Podcast-Projekt der bekannten Rocket-Beans. Hier sind die Podcast-Tipps für den März.

Artist Decoded [engl]

Der amerikanische Fotograf Yoshino nimmt seine Zuhörerschaft mit auf eine Reise durch die Welt der Kunst. In über 100 Folgen (bisher) interviewt er Künstler aus der ganzen Welt und erörtert gemeinsam mit ihnen, was einen Künstler ausmacht, wie man selbst Künstler wird und spricht auch über die Erfolge und Misserfolge seiner Interview-Partner. Dabei geht es oft nicht nur um Kunst allein, sondern auch um das Leben an sich, Träume und Realitäten und allgemein was es bedeutet am Leben zu sein. Unglaubliche Geschichten werden hier gepaart mit interessanten Persönlichkeiten und den verschiedensten Ausdrucksformen in der Kunst.

Empfehlungsfolge: #5 Jesse Draxler: Creation Through Destruction

Zur Webseite des Podcasts.

Life Bytes [engl]

Ein Podcast, der amerikanischer wohl nicht sein könnte. Die Prämisse dahinter: Zwei unglaublich sympathische und authentische Hosts berichten über die Abgründe des Internets. Egal ob es um das mysteriöse Verschwinden von YouTubern geht, oder über merkwürdige Websites, die verstörende Inhalte anbieten. Die Jungs sind sich für nichts zu schade und nehmen alles mit einem überspitzten, wenn auch nicht immer politisch korrekten, Humor.

Empfehlungsfolge: Unethical Life Hacks

Hier geht’s zum Podcast.

Fest und Flauschig

Jan Böhmermann und Olli Schulz sind ein Duo, dessen Unterhaltungskraft man nicht unterschätzen sollte. In ihrem Podcast „Fest und Flauschig“ geht es um alles Mögliche. Um Politik, Popkultur und Eigenarten. Mit schwingt immer der wiedererkennbare Humor der beiden Moderatoren. Damit eignet sich der Podcast perfekt für das Abschalten nach einem langen Arbeitstag.

Empfehlungsfolge: Einfach drauf losklicken, was euch interessiert.

Hier geht’s zum Podcast.

Serial [engl]

Zu diesem Zeitpunkt ist Serial gerade in der dritten Staffel. In jeder Season werden echte Geschichten und Geschehnisse Folge für Folge aufgearbeitet. In der ersten Staffel geht es somit um einen Mordfall aus den USA, in dem ein junger Teenager am Mord seiner Freundin für schuldig befunden wurde. Allerdings gab es niemals wirkliche handfeste Beweise gegen ihn. Die zweite Staffel geht dann um das mysteriöse Verschwinden eines US-Soldaten aus einer Militärbasis in Afghanistan, der daraufhin von den Taliban gefangen genommen wurde. Und die dritte Staffel handelt nun von einer gerichtlichen Verhandlung, die Folge für Folge untersucht wird. Die Geschehnisse sind absolut mitreißend und spannend aufbereitet. Frei nach dem Motto: Das Leben schreibt noch immer die besten Geschichten.

Empfehlungsfolge: Am sinnvollsten ist der Beginn bei Staffel 1 – Folge 1.

Hier geht’s zum Podcast.

Almost Daily

Das ist die passende Talkshow im Podcast-Format zu den Projekten der Rocket Beans aus Hamburg. Sowohl mit Humor als auch mit dem nötigen Feingefühl wird hier an Themen herangegangen, die Gesellschaft, Politik oder die Gamer-Community betreffen. Dabei laden sich die Bohnen manchmal auch Gäste von außerhalb ein, oder diskutieren in der sympathischen Runde ihrer eigenen Moderatoren das Tagesgeschehen.

Empfehlungsfolge: Am besten immer die aktuellste.

Hier geht’s zum Podcast.

Start & Select

Noch einmal treten YouTuber in den Vordergrund. Dieses Mal begleiten uns Gronkh und Onkel Jo durch die Abgründe und Aufwinde der Gaming-Branche. Die beiden haben in ihrem Leben bereits mehr Spiele an- oder durchgespielt, als wohl vieler ihrer Zuhörer und bringen damit noch mal ein wenig mehr Erfahrung in die Diskussions-Runden. Ansonsten geht es aber auch mal um aktuelle Filme, Serien oder alles, was sonst noch interessant für die Hosts ist.

