NDR erlaubt freies Herunterladen ausgewählter Inhalte

Im Rahmen eines Pilotprojekts stellt der NDR seit heute ausgewählte Beiträge des Medien-Magazins Zapp und der Satire-Sendung Extra 3 unter einer Creative-Commons-Lizenz ins Netz. Somit darf jeder diese Sendungen kopieren und weiterverbreiten, solange es dabei nicht um Profit geht.

„Die Inhalte, die wir im Netz zur Verfügung stellen, haben unsere Zuschauer über die Rundfunkgebühr bereits bezahlt. Weil wir über das Internet speziell junge Zielgruppen erreichen, ist der Einsatz von Creative-Commons-Lizenzen für uns besonders interessant. Auf diese Weise tragen wir veränderten Nutzungsgewohnheiten Rechnung“, so NDR Intendant Prof. Jobst Plog.

Die totale Freiheit ist das noch nicht. So ist die kommerzielle Nutzung und die Bearbeitung der Inhalte (noch) nicht erlaubt. Auch scheint es, als könnten die Filme bislang nur heruntergeladen, nicht aber auf dem eigenen Blog eingebunden werden. Und natürlich wäre es wünschenswert, wenn der NDR das gesamte Programm auf diese Weise freigeben würde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

So gehört zu den neuen, freien Inhalten unter anderem ein sehenswerter Extra-3-Beitrag mit Drag-Queen Olivia Jones. Jones versucht auf Biegen und Brechen, auf einer Messe für Bahntechnik Kommentare zum Bahnstreik zu sammeln, stößt dabei aber auf wenig Verständnis – Themenwechsel ist angesagt: „Ich würde gerne Lokführerin werden, wissen Sie an wen ich mich da wenden muss?“ Ganz großes Kino!

Es gibt aber durchaus auch ernstere Themen unter den freigegebenen Sendungen, wie diesen Zapp-Beitrag über Journalistenproteste gegen Online-Überwachung.

So wünsche ich mir Creative Commons-Inhalte im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Schade nur, dass ich den Beitrag nicht bearbeiten darf. Sonst hätte ich jetzt hier daraus zitiert und den Machern noch mehr Traffic beschert. Pech!

Warum lohnt sich eine Creative Commons Lizenz für Urheber? Michelle Thorne von Creative Commons International erklärt es in unter zwei Minuten:

Wer sich ausführlicher über diese Art von Lizenzen informieren will, dem sei das ausführliche Videointerview mit Michelle Thorne und die Creative Commons Website ans Herz gelegt.

Volker Agüeras Gäng

arbeitet als freier Medienberater, Journalist und Videoproduzent in Berlin. Nebenberuflich Vater der (O-Ton) großartigsten Tochter der Welt, schreibt Volker neben den Netzpiloten auch für politik-digital.de und ViertelBerliner. Sein Alter Ego, Hausmeister Hermann Pachulke bloggt unter pachulke.blogspot.com.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.