Was sind Podcasts?

Spätestens seit dem riesigen Verkauf von Joe Rogans Podcast „Joe Rogan Experience“,  der  für satte 100 Millionen US-Dollar an den Streaming Service Spotify ging, wird auch der Letzte vom Audiomedium Podcast gehört haben. Das Medium Podcast als solches ist aber nicht neu. Seit Jahrzehnten konkurriert das Audiomedium mit Radio, YouTube und Co und wird immer populärer. In den letzten 20 Jahren hat sich die Hörerzahl von Podcast um ein Vielfaches erhöht. Kein Medienformat ist in den letzten Jahren so explodiert wie das der Podcasts. Grund dafür ist die besonders hohe Einsteigerfreundlichkeit. So gut wie jeder kann sich sein Smartphone schnappen und loshören. Es ist sogar kinderleicht einen eigenen Podcast zum Thema seiner Wahl aufzunehmen. Kein Wunder, dass das Medium immer beliebter wird. Wir bei den Netzpiloten empfehlen von Zeit zu Zeit unsere Lieblingspodcasts und haben mit Tech und Trara selbst einen tollen Podcast, den wir euch nur empfehlen können. Dort geht es jeden Montagmorgen um Technik, ganz viel Begeisterung und natürlich Trara.

Der Podcast-Markt boomt, und zeigt keinerlei Anzeichen, dass das Wachstum abnimmt. Was genau aber sind eigentlich Podcasts? Wo hatte das Medium seinen Anfang und welche Podcasts sind besonders beliebt? Wir beantworten euch diese und noch andere Fragen.

Die Geschichte der Podcasts

Die Geschichte von 1980 – 2014

Auch wenn Podcasts erst in letzten Jahren wirklich zu einem Riesen Hit wurden, ist das Medium älter als man vermuten würde. Podcasts, früher bekannt als „Audioblogs“, haben ihre Wurzeln in den 1980er Jahren. Mit dem Aufkommen von Breitband-Internetzugang und tragbaren digitalen Audio-Wiedergabegeräten wie dem iPod begann das Podcasting Ende 2004 Fuß zu fassen. Als Apple dann 2005 Podcasts in ITunes aufnahm, begann eine Revolution. Über Nacht sprossen neue Podcasts hervor.

Der britische Komiker Ricky Gervais, dessen erste Staffel der Ricky Gervais Show ein großer Hit wurde, startete eine neue Serie des beliebten Podcasts. Der Podcasts wurde über die Website der Zeitung The Guardian vermarktet und war mehrere Jahre lang der weltweit erfolgreichste Podcast, der bis März 2011 mehr als 300 Millionen einzelne Downloads erzielte. Die Adam Carolla Show behauptete danach einen neuen Guinness-Weltrekord mit einer Gesamtzahl von Downloads von fast 60 Millionen für einen einzelnen Podcast. 2009 gab es dann einen enormen Zustrom vieler anderer beliebter neuer Comedy Podcasts, darunter die äußerst erfolgreichen Podcasts im Talk-Stil mit komödiantischem Einschlag wie WTF with Marc Maron, The Joe Rogan Experience und die David Feldman Show.

Die Geschichte nach 2014

2014 startete der Radio- und Podcast-Sender This American Life die erste Staffel ihres Serial Podcasts. Der Podcast war ein Überraschungserfolg, erreichte am Ende der ersten Staffel 68 Millionen Downloads und wurde der erste Podcast, der einen Peabody Award gewann. Das Programm wurde von den Medien als „Phänomen“ bezeichnet und machte das True Crime-Genre populär. Sendungen über True Crime wie My Favorite Murder, Crimetown und Casefile wurden nach der Veröffentlichung von Serial produziert und jeder dieser Titel wurde für sich erfolgreich. Von 2012 bis 2013 zeigten Umfragen, dass die Zahl der Podcast-Hörer erstmals seit 2008 zurückgegangen war. Nach dem Debüt von Serial stiegen die Zuschauerzahlen jedoch um 3 %.

Podcasting erreichte 2017 eine neue Wachstumsphase, als die New York Times den News-Podcast The Daily herausbrachte. The Daily ist so konzipiert, dass es dem schnellen Tempo moderner Nachrichten entspricht, und die Show bietet Originalberichte und Aufzeichnungen der Top-Storys der Zeitung. Seit Mai 2019 hat The Daily das höchste monatliche US-Publikum aller Podcasts.