Empfehlungsfolge: Sind alle super unterhaltsam.

Hier geht’s zum Spotify-Link.

 

 

Press Play! – Podcast Tipps im Februar

Wir haben Maria Lorenz, die Gründerin und Mitgeschäftsführerin der Podcast-Produktionsfirma Pool Artists  um ihre persönlichen Podcast-Empfehlungen gebeten: 

Meine eigenen Anfänge des Hörens sind in den USA verwurzelt – und einige meiner Lieblingspodcasts sind daher auch von dort. Ich glaube, dass ich bei englischen Podcasts besser abschalten kann, weil es nicht meine Sprache ist und ich daher nicht automatisch für meinen Job als Produzentin mitanalysiere.

How Did This Get Made [engl]

Sehr schlechte oder skurrile Filme werden von Jason Mantzoukas, Paul Scheer, June Diane Raphael und einem Gast diskutiert. Diese Gruppe seziert die Filme so absurd und lustig, dass es immer noch witzig ist, wenn man den Film nicht mal gesehen hat. Dieser Podcast ist mein absoluter Lieblingseskapismus und einige Folgen habe ich schon sehr oft gehört. Diesem Podcast zolle ich Tribut mit Nilz Bokelbergs und meinem Podcast „WIMAF – Wiedersehen macht Freude“.

Empfehlungsfolge: Sleepaway Camp

Zum Podcast

You Made it Weird with Pete Holmes [engl]

Dieser Podcast lebt von Pete Holmes, seinem außerirdisch charmanten Host und natürlich vom jeweiligen Gast. Zu Gast sind oft Comedians, aber auch Schauspieler, Freunde und allerlei schlaue Menschen. Drei große Themen sind immer Sex, Comedy und God und von da an wird wild geredet. Ich liebe den Podcast vor allem deswegen so sehr, weil er mir immer neue Perspektiven auf Menschlichkeit gibt und mir auch zeigt, dass noch so viele andere Menschen auf meine Art weird sind, oft wie eine Art Gesprächstherapie zum Zuhören und zur Selbsthilfe. Dieser Podcast ist ein Grund, warum „Laberpodcasts“ wichtig sind! Ich fühle mich hier immer zu Hause.

Empfehlungsfolge: John Mulaney (Comedian und sein bester Freund)

Zum Podcast

Lieblingspodcast #3 Hardcore History [engl]

Dan Carlin sucht sich einzelne historische Begebenheiten oder Personen und erzählt diese dann so lebendig und intensiv, dass ich regelmäßig Gänsehaut und/oder Tränen in den Augen habe, weil er die Hörer so mitreißt, dass man mitten drin steckt. Seine Folgen sind mit 3-5 Stunden immer sehr lang und erscheinen nicht sehr oft, aber es lohnt sich trotzdem. Er hat immer nur eine bestimmte aktuelle Zahl an Folgen kostenlos hörbar und alle anderen auf seiner Webpage zu kaufen.

Zu empfehlen: „The Wrath of Khans“ (Die komplette Geschichte von Dschingis Khan und der Mongolei. Hat mich umgehauen!)

Zum Podcast 

Lieblingspodast #4 Lage der Nation

Dieser Podcast hat alle meine Wünsche erfüllt, wie ich Nachrichten konsumieren will. On Demand, sympathisch, mit Bezug zum realen Leben, liebevoll erklärend und im Dialog. Der perfekte Rückblick auf die Woche im guten Wechsel zwischen großem Draufblick und kleinem Detailblick.

Empfehlung: immer die aktuellste Folge

Zum Podcast 

Lieblingspodcast #5 The Tim Ferris Show [engl]

Da ich mich selbstständig gemacht habe und eine eigene Firma betreibe, ist Tim Ferris Podcast für mich wahnsinnig interessant. Er interviewt erfolgreiche Menschen aus allen Bereichen und zapft deren Gehirne an, um ihren Alltag und ihr Arbeiten zu dekonstruieren, um so die interessanten Aspekte rauszufinden, die den Erfolg möglich gemacht haben. Darunter befinden sich dann viele Tipps und Tricks, die ich schon oft erfolgreich anwenden konnte.

