Alle Beiträge zu ranking

Regelbrecher beim alternativen Wirtschaftsbuchpreis – Martin Gaedt gewinnt den #AWB16

Buch (Image by Shawn Reza [CC0 Lizenz] via Pexels)
Auf Facebook äußerte sich Anfang der Woche massive Kritik am diesjährigen Handelsblatt-Wirtschaftsbuchpreis, der traditionell zur Frankfurter Buchmesse stattfindet. Hauptkritik von Nils Pfläging: „Der Buchpreis ist meiner bescheidenen Ansicht nach komplett falsch – nicht nur schlecht kuratiert. Beispiel Shiller/Akerlof – sollten die wirklich für den deutschen Wirtschaftsbuchpreis nominiert sein?“ Zumindest könnte man das [...]
Weiterlesen »

Das Coworking-Ranking von twago ist Unsinn. Grober Unsinn!

Coworking (Image by geralt [CC0 Public Domain], via Pixabay)
Welches ist das beste Coworking Space Deutschlands? Ein Ranking des Freelancer-Marktplatzes twago will darüber Auskunft geben, doch die Erhebung ist genauso nicht repräsentativ wie irreführend. Ein vergleichendes Ranking von Coworking Spaces ist nicht per se falsch, denn das gesellschaftspolitische Gestaltungsprinzip der Gegenwart ist nun einmal der Wettbewerb; Coworking Spaces könnten [...]
Weiterlesen »

Wo Berlin hinwill: Startup Hot Spot Tel Aviv

Berlin, Berlin (adapted) (Image by Matthias Ripp [CC BY 2.0] via Flickr)
Berlin gilt derzeit als eine der meist gehypten Startup Szenen weltweit. Dabei fehlt noch einiges, um die Spitzenposition überhaupt erst einmal im europäischen Vergleich einzunehmen. Vor allem der Zugang zu Kapital gestaltet sich immer wieder schwierig. Tel Aviv ist bereits da, wo Berlin noch hinwill. Das “Silicon Wadi” gilt nach dem [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 12. Juni

In unseren Lesetipps geht es heute um Virtual Reality im Journalismus, das Filesharing-Urteil des BGH, Netzneutralität, ein Manager-Ranking und Twitter. Ergänzungen erwünscht.

  • VIRTUAL REALITY PBS: Is Virtual Reality the Future of Narrative Journalism?: Ganz so dunkel ist der Medienwandel dann doch nicht immer. Spannend ist es, wenn Leute im Journalismus mal über den Tellerrand schauen und nachdenken, wie denn andere Technologien vielleicht im eigenen Schaffen eingesetzt werden können. Virtuelle Realität ist einer der Trends der Zukunft, weshalb Meg Dalton der Frage nachgeht, ob den virtuellen Realitäten nicht eine mögliche Zukunft des Journalismus sind und was es braucht, um diese Dimension zu erobern.

  • FILESHARING Die Welt: Sieben Fragen und Antworten zum Filesharing-Urteil: Zur Freude der auf Abmahnungen statt Innovationen setzenden Musikindustrie, hat der Bundesgerichtshof in mehreren Filesharing-Fällen die Regeln zur Haftung von Mehrpersonenhaushalten bestätigt (Az.: I ZR 7,19,75/14). Kein gutes Signal für Anschlussinhaber, die entweder ihr WLAN solidarisch auch anderen zugänglich machen oder nicht wissen, wie man ein Netz sichert. Die dpa hat eine Übersicht der wichtigsten Fragen zu dem Urteil zusammengestellt, die Welt.de übernommen hat.

  • NETZNEUTRALITÄT Golem: „Das Internet gehört nicht uns“ stellt ein Netzbetreiber fest: Man kann Monopole nicht mit Monopolen bekämpfen. Eine wichtige Erkenntnis, die auf einer Diskussionsrunde des Verbands VATM auf der Branchenmesse Angacom in Köln entstand. Dienste wie Netflix oder YouTube, die die Infrastruktur der Netzbetreiber nutzen, seien „kein Problem, wenn der stark genug ausgebaut ist, spielt das keine so große Rolle„, erklärte Theo Weirich, Chef von Wilhelm.tel. Deshalb dürfe die Netzneutralität nicht zum Vorteil von großen Telekommunikationsunternehmen wie der Deutschen Telekom geopfert werden. Dies würde kleine Anbieter ausgrenzen und ein Monopol schaffen, unter denen am Ende auch die Kunden leiden werden, die keine Wahl mehr hätten, wenn sie Zugang zu bestimmten Diensten wollen.

