Neun Tipps, wie euer Akku länger durchhält

Vermutlich kennen viele Leute das Problem, dass der Akku des Smartphones chronisch leer ist. Im Gegensatz zu den früheren Handys halten unsere heutigen Akkus, wenn überhaupt, nur noch einen Tag und nicht mehr eine ganze Woche. Das ist aber auch kein Wunder, denn unsere Smartphones haben allerhand zu tun. Im Hintergrund laufen unzählige Apps, die den Akku beanspruchen und viele weitere Faktoren lassen den Akku zu jeder Zeit arbeiten.

Allerdings gibt es Möglichkeiten das Smartphone länger bei Laune zu halten. Wir haben uns mal auf die Suche begeben und nach nützlichen Tipps gesucht, wie man den Smartphone-Akku länger am Leben erhalten lassen kann.

1) Nicht den Akku bis zum letzten Rest leerlaufen lassen

Die heutigen Akkus sollten nicht bis zum letzten Rest leergelaufen lassen werden. In den Smartphones befinden sich mittlerweile Lithium-Ionen-Akkus und diese werden beim vollständigen Entladen stark belastet. Wichtig ist es daher den Akku anzustecken, sobald das Smartphone Bescheid gibt und auf eine geringe Akkudauer hinweist.

2) Hitze wie Sonne oder hohen Temperaturen vermeiden

Wie auch dem Menschen, kann zu viel Sonne auch unseren Smartphones schaden. Daher sollte man dringend darauf achten, das Smartphone nicht der direkten Sonne auszusetzen oder in überhitzten Räumen oder Autos liegen zu lassen, das schadet dem Akku ungemein. Aber nicht nur dieser ist betroffen, sondern auch der Bildschirm kann einen erheblichen Schaden davontragen, was in beiden Fällen sehr ärgerlich, jedoch vermeidbar ist.

3) Bildschirmhelligkeit reduzieren

Ein zu heller Bildschirm hat zur Folge, dass der Akku mehr in Anspruch genommen wird. Auf dem Smartphone kann man einstellen, dass die Helligkeit etwas reduziert werden soll. Es reicht in dne meisten Fällen, wenn man sie so einstellt, dass man noch immer alles erkennen kann. Auch der Ruhezustand sollte nicht zu lange auf sich warten lassen, denn je eher der Bildschirm sich ausschaltet, desto länger hält auch der Akku. So sollte also drauf geachtet werden, dass der Bildschirmruhestand nach wenigen Sekunden bei Nichtnutzung einsetzt.

4) Funkverbindungen abschalten

Oftmals bekommen wir das gar nicht mit, aber auch wenn wir unser Smartphone nicht benutzen, ist es ordentlich am Arbeiten. Dem kann man Abhilfe schaffen, indem unnötige Funkverbindungen wie Bluetooth oder WLAN ausgestellt werden, wenn man diese nicht gerade benötigt. Außerdem kann die Netzwerktsuche abgeschaltet werden, da das Smartphone sonst immer nach der Suche nach dem passenden Netzwerk ist und so unnötig Akku verbraucht.

5) Energiesparmodus anstellen

Der Energiesparmodus ist eine Funktion, die man super nutzen kann, wenn man das Smartphone für einige Zeit nicht in Gebrauch nehmen möchte. Im Energiesparmodus fahren alle nicht benötigten Anwendungen, wie beispielsweise die Ortung, oder Spiele, die einem ständigen Datenaustausch ausgeliefert sind, im Hintergrund herunter. Das schenkt dem Nutzer nicht nur einmal ein paar ruhige, smartphonefreie Stunden, sondern auch erheblich mehr Akku.

6) Nützliche Energiespar-Apps

Wenn man selber nicht immer die Energie des Smartphones im Auge behalten möchte, so gibt es auch andere Möglichkeiten die Energieoptionen zu regeln: mit Stromspar-Apps. Diese Apps helfen nicht nur dabei, sämtliche Anwendungen im Hintergrund herunterzufahren, sondern reinigen zudem auch noch das Smartphone von überschüssigem Datenmüll und sorgen eine Überhitzung des Akkus vor. Besonders gut eignen sich vor allem Apps wie Power Battery-Batterieschoner oder JuiceDefender – battery saver für Android Smartphones oder Battery Doctor – Master of Battery Maintenance oder Akku und Batterie HD Monitor für das iPhone.

7) Schlechte Verbindungen vermeiden

Wenn man sich in einem Funkloch befindet, ist es sinnvoll, die mobile Datenverbindung und das WLAN auszuschalten. Da das Smartphone die ganze Zeit über versucht, das schwache Signal auszugleichen und somit auf eine sehr hohe Leistung umschwenkt, saugt es den Akku rapide aus. Wer also eine schöne Wanderung in den Bergen oder im Wald vornehmen möchte, der sollte von Anfang an auf Energiesparmodus umstellen oder es gar komplett ausschalten.

8) Den Memory Effekt gibt es nicht mehr

Dass es den sogenannten „Memory Effekt“ bei den heutigen Smartphones noch gibt, ist ein weitverbreiteter Irrglaube, denn die neuen Lithium-Ionen-Akkus „merken“ sich tatsächlich nicht mehr den Zeitpunkt des alten Füllstands, sowie es die alten Handy-Akkus getan haben. Dann wurde die Kapazität der Ladezyklen nicht mehr voll ausgeschöpft und der Akku verlor an Leistung. Bei den heutigen Smartphones kann der Akku bedenkenlos und jederzeit geladen werden.

9) Automatische Updates abstellen und diese manuell bedienen

Automatische Updates sorgen bei den Smartphone-Akkus meistens für Verluste, da sie im Hintergrund ohne gewisse Aufforderungen einfach aktualisiert werden. Einerseits sind die automatischen Aktualisierungen äußerst praktisch, da die Apps so immer auf dem neuesten Stand sind, allerdings ist es ärgerlich, wenn das Smartphone nur noch wenig Akku zur Verfügung hat. Wer also lieber auf aktuelle Updates verzichten möchte, um Akku zu schonen, kann die automatischen Updates einfach abstellen und diese manuell im Store updaten.


Image „Smartphone“ by WhiteManART (CC0 Public Domain)


Schlagwörter: , , , , , , , ,
Jennifer Eilitz

Jennifer Eilitz

kommt aus der Lüneburger Heide, hat Bibliotheks- und Informationsmanagement an der HAW in Hamburg studiert und arbeitet jetzt bei den Netzpiloten als Social Media Managerin. Wenn sie nicht gerade für die Netzpiloten schreibt, dann schreibt sie an ihren Romanen, die im Bookshouse und Edel Elements Verlag erscheinen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter - Facebook