Zu empfehlen: Dieser Podcast ist extrem gastabhängig für mich, daher keine spezielle Folgenempfehlung.

Zum Podcast


Photo by Alex Blăjan on Unsplash

Weiterlesen »

Subscribe this! – Instagram Tipps für’s Aprilwetter

Was ist das Beste an Regentagen? Sie sind die perfekte Ausrede für einen Nachmittag auf dem Sofa. Il dolce far niente – zum süßen Nichtstun passt die Auswahl an originellen und humorvollen Instagram-Accounts. Leichte Kost, die amüsiert und inspiriert. Sie betrachten die Welt aus einer anderen Perspektive, suchen Schätze aus den sozialen Medien, nehmen die Hauptstadt unter die Lupe, führen die Influencer-Community ad absurdum und zeigen Visionäre, die aus Plastik und Putzschwämmen Kunst zum Nachdenken und Schmunzeln machen. Hier sind meine Empfehlungen für’s Aprilwetter – Subscribe this!

The Best Social Media DE

Das Team von The Best Social DE sieht sich selbst als die „Pfadfinder im digitalen Chaos. Wir sammeln täglich die lustigsten, kreativsten und bemerkenswertesten Updates aus dem Social Web. Dadurch wollen wir unentdeckten Querköpfen, witzigen Internet-Helden, originellen Marken oder interessanten Diskursen ein Podium bieten.“ Dabei amüsieren sie auch durch gekonnte Post-Texte und Interaktionen mit ihren Followern. Interessant wird der Instagram-Account auch durch Stellenanzeigen rund um Social Media Jobs, die von Digital-Agenturen auf dem Feed, Stories und der dazugehörigen Webseite platziert werden. Vorbeischauen lohnt sich!

The Best of Social Media DE auf Instagram

Notes of Berlin

„Hallo Rawaj melde dich, du wirst Vater!“ Diese und andere Botschaften findet man an Berlin’s Hauswänden, Kellereingängen oder Fahrradständern. Der Instagram Account von Joab Nist ist eine „Hommage an all die Notizen, die Berlin im Stadtbild hinterlässt.“ Ein Sammelsurium von schrägen, griesgrämigen, romantischen und verrückten Ideen und Gedanken, die die multikulturelle Gesellschaft und zugleich den Charme der Hauptstadt ausmacht. Alles fing 2010 mit dem Umzug des Gründers von München nach Berlin an. Er bemerkte nicht nur schnell die vielen Zettel, die die Sprache der Metropole sprechen, sondern fing auch an, sie fleißig auf seinem Blog und Social Media Plattformen zu sammeln. Mittlerweile hilft ihm eine ganze Community dabei, den Feed von Tag zu Tag mit Berliner Schnauze zu füllen.

Notes of Berlin auf Instagram

Insta_Repeat

Instagram ist der perfekte Nährboden für die neue Generation der #Travelblogger Community, die #LiveToExplore diese #Fantastic_Earth und dabei Fotos #FromWhereIStand machen. Dabei kommt es zu #breathtaking Schnappschüssen: Das offene Zelt direkt vor dem See; wehendes Haar am Felsen stehend oder die ausgestreckte Hand in endlose Weiten. Déjà Vu? Ja, das haben wohl die Gründer von Insta_Repeat auch gemerkt. Sie fassen ähnlich anmutende Fotos auf ihrem Account zusammen: „Person in middle of snowy road“. Herrlich trocken und amüsant!

Insta_Repeat auf Instagram

VonWong

Benjamin Von Wong ist Konzeptfotograf und Aktivist, der sich in seinen Foto-Projekten mit Umweltproblemen befasst. Sein Account inspiriert durch ausdrucksstarke Bilder, die zum Nachdenken anregen. Von Wong thematisiert besonders gerne die Verschmutzung durch zu hohen Plastikkonsum. Doch macht er es nicht – wie oft schon gesehen – durch schockierende Fotos. Er berührt durch Ästhetik, um dann den Betrachter nachdenklich zu stimmen. Von Wong ist es besonders wichtig, dass bei seinen Projekten nichts gephotoshoppt wird. Das demonstriert er in seinen Videos, die jedes Mal den Entstehungsprozess des Projektes zeigen, bei denen meist viele Volontäre helfen Plastikflaschen zu säubern, Strohhalme zu sortieren oder Plastikbecher zu schneiden und kleben.