  • RANKING Entrepreneur: The 10 Most Influential Leaders in Tech Right Now: Wer sind die einflussreichsten Leute in der Technologie-Branche? Juniper Research hat ein Ranking erstellt, dass auch die Visionen der Kandidaten berücksichtigt, inwiefern sie Innovationen fördern und wie groß ihr persönliches Kapital ist. Microsofts CEO Satya Nadella führt die Liste an, denn Windows Dienste plattformneutral zu gestalten, beeindruckte die das Ranking erstellende Firma. Ansonsten sind natürlich viele Bekannte auf der Liste, wie Uber-Gründer Travis Kalanick (Platz 4), Netflixs CEO Reed Hastings (Platz 5) oder Elon Musk (Platz 9).

  • TWITTER CNET: Snoop Dogg wants to be Twitter’s new CEO: Man könnte fast meinen, Nick Bilton hat seine ganz unterhaltsame Twitter-Biographie zwei Jahre zu früh geschrieben. Stand damals war Jack Dorsey der Unfähige bei dem Microblogging-Dienst und Dick Costolo die wichtige Führungsposition. Jetzt musste Costolo gehen und Dorsey kann sich Hoffnungen machen, wieder zurück in einer mit Macht gesegnete Position zu rücken. Wenn da nicht der Rapper Snoop Dogg wäre, der unter dem Hashtag #SnoopForCEO seine Kandidatur auf Twitter bewirbt. Wem das nicht Meldung genug ist, dem empfehle ich die Analyse von Kevin Kelleher auf PandoDialy und die Zusammenfassung weiterer Änderungen bei Twitter von Molly McHugh auf Wired.com, ansonsten bleibt eigentlich nur abzuwarten, wann Snoop Dog die Geschäfte übernimmt.

CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Tobias Kremkau

ist Coworking Manager des St. Oberholz und als Editor-at-Large für Netzpiloten.de tätig. Von 2013 bis 2016 leitete er Netzpiloten.de und unternahm verschiedene Blogger-Reisen. Zusammen mit Ansgar Oberholz hat er den Think Tank „Institut für Neue Arbeit“ gegründet und berät Unternehmen zu Fragen der Transformation von Arbeit. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Google-Ranking: Herabstufung ist „Zensur light“

Google stuft seit kurzem Webangebote in den Suchergebnissen herunter, die wegen Urheberrechtsverletzungen auffallen. „Google verändert damit seinen Charakter“, beobachtet der Internettheoretiker Felix Stalder. Der Konzern stecke in einem Zwiespalt. // von Alexander Wragge

Der Internettheoretiker Felix Stalder von der Zürcher Hochschule der Künste hat Googles neue Praxis kritisiert, wegen Urheberrechtsverletzungen auffällig gewordene Internetangebote in den Suchergebnissen herunterzustufen (Downranking). „Da die meisten Nutzer nur die vorderen Suchergebnisse berücksichtigen, ist das nichts anderes als Zensur light“, sagte Stalder am Donnerstag iRights.info. „Entweder ein Angebot ist legal, und dann soll es wie jedes andere behandelt werden, oder es ist von einem Gericht als illegal befunden worden, dann muss man darüber sprechen, ob es ganz aus dem Index verschwinden soll.“

Weiterlesen »

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

Weiterlesen »

Google: Panda geht in die 2. Runde!

google_logoGoogles Suchmaschinen-Algorhitmus Panda, der vor ungefähr einem halben Jahr in den USA startete und vor kurzem auch für Deutschland angekündigt wurde, wird nun auf weitere Sprachen ausgeweitet. Bis auf japanische, chinesische und koreanische Suchanfragen werden nun alle anderen Sprachen mit Panda ausgewertet. Deutsche Webmaster zittern schon!

Weiterlesen »

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.

Weiterlesen »

Google: Der Panda geht um

Wenn Google niest, fallen ganze Firmen wie Kartenhäuser in sich zusammen. Nach den USA und England kommt also nun Deutschland in den Genuss des neuen Updates in Googles Suchalgorithmus namens Panda 2.2. Das hatte Matt Cutts, der Leiter von des Webspam-Teams bei Google anläßlich der Konferenz SMX Advanced in Seattle vor Pfingsten bekannt gegeben.Was gibt es Neues dazu? Weiterlesen »

Jörg Wittkewitz

  ist seit 1999 als Freier Autor und Freier Journalist tätig für nationale und internationale Zeitungen und Magazine, Online-Publikationen sowie Radio- und TV-Sender. (Redaktionsleiter Netzpiloten.de von 2009 bis 2012)

Weiterlesen »

