Free Your Data (Bild: Protonet)

Trends des Monats Mai

Gemeinsam mit der Standortinitiative der Hamburger Medien- und Digitalwirtschaft, nextMedia.Hamburg, stellen wir euch ausgewählte Trends des Monats vor. // von Alexandra von Heyl

Free Your Data (Bild: Protonet)

Die Medien- und Digitalbranche ist ständig in Bewegung. Fast im Tagesrhythmus gibt es neue, innovative Medienprojekte, praktische Gadgets oder neue digitale Geschäftsmodelle. Wir stellen euch dieses Mal das Projekt Free Your Data und Do Not Track und die Asteroid Data Hunter, Curator und Flyp Apps vor.

Free Your Data

Unsere Daten werden in großen Massen gesammelt und verkauft, an eine Industrie, die 150 Milliarden US-Dollar wert ist. Wir können nichts dagegen tun und bekommen auch keinerlei Gegenleistung für unsere Daten. Genau das möchte das Projekt Free Your Data jetzt ändern: Mit einer Petitionskampagne auf Change.org soll die Zurückgewinnung der Datenhoheit gestartet werden. Es soll dadurch eine rechtliche Grundlage geschaffen werden, welche die großen Unternehmen dazu zwingt ihre Daten in Echtzeit kostenlos dem User zur Verfügung zu stellen. In einem Interview hat Ali Jelveh der Netzpiloten-Autorin Alexandra von Heyl das Projekt bereits vorgestellt.

Do Not Track

BR, ARTE und das National Filmboard of Canada wollen in einer interaktiven Dokureihe die Verwendung unserer Nutzerdaten transparent machen. Die sieben Episoden werden nur online im Stream übertragen. Jede Folge hat einen anderen Schwerpunkt, aber alle beleuchten die Frage nach den Auswirkungen der Nutzung von persönlichen Daten auf die Gesellschaft. Die Dokumentation kann vom Zuschauer live mit beeinflusst werden, in dem er sich beispielsweise mit Facebook einloggt. Das Ergebnis der Dokumentation verändert sich dementsprechend. Dem Zuschauer wird damit gezeigt, was für einen Deal er eingeht, wenn er seine persönlichen Daten gegen kostenlose Informationen tauscht. Ziel der Sendung ist es, den Zuschauer für einen verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Daten zu sensibilisieren.

Asteroid Data Hunter

Einmal bitte die Menschheit retten für Jedermann bitte! Mit der Asteroid Data Hunter App ist das jetzt möglich. Um mögliche Asteroiden zu finden, welche Kurs auf die Erde nehmen, setzt die NASA jetzt auf Hobby-Astronome. Diese sollen ihre privaten Teleskopbilder mit der App teilen, damit ein Algorithmus dann diese auf verdächtige Asteroidenbewegungen scannen kann. Findet dieser für uns gefährliche Asteroiden, kann man mit der App sofort das Minor Planet Center informieren und damit vielleicht die Welt retten.

Curator

Zwischen all den Informationen, Meinungen und Diskussionen auf Twitter kann man schon mal die Orientierung verlieren. Die Twitter-App „Curator“ verschafft jetzt Abhilfe: Aktuelle Themen werden angezeigt und eine spezifische Suche nach Tweets und Vines ist jetzt möglich. Der User kann sich eine eigene Timeline anlegen, welche nur Tweets nach bestimmten Kriterien anzeigt, wie zum Beispiel Geschlecht oder Followerzahl. Hat man sich eine passende Timeline nach seinen Vorstellungen erstellt, kann man diese unkompliziert in andere Medien einbetten und damit teilen.

Fyp

Flyp ist eine neue App für iOS und Android, welche dem User ermöglicht, bis zu 5 Nummern parallel zu verwalten. Die erste Nummer ist kostenlos und jede weitere kostet 2,99 Dollar monatlich. Mit der App werden alle Anrufe, SMS und Benachrichtigungen koordiniert und verwaltet. Die Idee dahinter ist, dass man verschiedenen Gruppen in seinem Umfeld, wie beispielsweise Arbeitskollegen, Freunde oder Familie, eine andere Nummer geben kann. Für die Arbeitskollegen kann man nach Feierabend alle Anrufe direkt auf die Mailbox leiten, während man für Familie rund um die Uhr erreichbar ist. Flyp unterscheidet sich von anderen Anbietern wie Burner durch die permanenten Nummern, die man als zahlender User bekommt.

Weitere Trends aus der Medien- und Digitalwirtschaft, gibt es in der Rubrik „Case of the Day“ bei nextMedia.Hamburg sowie auf Facebook und Twitter. Jeden Monat werden darüber hinaus 25 Trends in dem nextMedia.Kompass Trendreport präsentiert, welcher von nextMedia.Hamburg in Kooperation mit dem Innolab der Hamburg Media School entsteht. Hier findet ihr den aktuellen Report.


Teaser & Image by Free Your Data


CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Schlagwörter: , , , , , , , , ,
Alexandra von Heyl

Alexandra von Heyl

ist Management Studentin und immer auf der Suche nach Herausforderungen! In ihrem Leben dreht sich alles um Marketing, besonders POS & Online. Ehemalige Praktikantin bei den Netzpiloten und Hobby-Photographin. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter - Facebook