VonWong auf Instagram

Olaf Breuning

Wer kennt das nicht – man schneidet einen Apfel und kaum liegen beide Hälften auf den Küchentisch, sieht das Gehäuse auf einmal aus wie ein Gesicht. Oder die schmutzige Wäsche auf den Boden scheint einen schon morgens mit einem verschmitzten Lächeln aus Socken und T-Shirts zu begrüßen. Nicht anders geht es dem Schweizer Multimediakünstlern Olaf Breuning. Ihm scheinen diese Alltagswesen des Öfteren zu begegnen und so hat er sich entschieden Mr WinterIsOver, Mr Avo, Mrs Fleck und Mr Useful einen ganzen Account zu widmen. Originell und humorvoll zugleich – und freut das innere Kind.

Olaf Breuning auf Instagram

 

 

Instagram Tipps für Bücherfreunde

Bücherwürmer freuen sich immer über buchigen Input. So hat unsere Autorin Jennifer Eilitz hier ihre Empfehlungen speziell für Bücherfreunde aufgelistet:

Ich bin selbst Buch-Autorin und liebe es anderen Usern zu folgen, deren Lebensinhalt eben auch zum Großteil aus Büchern besteht. Dabei treffe ich auf Rezensions-Beiträge, bei denen der Text ebenso wichtig ist, wie das Bild oder aber auf Lesemomente, die mit tollen Bildern festgehalten wurden. Zudem befinden sich zahlreiche Autoren in meiner Timeline, die mit ihren Bildern ihren Autorenalltag dokumentieren. Oder Blogger, die mit Tipps und Tricks rund um das Schreiben und Lesen von Büchern mit flotten Sprüchen und Bildern umso spannender machen.

Pinkfisch

Es startet mädchenhaft pink und auch der Name lässt erahnen, wie die Seite dahinter aussehen mag. Pinkfisch befasst sich, wie schon angekündigt, mit Büchern. Die Buchhändlerin Sarah beschäftigt sich hier vor allem mit ihren eigenen Leseerfahrungen und –eindrücken, empfiehlt und schwärmt nach Lust und Laune. Besonders ansprechend sind dabei ihre Bilder. Neben schick inszenierten Motiven, gibt es für die Follower auch immer mal wieder Schnappschüsse und Denkanstöße – stets mit einem gewissen Grad an Humor. Pinkfisch nimmt euch mit auf eine Reise querbeet durch alles, was irgendwie mit Büchern zu tun hat. Interviews, Statements, Eindrücke – es geht um die Stimmung in Büchern, und diese bringt euch Sarah auf sympathische Weise näher ;)

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sarah Royal 💕 Pinkfisch (@pinkfisch_royal) am

Pinkfisch auf Instagram

diepetzi

Wer Bücher, Blumen, gutes Essen und vor allem die schönen Dinge im Leben liebt, der teilt seine Vorlieben mit diepetzi. Die Liebe zu den Büchern ist ein Account, der mir vor allem wegen der Vielfalt so gut gefällt. Während ich als Follower alles Mögliche an Literatur aus dem Belletristik und Sachbuch-Bereich vorgestellt bekomme, gibt es immer wieder wunderbare Eye-Catcher, die meine Timeline mit Blumen und tollen Gerichten verschönern.

Lasst euch mitziehen von den schönen Dingen des Alltags!

Die Liebe zu den Büchern auf Instagram

elizabeth_sagan

Bücher sind nicht nur zum Lesen da. Das beweist Elizwardbirth auf ihrem Account. Während andere in Büchern blättern, nutzt sie ebendiese literarischen Werke, um buchstäblich mit ihnen zu verschmelzen. Ob als Rock oder Superheldenumhang – Elizardbirth kommt wirklich auf fantastische Ideen Bücher in ihre Bilder zu integrieren. Wer also neben Büchern noch auf Kunst steht, der sollte einen Blick auf das Profil werfen!