Ranking: Viral-Videos im Mai 2011

Viral-Parade im Mai: Fliegender Justin Bieber, die verflixten sieben Phasen einer Beziehung und warum man sich im Helikopter besser anschnallt

Was waren die Videos mit den meisten Shares im Mai? Welche Virals habt ihr selbst gepostet, welche kennt ihr noch nicht? Wir stellen euch jeden Monat die Clips vor, die weltweit am meisten in Sozialen Netzwerken und Blogs gepostet wurden. Ist euer Liebling nicht dabei, dann hinterlasst uns einen Kommentar mit euren Favoriten des Monats. Hier die Top-10 im Mai:

1. Dear 16-year-old Me
Diesen Monat geht es auf Platz Eins unserer Viral-Parade ernst und nachdenklich zu: Krebspatienten warnen in einem ergreifenden Spot ihr jüngeres Ich vor den Konsequenzen, die der nachlässige Umgang mit Sonnenschutz später für sie haben wird. Ohne erhobenen Zeigefinger aber trotzdem aufrüttelnd. 267,005 Shares für den Clip des David Cornfield Melanoma Fund Kanada.

Weiterlesen »

Myrjam Ansorge

ist PR Managerin bei cocodibu, wo sie hauptsächlich Kunden aus dem Online-Bereich, u.a. die Netzpiloten, berät. Privat ist die Wahl-Münchnerin ein großer Fan von stundenlangem Internetsurfen und Skifahren. Außerdem schreibt sie für das Pop-Feuilleton philibuster.de.

Weiterlesen »

Viral-Video Charts im April

Viral-Parade im April: Beckham kickt besser mit Pepsi, Einhörner verlieben sich schneller mit Juicy Fruit und Telekom lässt die Royals tanzen
Was waren die Videos mit den meisten Shares im April? Welche Virals habt ihr selbst gepostet, welche kennt ihr noch nicht? Wir stellen euch ab sofort jeden Monat die Clips vor, die weltweit am meisten in Sozialen Netzwerken und Blogs gepostet wurden. Ist euer Liebling nicht dabei, dann hinterlasst uns einen Kommentar mit euren Favoriten des Monats. Hier die Top Ten im April: Weiterlesen »

Myrjam Ansorge

ist PR Managerin bei cocodibu, wo sie hauptsächlich Kunden aus dem Online-Bereich, u.a. die Netzpiloten, berät. Privat ist die Wahl-Münchnerin ein großer Fan von stundenlangem Internetsurfen und Skifahren. Außerdem schreibt sie für das Pop-Feuilleton philibuster.de.

Weiterlesen »

Tweetranking

picture-5Soeben bin ich auf Tweetranking aufmerksam geworden. Ein Dienst von Holger Schimdt, bei dem es um folgendes geht:

„Auf Tweetranking können Twitterer andere Twitterer empfehlen und ihnen dabei Kategorien zuordnen, also eines oder mehrere Themen nennen, zu denen der Twitterer Interessantes schreibt. Auf diese Weise entstehen nach Kategorien aufgeteilte Ranglisten empfohlener Twitterer, sortiert nach der Zahl der Empfehlungen.“

Einfach mit dem eigenen Twitter-Login anmelden und gute Twitterer empfehlen. Wer die Blogpiloten mag, empfiehlt am besten @blogpiloten :-)

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Medienblogcharts für Mai 2008

Die Kollegen von Medienlese habe heute die aktuellen Medienblogcharts veröffentlicht. Die Blogpiloten haben ihren achten Platz behauptet und sind somit weiter unter den Top 10.

blogcharts0508.png

Die vollständige Liste gibt’s hier.

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Spickmich-Macher starten Schulradar.de

Und weiter im aktuellen Specialthema „Zukunft des Lernens“:

„Finden Sie die beste Schule für Ihr Kind!“

So lautet der Slogan des neuen Dienstes Schulradar von den Machern des umstrittenen spickmich.de-Portals, auf dem Schüler Lehrer bewerten können.

 

Schulradar bietet Eltern, Schülern, Bildungsverantwortlichen und hoffentlich auch den Schulverantwortlichen vor Ort eine Möglichkeit, nach Schulen zu suchen, die von den Nutzern des Schulradars besonders gut oder eben besonders schlecht bewertet wurden. Ein Button-Up Ranking also das einen ähnlichen Ansatz fährt, wie man es bereits von spickmich oder meinprof kennt.

Ärger dürfte auch hier programmiert sein, da sich garantiert schnell Bedenkenträger melden werden. Mag sein, dass diese Art von Onlinebewertungen einerseits die Realität verzerrt, andererseits hilft sie, eine öffentliche Debatte über Qualität im Bildungssektor in Gang zu setzen. Eine Debatte, die nicht von Bildungspolitikern, ewiggestrigen Schuldienstschiebern oder vermeintlichen Experten dominiert wird, sondern die die Kunden sowie die Erziehungsberechtigten dieser Kunden geführt wird.