Wenn ihr noch mehr zu der großen Geschichte von Podcasts erfahren wollt, legen wir euch die YouTube Serie von The Verge zum Thema ans Herz:

How podcasts became so popular

Wie kann ich selbst Podcasten?

Wie ihr selbst euren Podcast startet erklären wir ausführlich in unserem Tutorial. Dennoch sei gesagt, dass es im Grunde nicht viel braucht, um einen eigenen Podcast zu starten. Eigentlich braucht ihr nur ein Gerät das Audio aufnimmt und eine Idee bzw. Thema, über das ihr podcasten wollt. Comedian Bill Burr hat mit seinem Monday Morning Podcast einen der größten Podcasts der Welt auf die Beine gestellt, bei dem Bill tatsächlich nur in das Mikrofon seines IPhones hineinredet und über seinen Alltag quatscht.

Natürlich wird man als Normalo mit so einem „Low-Effort“-Podcast nicht so erfolgreich wie der Herr Burr sein, trotzdem ist das Schöne an Podcasts, dass ihre Essenz simpel ist und wirklich jeder sich daran versuchen kann. Podcasten muss also kein Berufsweg für jeden sein, ist aber ein tolles Hobby, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Falls ihr dennoch auch nach Erfolg im Podcasting aus seid, verrät euch Dennis Eighteen in seiner Kolumne, welche drei Fragen ihr euch vor dem Start eines Podcast stellen solltet.

Wenn ihr noch Tipps zum Aufbau von Podcast-Episoden braucht, findet ihr diese hier.

Was sind die besten Podcast-Hosting Plattformen?

Nun hat man einen fertigen Podcast abgedreht aber wohin damit? YouTube oder vielleicht SoundCloud? Das sind Plattformen, auf die ihr gerne eure Podcasts hochladen könnt – aber wirklich viele Hörer werdet ihr auf diesen Plattformen nicht finden. Wenn ihr eure Podcasts wirklich an den Mann bringen wollt, sind spezielle Hosting-Plattformen ideal dafür. So können Spotify, iTunes und andere Seiten, sie dann direkt von dort runterladen. Ihr bekommt von eurem Hosting-Service einen RSS-Feed. Ein Dateiformat, was alle Infos über euren Podcast hat und direkt einen Download bei der Seite startet, über die ihr veröffentlichen wollt. Hosting-Seiten helfen euch z.B. eure neuste Folge immer direkt bei Spotify zu veröffentlichen. Außerdem helfen sie oft dabei, Werbung zuschalten, geben euch Daten über die Downloadzahlen und haben viele hilfreiche Tools, um die Verbreitung oder Aufarbeitung eures Podcast zu verbessern. Wir stellen euch hier die drei besten Hosting-Seiten vor.

Podigee

Wir selbst nutzen Podigee für unseren Podcast Tech & Trara und sind mehr als zufrieden. Das Start-Up ist vor allem für professionellere Podcasts geeignet. Die Gründer von Podigee kommen selbst aus der deutschen Podcast-Community und sind mit Herzblut bei der Sache. Der größte Vorteil, der einem hier geboten wird, ist der deutsche Support, der ständig zu erreichen ist. Weitere Features sind das Erstellen von Promo-Videos für Social-Media, ein Player, der einfach auf jeder Website eingebunden werden kann und eine Podcastseite mit Kommentarfunktion. Wir haben uns vor allem für Podigee entschieden, da sie immer ein offenes Ohr für ihre Nutzer haben und schnell auf die Wünsche dieser eingehen, wenn es um neue Features geht. Wir finden einen deutsch Podcast-Host, der stark in der Community verhaftet ist, jedenfalls unterstützenswert.

Unsere ausführliche Erfahrung mit Podigee könnt ihr in diesem Artikel von unserem hauseigenen Podcaster Moritz Stoll nachlesen.

Redcircle

Redcircle ist nicht die beste Plattform, wenn es um Qualität vom Hosting geht, dennoch könnte es die beste Seite für Hobby-Podcaster sein, da die Nutzung komplett kostenlos ist. Ihr erhaltet Zugang zu allen Features des Hosts, und wenn ihr euch über Redcircle Werbepartner für euren Podcast vorschlagen lasst, bekommt Redcircle dafür von den Werbeeinnahmen etwas ab. Ein richtiger Win-Win. Redcircle ist superleicht zu bedienen und die Veröffentlichung auf Spotify und iTunes braucht kaum mehr als zwei Klicks. Der Host lässt euch sogar nachträglich dynamische Werbung in älteren Episoden schalten. Redcirlce hat außerdem die einzigartige Funktion, euch mit anderen Podcaster zu verbinden und auszutauschen und so eure Podcasts untereinander anzuwerben.

