Die besten Fandom Apps: Plattformen für Fans jeden Genres

Fan Community Apps sind eine tolle Möglichkeit, um sich mit Leuten zu verbinden, die die gleichen Interessen haben, wie man selbst. Zudem eignen sich diese Communitys besonders, um noch mehr Hintergrundinformationen zu euren liebsten TV-Shows, Filmen, Sängern oder auch Videospielen zu finden. Darüber hinaus tauschen viele Communitys untereinander Fan-Art aus und spekulieren über Fan-Theorien. Wer sich voll und ganz auf den Hype von Serien und Co einlassen möchte, der sollte sich diese Fandom Apps nicht entgehen lassen.

Reddit – ein Sub für jeden Geschmack

Bereits in unserem Überblick über die Social Media Highlights 2019 haben wir die Internet-Plattform Reddit erwähnt. Auf dieser finden sich nicht nur Memes, News und allerlei süße Fotos von Tieren, sondern eben auch Subreddits für beinahe jede Fan Community. Das simple Design der mobilen App, die für Android und iOS verfügbar ist, sorgt dafür, dass man sich schnell zurechtfindet. Über die „Suchen“-Funktion gelangt ihr zu all den Subreddits, die für euren Suchbegriff jemals angelegt wurden. Es gibt allerdings keine „offiziellen“ Subreddits zu irgendeinem Fandom. Stattdessen geht alles von den Fans selbst aus, wobei ihr seriöse Subs aber daran erkennt, dass sie eine große Follower-Zahl haben und eine Vielzahl an Community-Regeln besitzen. Letzteres ist zwar kein absolutes Kriterium, aber es deutet darauf hin, dass man sich bereits stark mit dem Nutzen und der Funktionstätigkeit des jeweiligen Subreddits auseinandergesetzt hat.

Das tolle an den Subreddits ist, dass jedes Community-Mitglied selbst Beiträge veröffentlichen und auch alle Beiträge von anderen Usern kommentieren kann. Häufig werden darüber hinaus bestimmte Threads zu bestimmten Themen oder Events angelegt, die dann am oberen Teil des Subs angepinnt werden. Mithilfe von verschiedenen Kategorien lassen sich alle Posts filtern. Auch innerhalb der Communitys können zudem einzelne Stichwörter und Beiträge gesucht werden.

Vielseitige Funktionen für eine dynamische Erfahrung

Besonders toll für Fans ist, dass aufgrund der großen Reichweite teilweise sogar Produzenten, Musiker oder Schauspieler der jeweiligen Serien oder Filme selbst in den Subs anwesend sind. Die Moderatoren der Subreddits überprüfen die Echtheit der Accounts und sprechen mit den betreffenden Personen sogenannte AMA („ask me anything“) Threads ab, in denen Fans selbst Fragen stellen können. Als Community ist Reddit einfach riesig und das ermöglicht es somit, auf jeden Fall die richtigen Subreddits zu finden.

Einziger Nachteil könnte sein, dass die eigenen Posts in großen Communitys untergehen können und, wie in jedem Fandom, einige Leute etwas zu fanatisch unterwegs sind. Um sich mit den neuesten Informationen zu Serien, Filmen und Videospielen auf dem Laufenden zu halten und das eigene Fan-sein gebührend zu zelebrieren, ist die Plattform aber perfekt. Auch wenn sie nicht zu den herkömmlichen Fandom Apps gehört, bietet die Seite trotzdem viele passende Funktionen, die sie für Fans großartig macht.

Weitere tolle Features auf Reddit beinhalten das Verteilen von Awards, um besonders tolle Posts hervorzuheben und zu belohnen, sowie die Anwendung von Community-Bots. Die Bots können innerhalb eines Subreddits genutzt werden, um bei bestimmten Diskussionen auf Links oder Community-Regeln aufmerksam zu machen, sowie in den Kommentaren selbst als Figuren aus Serien, Filmen und Videospielen auftreten und bei bestimmten Trigger-Wörtern aktiv zu werden.

Discord: Vom Gaming-Server zum Fandom-Magneten

Die Plattform Discord fing ursprünglich als Connection-App für Gamer an. Doch schnell entwickelte sich im Internet die Ahnung, dass man mit der Struktur der App noch ganz andere Dinge anstellen und zum Beispiel auch Fandom-Bedürfnisse befriedigen kann. Die allermeisten Communitys auf Discord sind nach außen privat, sodass ihr eine Einladung braucht, um voll am Community-Leben teilnehmen zu können. Die Moderatoren der jeweiligen Discord-Gruppen können den Aufbau ihres Servers ganz frei gestalten. Das erlaubt es im Endeffekt auch normalen Mitgliedern, sich bei der Gestaltung einzubringen. Viele Discord-Gruppen weisen themenspezifische Chats auf, die sich auch mit Memes, Diskussionen und Events befassen können.

Ein anderes Highlight ist das Erlangen von Rängen. Wenn sich die Moderatoren ein wenig mit Discord auskennen, können sie die verschiedensten Bots programmieren, die sich bei den Gesprächen einschalten. Darüber hinaus können Ränge oder auch Levels eingebaut werden, die die User erreichen, wenn sie bestimmte Meilensteine erreichen. Der Kreativität sind hier fast keine Grenzen gesetzt und jede Chat-Gruppe geht wieder anders damit um. Trotzdem sind solche Features eine tolle Erweiterung zum Community-Feeling auf Discord. Zudem ist die Plattform auf direkten Chat-Austausch der Mitglieder ausgelegt. Man kommt sehr schnell ins Gespräch und findet oftmals ohne viel Aufwand Leute, mit denen man sich auch außerhalb der Gruppen organisieren kann. Das verschafft Discord einen Platz unter den besten Fandom Apps. Die entsprechende Anwendung gibt es für Android und iOS.