Im Endeffekt könnte es doch darum gehen, mal den erhobenen Mittel-Zeigefinger in Richtung Bildungspolitik zu strecken. Arbeitslose Lehrer einerseits, jenseits des Burnouts agierende Lehrer im Schuldienst andererseits. Unterricht fällt wegen Lehrermangel aus – das passt nicht zusammen. Dass via kontroverser Onlineportale wie Schulradar und Co. Stimmungen und Meinungen publik gemacht werden, hilft hoffentlich, frischen Wind in die teils angestaubten Köpfe der Entscheider zu bringen. Die Debatte tut der deutschen Bildungslandschaft gut…

Insofern: Viel Erfolg Schulradar! Auf hoffentlich kontroverse Diskussionen, die uns voran bringen…

[via Deutsche Startups]

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Braucht die Blogosphäre ein Ranking?

Nach dem Aus für Dirk Olbertz Blogscout verfügt die deutsche Blogwelt über keinen Counter mehr, der den täglichen Vergleich von Reichweiten und Nutzerzahlen zulässt.
Ein Umstand, den Nerdcore gern schnell geändert hätte, über den Don Alphonso allerdings nicht böse ist.
Zwei Standpunkte zur Frage: Braucht die deutsche Blogosphäre einen internen Vergleich?

Ein Ranking auf Basis der Verlinkungen bieten die Deutschen Blogcharts, Reichweite lässt sich aus diesen Zahlen allerdings nicht ablesen. Hierfür wäre Blogcounter geeignet, der bei den meisten Bloggern jedoch in Ungnade gefallen ist.
[tags]counter,ranking[/tags]

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Erfolg im Web 2.0 mal 50

Markus Spath hat auf Blognation die 50 populärsten Seiten aus Deutschland aufgelistet.

Das Ranking selbst basiert auf rund 400 Links zu deutschen Web 2.0-Seiten, die beim bekannten Bookmarking-Service del.icio.us hinterlegt wurden. Dadurch ergibt sich ein Ranking in Bezug auf die Popularität, was allerdings keine Rückschlüsse auf tatsächliche Nutzung oder Traffic-Zahlen zulässt.
[tags]ranking,startup[/tags]

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Was wollen Blogger?

Blogger wollen nur eines: Awareness. Aufmerksamkeit.
Aber ist das wirklich, was Blogger wollen?
Und: Kann man Aufmerksamkeit oder Einflussreichtum wirklich nur in Links messen, wie es Technorati mit seinen Statistiken tut? Die Crew von MediaProjekt hat sich die Top-Listen deutscher Weblogs einfach einmal aus unterschiedlichen Quellen geholt und sie als live-Vergleich online gestellt. Und schon hier lässt sich erkennen: Eine Statistik muss nicht sein wie die andere.
Insgesamt ist das Statistik-Gerede der letzten Wochen wahrscheinlich aber doch nur für Typus 3 der 13 von 3-Bein-Blogger Peter Wilhelm zusammengestellten Blogger-Typen interessant. Womit Herr Wilhelm in den letzten Stunden wiederrum eines in der Blogwelt hatte: Awareness.

[tags]ranking,statistik,awareness[/tags]

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Lauter bunte Listen

Von Listen hat Blog-Deutschland selbst nach den Technorati/Edelman-Rankings und den ‚Besten Marketing Blogs‚ offenbar noch immer nicht genug: Beim neuen Service TopBlogs kann man sein eigenes Weblog anmelden und sich mit dem wohligen Gefühl ummanteln, dass es wieder eine Top-Liste mehr gibt (diesmal nach Besuchern gewichtet).

[tags]ranking,statistik,technorati[/tags]

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »

Blogger sind wie Wein

… je älter, desto besser?
Zumindest bei den diversen Ranglisten könnte man dies annehmen. Stefan Evertz hat sich die Top 30 der deutschen Weblogs vorgenommen und einmal deren Alter untersucht:
Demnach liegt das Durchschnittsalter der Top-Blogs bei 34,2 Monaten. Muss ein Blog also alt sein, um in den Rankings gut dazustehen? Nicht unbedingt. Vor allem muss es gut sein. Wie einige doch recht junge Blogs in der Liste beweisen.
Also: Nicht abschrecken lassen. Und so wichtig wie die Rankings immer tun, sind sie nun auch nicht

[tags]ranking,weblogs,inhalte[/tags]

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Weiterlesen »