Buzzsprout

Buzzsprout ist eine relativ neue Seite und bietet vor allem unfassbar innovative, neue Features für euren Podcast. Der Analyse-Bereich, der euch genaueres über die Downloadzahlen eures Podcast veranschaulicht, ist sehr gut aufgearbeitet und übersichtlich. Insgesamt ist die Seite für Einsteiger durch ihren einfachen Aufbau leicht zu verstehen. Ein Player, der einfach auf eurer eigenen Website eingebettet werden kann, ein automatisiertes Nachbearbeitungsprogramm, die Möglichkeit mehrere Personen an einem Podcast arbeiten zu lassen, ein gutes Affilliate-Programm und automatische Transskription, sind alles Tools die dir Buzzsprout bietet.

Wo kann ich Podcasts finden?

Das tolle an Podcasts ist es, dass sie so ziemlich überall verfügbar sind. Ob direkt von den Hostseiten oder von Drittanbietern – Podcasts sind einfach zugänglich. Einen Vergleich zu den verschiedenen Podcast-Plattformen findet ihr hier.

Mobil

Die mobile Nutzung von Podcasts ist immer noch die beliebteste. Seit 2014 hat sich die mobile Nutzung um 157% gesteigert. Ich selbst nutzte seit Jahren die Smartphone-App Podcast Republic. Diese ist im Google Store erhältlich und bietet so ziemlich alles was das Podcast-Hörer Herz begehrt. Ihr könnt Millionen von Podcasts aus aller Welt suchen, downloaden und hören. Ihr könnt auch eure Lieblingspodcasts abonnieren und erhaltet Push-Alerts, wenn neue Folgen erscheinen. Aber so ziemlich jede Podcast-App liefert euch identische Funktionen, weshalb die Suche nach der „perfekten“ App eher von eurer eigenen Vorliebe abhängt. Im Zweifelsfall könnt ihr immer auf die hauseigenen Podcast-Apps von Google und Apple zurückgreifen.

Screenshot Podcast Republic mit verschiedenen Podcasts
Podcast Republic bietet euch alles was ihr braucht und ich bin seit Jahren ein zufriedener Nutzer. Screenshot taken by Luka Tosic.

PC

Wenn ihr Podcasts mit eurem PC hören, wollt habt ihr aber genauso viele Optionen. Viele Podcasts werden von den Urhebern auf YouTube & SoundCloud hochgeladen. Oft haben die YouTube-Versionen auch Videoaufnahmen wodurch der Podcast auch mehr wie eine herkömmliche Talkshow erscheint. Der wohl einfachste Weg auf dem PC oder auch mobil Podcasts zu hören ist wahrscheinlich Spotify. Der beliebte Streamingdienst hat in den letzten Jahren einen aggressiven Angriff auf den Podcast-Markt gestartet und lockte viele Podcast Hosts & Urheber auf die Plattform. Spotify lockt mit Podcast Hosts & Co. mit einer extra Einnahmequelle durch Plays auf der Plattform und hat auch viele exklusive Podcasts, die nur auf Spotify zu hören sind, wie den populärsten Podcast der Welt die Joe Rogan Experience.

Was sind die beliebtesten Podcasts & Genres?

Neben den englischsprachigen Hits wie der Joe Rogan Experience, TED Talks Daily, Stuff You Should Know und dem The Daily Podcast haben wir hier in Deutschland auch unseren eigenen Geschmack an verschiedenen Podcast Genres bekommen.

True Crime Podcasts – Die klare Nummer eins unter den Genres

Das womöglich beliebteste Genre in Deutschland und wirklich auch der ganzen Welt sind True Crime Podcasts. Die Inhalte sind schnell erklärt: Es geht um Verbrechen, oft sehr schauerliche Morde, die ins Detail beschrieben und diskutiert werden. Was für den einen etwas zu makaber ist, scheint für viele die Neugierde zu wecken. Besonders die englischsprachigen Podcasts Crime Junkie und My Favorite Murder with Karen Kilgariff and Georgia Hardstark sind sehr beliebt. Aber auch hier in Deutschland erscheinen regelmäßig neue True Crime Podcasts und die besten haben wir in diesem Artikel für euch gesammelt.