Auf Amino tummelt sich die Anime Gemeinschaft

Die App Amino ist, wie der Name ein wenig andeutet, ein Sammelbecken für Anime-Fans aller Art. Große Fandoms wie One Piece sind hier ebenso vertreten, wie kleine oder nischige Communitys. Obwohl das Hauptaugenmerk auf Anime liegt, gibt es links und rechts auch Fan Communitys, die sich mit Universen wie Harry Potter beschäftigen. Man muss sich also ein wenig durch die Subs suchen, um das Passende zu finden. Die Struktur der Gruppen kann weitestgehend personalisiert werden. Viele Gruppen entscheiden sich selbst für verschiedene Sites und Unterkatgeorien. User können Umfragen starten, Bilder in eine Datenbank hochladen, die andere Nutzer einsehen können und natürlich liken und kommentieren.

Die Communitys sind frei in der Farbgestaltung und der Auswahl der Bilder für ihre Sites. Das sorgt allerdings dafür, dass die Seiten manchmal unübersichtlich werden. Im Allgemeinen ist die Struktur der Gruppen ein wenig gewöhnungsbedürftig, da auch verschiedene Schriftgrößen und -arten verwendet werden können. Eine Besonderheit dieser Plattform ist, dass es zunehmend RPG-Gruppen gibt, in denen Leute eigene Charaktere erstellen und zu diesen Fan-Art in Form von Fanfictions, Beschreibungen und Zeichnungen erschaffen. Auf einigen Servern findet man sogar gemeinsame Events, an denen die Community dann ihre Charaktere teilnehmen lassen können.

Hier findet ihr die App im Google Play Store und Apple Stores.

Der Klassiker in abgespeckter Form: Die Fandom App

Wer immer auf dem neuesten Stand in der Fadom Welt sein möchte, der ist hier genau richtig. Die App Fandom ist wohl eine der bekanntesten Plattformen für Fan Communitys. Inzwischen ist man in der mobilen Version dazu übergegangen, den Fokus vor allem auf News des jeweiligen Franchises zu richten. Sobald ihr die App installiert habt, werden euch die größten Communitys zum Beitreten vorgeschlagen. Wem ihr folgt, dessen neueste Meldungen werden in eurem Feed angezeigt. Allerdings gibt es darüber hinaus auch Posts von Seiten wie Twitter oder YouTube, die euch noch tiefer in den jeweiligen Fandom eintauchen lassen.

Es fehlt ein wenig die Dynamik in den Communitys, sowie eine direkte Kommunikation der Fans untereinander. Dabei ist diese in der Theorie ebenfalls möglich. In einigen Gruppen findet man Umfragen und Postings, auf die auch mit Kommentaren geantwortet werden kann. Wieder ist hier unterschiedlich, wie die Moderatoren die Benutzeroberfläche gestalten und wie viel „Mitspracherecht“ sie ihrer Community geben möchten. Als Hort für die neuesten News aus diversen Fandoms eignet sich die Fandom App in jedem Fall.

Hier findet ihr die App für Android und iOS.

Plattformen mit starkem Fan-Bezug

Es gibt auch einige Apps, die nicht explizit auf die Akkumulation von Fans setzen. Sondern allgemein eine gute Grundstruktur bieten, auf denen sich Fans ansiedeln.

Quidd

Die App Quidd erlaubt es, virtuelle Karten, Figuren und Sticker zu euren Lieblingsserien und Filmen zu sammeln. Zwar liegt der Fokus der App nicht direkt auf einem forenartigen Austausch der Fans untereinander, aber es ist möglich, mit Fans Gegenstände zu tauschen, Nachrichten zu schreiben und Follower zu bekommen. Einen ausführlichen Bericht zu den Funktionen der App findet ihr hier.

Wattpad

Die Plattform Wattpad (zum Test) ist unter kreativen Schreibern schon seit einiger Zeit ein voller Erfolg. Durch die relativ große Community finden sich schnell Leser, die kommentieren und mit den Texten interagieren. Somit eignet sich die Plattform hervorragend für Fan-Fictions aller Art. Aus diesem Grund tummeln sich entsprechend viele Fans auf der Plattform, die sehr aktiv sind. Die App gibt es kostenlos für Android und iOS.

Facebook

Auch wenn der Social Media Gigant unter jüngeren Usern immer mehr an Zuspruch verliert, ist Facebook eine der wenigen Social Media Plattformen, die Gruppen mit quasi unendlich vielen Mitgliedern erlauben. Auch hier können in abgespeckter Form gewisse Titeln und Ränge vergeben werden. Bei größeren Communitys gibt es entsprechend auch viele Diskussionen und verschiedene Postings, an den ihr euch beteiligen könnt. Teilweise müssen die Moderatoren die Posts erst freigeben, bevor sie für andere sichtbar sind. Besonders Gruppen mit mehreren tausenden Mitgliedern eignen sich somit auch als gute Plattform, um mit anderen Fans in Kontakt zu kommen.

Jetzt neues Smartphone bestellen, auf dem deine liebste Fandom App perfekt läuft (Provisionslink)


Image by Worawut via adobestock

Leonie Werner

interessiert sich für alles, was mit Medien zu tun hat. Insbesondere für Themen im digitalen Bereich ist sie offen und in Sachen Gaming immer auf dem neuesten Stand.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , ,