Open Learn: Studieren für jedermann

Die Open University – 2005 von britischen Studenten auf Platz 1 im Universitätsranking gehievt – bietet seit Oktober 2006 auf „OpenLearn“ freien Zugang zu über 570 Kursen für Jedermann egal ob mit oder ohne Abitur. Damit ist „OpenLearn“ ein sinnvoller Einstieg auf dem Weg zum Studium. Angefixt von der hohen Qualität der Kurse, können dann an der „Open University“ die meisten Kurse auch ohne jegliche vorherige Qualifikation einschließlich Gratifikation durchlaufen werden. Ein weiteres spannendes Projekt innerhalb „OpenLearn“ ist der „LabSpace“ . Höher gratifizierte Studenten können hier nach einer Anmeldeprozedur Lehrmaterialien herunterladen, diese modifizieren und wieder hochladen, um sie im Ausstausch mit anderen Studenten stetig zu verbessern und an die Bedürfnisse der Studierenden anzupassen. Auf „LabSpace“ finden sich auch noch weitere Instrumente wie „FlashVlog„, eine Anwendung , die es erlaubt nahezu live Video-Tagebücher anzulegen oder das „Knowledge Mapping“ , ein Softwaretool für die visuelle Aufbereitung von Wissen. Bleibt nur noch die Frage, wann darf mit einer copycat in deutscher Sprache gerechnet werden?

Volker Agüeras Gäng

arbeitet als freier Medienberater, Journalist und Videoproduzent in Berlin. Nebenberuflich Vater der (O-Ton) großartigsten Tochter der Welt, schreibt Volker neben den Netzpiloten auch für politik-digital.de und ViertelBerliner. Sein Alter Ego, Hausmeister Hermann Pachulke bloggt unter pachulke.blogspot.com.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.