Comedy Podcasts – Ein Klassiker der nie aus der Mode kommt

Comedy Podcasts gehören zu den Urgesteinen in der Podcast-Welt sind aber immer noch populärer. Neben dem mega-erfolgreichen Monday Morning Podcast von US Comedian Bill Burr, oder auch dem Official Podcast des YouTubers MoistCritikal in dem er mit seinen Freunden über das neuste aus dem Internet herumalbert. Auch hier in Deutschland hat sich mit Baywatch Berlin, mit dem bekannten TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, ein beliebter deutschsprachiger Podcast etabliert. Das sind aber nur einiger Beispiele von populären Comedy Podcasts. Unsere Empfehlung zu den besten deutschen und englischen Comedy Podcasts findet ihr hier.

Fandom Podcasts – Bunt, diverse und populärer den je

Die dritte große und diverse Gruppe von beliebten Podcasts sind Fandom Podcasts. Seien es Videospiele, Serien, Filme, Bücher, Musik oder Sport. Hosts und Gäste reden über ein Thema und liefern Diskussionsstoff und neue Einsichten in euer Lieblingsthema. Wir bei den Netzpiloten haben selbst auch viele unserer Lieblingspodcasts zu unseren diversen Fandom Themen in Listen gesetzt. Wer Lust an den besten deutschsprachigen Film-Podcasts hat findet die hier. Listen für die besten Gaming- und Fußball-Podcasts und sogar  eine Liste für die besten deutschsprachigen Hip-Hop Podcasts haben wir für euch. Wenn euch der Sinn nach etwas verrücktem ist, haben wir auch eine Sammlung von den obskursten Fandom Podcasts.

Ich selbst kann euch meine Lieblingsfandompodcasts Fake Doctors, Real Friends mit Donald Faison und Zach Braff, den Schauspielern hinter dem Ärzte-Duo Turk & JD aus der Comedy Serie Scrubs, die sich durch die Folgen der Serie schauen und einen Blick hinter die Kulissen der Kultserie geben. Für Wrestling Fans kann ich den Podcast The Art of Wrestling empfehlen, in dem der Wrestler Colt Cabana über die Jahre mit vielen verschiedenen professionellen Wrestlern über ihren Werdegang und der Welt des Wrestlings geredet hat.

Nachrichten Podcasts – Der ungewöhnliche neue Herausforderer

Neuerding sind auch Nachrichten Podcasts hier sehr beliebt geworden. Besonders das Coronavirus-Update von NDR Info, Lage der Nation, der Podcast der Zeit Was jetzt? und der Global News Podcast gehören zu den beliebtesten in Deutschland. Einige Statistiken lassen vermuten, dass Nachrichten in den letzten Jahren das am schnellsten wachsende Podcast Genre ist. Selbst die Tageschau bietet ihr Programm als Podcast an. Somit werden Podcasts immer mehr zu einer Alternative zum herkömmlichen Nachrichtenkonsum.

Fazit – Was macht Podcasts so großartig?

In der ständig hektischer werdenden Welt bieten Podcasts Unterhaltung „nebenbei“ an. Egal ob auf dem Weg zur Arbeit, während der Haushaltsarbeiten, beim Einkaufen oder auch während des Videospielens. Podcasts sind eine großartige Option, monotone Alltagstätigkeiten mit einem interessanten und informativen Sound zu füllen. Podcasts sind ebenfalls ein tolles Hobby. Der Einstieg in die Welt des Podcastens ist deutlich einfacher als in YouTube und Co. Wer Podcasts selbst hören möchte kann von der Wahl der verschiedenen Plattformen erdrückt werden, dennoch ist es auch außerordentlich einzigartig, dass Konsumenten die Wahl von tausenden von verschiedenen Plattformen und Millionen von verschiedenen Podcasts wählen kann.

Wir können euch nur empfehlen dem Medium Podcast eine Chance zu geben und unser eigener Podcast Tech & Trara ist ein wunderbarer Einstiegspunkt!


Cover image by daviles via adobe.stock

Screenshots taken by Luka Tosic


Artikel per E-Mail verschicken