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Elizardbirth (@elizabeth_sagan) am

elizabeth_sagan auf Instagram

buchschnack

Lasst uns über Bücher schnacken! Mit tollen Beiträgen hat sich auch der Buchschnack in mein Herz gepostet. Schöne Bilder, Buchrezensionen, Ankündigungen und kurze Videos machen Buchfans wie mir natürlich sehr viel Spaß anzusehen. Wer also Abwechslung mag und nicht nur klassische Buchbilder sehen möchte, dem rate ich einmal beim Acoount von Buchschnack vorbeizuschauen. Hier führen euch Steffi und Sandra in die Welt der Bücher und haben dabei immer eine gewisse Prise Humor in petto.

buchschnack auf Instagram

dbroesel

Niemals langweilig wird es mit den Beiträgen von Brösels Bücherregal. Die Literaturbloggerin besticht nicht nur mir ihrer super sympathischen Ausstrahlung, sondern vielmehr noch mit tollen Bildern aus der Welt der Bücher und witzigen Zitaten, die einem beim Durchscrollen der Timeline ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Empfehlenswert also einfach mal einen Blick auf Brösels Account zu werfen, wenn ihr mit lehrreichen Sprüchen und aktuellen Rezensionen zu Büchern, vorlieb nehmen wollt.

dbroesel auf Instagram


Photo by Mr Xerty on Unsplash
Weiterlesen »

Neue Module und Features: Wie die New York Times Artikel auf ihrer Webseite auswählt

The New York Times building, New York City (Image by Alterego [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons)

Im September 2014 wurde auf der Webseite der New York Times ein neues Modul erschaffen. Es nannte sich „Watching“ und war eine Art Sammlung von Meldungen aus der Times, aber auch von Material, das, ähnlich wie es bei Twitter funktioniert, anderswo im Netz gefunden wurde – einschließlich Tweets, Fotos und sogar YouTube-Videos.

Dieses Feature ist vor wenigen Monaten verschwunden, während der Newsfeed selbst erhalten blieb. Vor einigen Wochen hat die Times dann ein neues und andersartiges Produkt veröffentlicht, das sich ebenfalls „Watching“ nennt und eine eigenständige TV- und Film-Empfehlungsseite ist.

Auch wenn dieses Angebot noch namenlos ist, nimmt das Modul, das früher als „Watching“ bekannt war, noch immer einen prominenten Platz auf der Webseite der Times ein – ohne zu scrollen, ist es auf dem unteren Drittel eines Desktop-Bildschirms zu finden. Die Inhalte, die der Feed auf der Webseite wochenweise anbietet, befinden sich allerdings im Wandel. Die Meldungen beinhalten in letzter Zeit merkbar weniger Themenhäufungen, am Wochenende ist der Feed abgeschaltet. Liegt das daran, dass die Times entschied, weniger von auswärtigen Quellen anzuzeigen und anstattdessen mehr Inhalte von der Times selbst zu zeigen – insbesondere vom Express-Team, das letztes Jahr aufgestellt wurde um „die Nachrichten, nach denen Leser suchen und über die sie online sprechen“, abzudecken?

„Ich möchte es wirklich deutlich machen: Wir schätzen das Zusammentragen von auswärtigen Quellen sehr, das momentan an verschiedenen Stellen stattfindet, teilte mir Clifford Levy mit. Er ist Redakteur der Times und leitet zugleich die Abteilung NYT Now. „Aber wir versuchen herauszufinden, was die richtige Balance zwischen Ledungen aus der New York Times und von auswärtigen Quellen ist und wie wir intelligente, sinnvolle Auswahlprozesse für unsere Leser durchführen.“
Levy arbeitet mit Migliedern des Express-Teams, mit NYT Now-Mitarbeitern und mit anderen am Nachrichtenpult, um diesen idealen Punkt zu finden, an dem die Anhäufung von Quellen willkommen ist – nicht nur im Modul auf der Webseite, sondern auch auf der Homepage und auf ihren mobilen Apps. Es gibt desöfteren Meldungen vom Express-Team, leichter verdauliche Nachrichten von anderen Büros und ab und zu Informationen über aktuelle Nachrichtenentwicklungen.

Dean [Baquet] hat eine Innovationskulture sehr befördert, er möchte wirklich, dass die Redaktion im Geiste der Innovation erscheint, er möchte versuchen, die Aufteilung dieses Moduls zu verändern. Er will sich den Datenverkehr des Moduls anschauen – wie Leser auf Veränderungen reagieren, ob wir irgendeinen Teil des Moduls nutzen sollten, ob diese Nachrichten in das Modul oder an andere Orte der Webseite gelangen und wo sie in der mobilen Version hineinpassen. Alle diese Fragen sind noch offen“, sagte Levy.

