5 Lesetipps für den 4. Oktober

In unseren Lesetipps geht es heute um digitale Teilhabe, hybrides Publizieren, weniger Print aber mehr Digital bei den Medien, ein Amazon gängelndes Gesetz in Frankreich und Twitters Börsengang. Ergänzungen erwünscht.

  • TEILHABE Zeit Online: Als Obdachloser im Internet zu Hause: Das Internet kann ein Ort der Teilhabe sein – auch für Obdachlose. Astrid B. war obdachlos, als sie den Weg ins Netz fand. Auf der Straße war sie ein Niemand, dem Internet war ihre Wohnungslosigkeit egal, es bot Anerkennung und Hilfe. Sie fing an Geschichten zu schreiben und auch wenn es kein Massenphänomen ist, ist sie inzwischen keine Ausnahme mehr.
  • MEDIENWANDEL 1 Vocer: Simon Worthington über hybrides Publizieren: Simon Worthington befasst sich mit hybridem Publizieren beim Innovation Incubator der Leuphana Universität Lüneburg. Das von ihm gegründete Web- und Printmagazin Mute ist ein hybrides Konzept, dass zur Zeit diskutiert wird. In einem Interview mit Ulrike Langer erklärt Simon Worthington, was hybrides Publizieren leisten kann, warum die akademische Verlagswelt sich öffnen muss und was die Datenschnüffelei für innovative Webkommunikation bedeutet.
  • MEDIENWANDEL 2 Nieman Journalism Lab: The newsonomics of the German press’ tipping year: Der US-Medienanalyst und Wirtschaftsjournalist Ken Doctor (wir haben ihn letzte Woche für unseren nächsten Podcast interviewt) analysiert die deutsche Medienlandschaft, zieht Vergleiche zur Situation in den USA und stellt anhand des Springer-Funke-Deals fest, dass inzwischen auch hierzulande Medien ihre Abhängigkeit vom Printbereich lösen und digitale Umsätze aufbauen.
  • AMAZON Frankfurter Allgemeine: Frankreich will Buchläden vor Amazon schützen: Die französische Nationalversammlung hat einstimmig einen von der konservativen Oppositionspartei eingebrachten Gesetzestext beschlossen, dass Online-Händlern in Frankreich verbietet, heruntergesetzte Bücher kostenlos zu verschicken. Das Gesetz soll Buchläden vor Konkurrenzunternehmen wie Amazon schützen. Amazon ist empört, trotz berechtigter Kritik an der Steuerflucht des Unternehmens zu Recht bei einem so rückwärts gerichteten Gesetz.
  • TWITTER PandoDaily: Twitter erklärt zukünftigen Investoren, dass es das Anti-Facebook ist: Twitter hat seinen Börsengang (auf Englisch kurz IPO) beantragt, zu dem auch eine IPO-Kommunikation gehört. In einem S-1 genannten Dokument stellt Twitter sich als Unternehmen etwas mehr vor, veröffentlicht bisher unbekannte Zahlen und erklärt, was es vor hat. Kurzes Fazit des lesenswertes Dokument, dass im Artikel verlinkt ist: Twitter will das Anti-Facebook sein.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Tobias Kremkau

ist Coworking Manager des St. Oberholz und als Editor-at-Large für Netzpiloten.de tätig. Von 2013 bis 2016 leitete er Netzpiloten.de und unternahm verschiedene Blogger-Reisen. Zusammen mit Ansgar Oberholz hat er den Think Tank "Institut für Neue Arbeit" gegründet und berät Unternehmen zu Fragen der Transformation von Arbeit. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.