Soeben gelandet – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • ÜBERWACHUNG Süddeutsche: Bundestrojaner scheitert an Whatsapp und Macs : Der neue Bundestrojaner, der deutschen Ermittlern die Möglichkeit geben soll Smartphones und Computer zu überwachen, ist anscheinend unbrauchbar. Mehrere Kriminalbeamte halten das umstrittene Programm aktuell für unnütz. Unter anderem scheitert die Software an dem Messenger „Whatsapp“, der vor kurzem alle Nutzerchats mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versah. Daher nutzt der Bundestrojaner auch bei vielen Smartphones nichts.
  • TABLET Welt: Für wen sich das neue iPad Pro lohnt: Ende März stellte Apple das iPad Pro in kleinerer Version vor. Und es ist nicht nur im Hause Apple aktuell das beste Tablet, auch auf dem Markt scheint es einsam an der Spitze zu stehen. Mit mehreren exklusiven Funktionen sticht die kleine Version ihren großen Bruder aus. Öfter kommt die Frage auf, ob Tablets den Laptop in den Ruhestand versetzen werden. Bisher konnte diese Frage meist sehr schnell mit „nein“ beantwortet werden. Das lag unter anderem an den unterschiedlichen Betriebssystemen. Wie schlägt sich das kleine iPad Pro?
  • FACEBOOK faz: Privates auf Facebook? Muss nicht sein: Wer seinen Newsfeed durch klickt, der wird in den meisten Fällen eher auf Nachrichten oder Unterhaltungsvideos treffen, als auf persönliche Einträge. Das Mittagessen in Form eines Fotos mit seinen Facebook-Freunden zu teilen ist wohl aus der Mode. Diesen Mangel an persönlichen Einträgen versucht Facebook mit verschiedensten Ideen zu korrigieren. So zum Beispiel Erinnerungen an vergangene Momente, die die Nutzer vielleicht mal wieder posten möchten. Ist das ein Hilferuf des Social-Media-Riesen?
  • START-UP techcrunch: Lady Gaga’s startup Backplane burns out and sells assets: Das Start-up „Backplane“ wurde 2011 gegründet und von Lady Gaga finanziert. Fünf Jahre später ist Schluss und die finanziellen Ressourcen sind aufgebraucht. Es sollte ein Social Network für Brands werden, das sogar Google als Investor anlockte. Nun verkaufte das Start-up die Assests an Investoren, die das Portal aus der Asche auferstehen lassen wollen. Der Name wurde schon in „Place“ geändert.
  • NETFLIX heise: Videostreaming-Dienst Netflix buhlt um Aufmerksamkeit für Eigenproduktionen: Netflix wird in Paris eine Großveranstaltung stattfinden lassen. Hintergrund sind die Eigenproduktionen des Streaming-Dienstes, in die Netflix jedes Jahr hunderte Millionen steckt. Präsentieren werden unter anderem Schauspieler wie Ashton Kutcher und Kevin Spacey. Auch in Deutschland plant Netflix eine Großveranstaltung, die viele Journalisten anlocken soll.

Image chalabala / 123RF Lizenzfreie Bilder


Dennis Radny

kommt aus Bad Homburg und studiert Journalistik in München. Er hat sich auf Sportjournalismus spezialisiert. Zurzeit absolviert er sein Praxissemester in Hamburg und war als Praktikant bei den Netzpiloten.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

2 comments

    1. Schade, dass du das so empfindest. Es war bestimmt nicht unsere Absicht, düster zu sein. Nach zwei Monaten haben wir auch kein anderes Feedback in diese Richtung bekommen, weshalb ich einfach hoffe, dass du dich inzwischen mehr an unser Design gewöhnen konntest und noch weiterhin Netzpiloten.de liest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.