Eine kurze Analyse von dem, was in dem Modul in den letzten paar Monaten gepostet wurde (gemeint ist seit Anfang Dezember 2015), zeigt, wie sehr es sich mittlerwiele auf die Times konzentriert. Von den letzten 932 geposteten Links waren 765 – also über 80 Prozent – Inhalte der Times. (Andere Nachrichtenquellen, die zumindest ab und zu verlinkt wurden, sind: The Associated Press mit 29, Reuters und der BBC mit je sieben, The Atlantic, Bloomberg und der Guardian mit je fünf Verlinkungen und die Washington Post mit vier Verlinkungen. Das Modul ist also nun eher ein eigenes Fenster und eine Art Untergruppierung von allen Artikeln, die die Times täglich veröffentlicht wurden als ein sorgfältig herausgefiltertes Feature mit interessanten Artikeln von überall aus dem Internet.

Ian Fisher, der ehemalige stellvertretende ausführende Redakteur (jetzt Untersuchungsleiter) von Politico, sagte, dass „Watching“ in seiner Anfangsphase ungefähr 40 Prozent negatives Feedback erhielt. Sechs Monate später waren es laut Politicos letztem Update von April eher die Meldungen, die nicht aus der Times stammten, die die bessere Performance lieferten. Außerdem kehrten Leser zur Times-Seite zurück, auch wenn sie auf Nachrichten klickten, die sie von der Seite wegleiteten.

Levy nannte mir keine genauen Zahlen, sagte aber, dass der Feed sich weiterhin gut halte, wenn man die Leser betrachte, die auf Meldungen des Feeds klicken:

Das Modul funktioniert gut. Wir hatten eigentlich keine negativen Rückmeldungen. Ich schaue mir tatsächlich an, wie einzelne Meldungen wirken, verwende aber nicht zuviel Zeit dafür, einzelne Elemente des Feeds miteinander zu vergleichen.

NYTimes.com unterteilt sich grob in drei Kolumnen (von links nach rechts, unterteilt in die Gruppen A, B und C). Meinungsartikel befinden sich oben in der dritten Kolumne, das untere Eck dieser Kolumne erfährt verständlicherweise weniger Beachtung von den Lesern als der linke Teil der Webseite. Das Team dort spielt zum Beispiel mehr mit visuellen Elementen bei vorgestellten Artikeln.

Die linke Seite ist am Neuesten – zu einem gewissen Grad haben wir unsere Leser daran gewöhnt. Ich denke nicht, dass man ein Modul von solcher Größe auf die linke Seite der Webseite setzen könnte„, sagte Levy. „Wir haben damit experimentiert, das Modul in verschiedene Positionen auf der Webseite zu verschieben. Aber wie du weißt, ist die Sache mit der Webseite so, dass sie wie ein überfüllter Marktplatz ist – man muss die Bedürfnisse der Redaktion in Betracht ziehen, jene der Autoren der Meinungsartikel, der Platz, den die Videoabteilung benötigt und natürlich den Platz für Werbung, der sehr wichtig ist. Es gibt viele verschiedene Interessen und viele Einflussträger.

Doch gibt es irgendeine spezifische Richtung, in die die Entwicklung des früheren „Watching“-Moduls gehen wird, irgendeine Idee, die darauf hindeutet, dass es seinen eigenen Platz innerhalb von NYT Now oder sogar in der Times-App bekommen könnte?

„Das Einzige, das ich dir versichern kann, ist, dass wir an auswärtige Quellensammlungen glauben. Wir machen das auf eine Art, die den Lesern hilft, und wir wissen, dass die Redaktion dabei gute Arbeit macht,“ sagte Levy. „Zu einem gewissen Grad ist das eine seismische Verschiebung. Noch vor drei Jahren wäre das etwas gewesen, was wir niemals hätten tun können.

Dieser Artikel erschien zuerst auf “Nieman Journalism Lab” unter CC BY-NC-SA 3.0 US. Übersetzung mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.


Image „The NewYork Times building, New York City“ by Alterego (CC by 3.0)


Weiterlesen »