5 Lesetipps für den 5. Dezember

In unseren Lesetipps geht es heute um Native Advertising, Twitter und Telekom kooperieren, das Internet der Dinge, andere Ansichten über Tracking und wie die NSA-Überwachung bekannt wurde. Ergänzungen erwünscht.

  • NATIVE ADVERTISING Martingeisler.de: Wie funktioniert Native Advertising?: Native Advertising gehört zu den Buzzwörtern 2013. Kein Werber, kein Verlagsmanager, kein Journalist, der sich dieses Jahr nicht mit Native Advertising beschäftigt hätte. Nun gibt es zwar bis dato keine gängige Definition, was Native Advertising eigentlich genau ausmacht, aber es gibt zahlreiche prominente Journalismus-Anbieter im Netz, die mit Native Advertising Geld machen. Martin Giesler stellt einige Beispiele auf seinem Blog vor.
  • TWITTER Wirtschaftswoche: Die Telekom kooperiert mit Twitter: In Zukunft wird Twitter in Deutschland mit der deutschen Telekom zusammenarbeiten. Der Kurznachrichtendienst bekommt mehr Aufmerksam, indem die Telekom auf den eigenen Android-Smartphones eine Art Newsticker aus Twitter-Inhalten installiert, ohne dass der Nutzer sich bei Twitter registrieren haben muss und die Telekom bekommt dafür innovative Ideen geliefert, wie der eigene Kundendienst mit Hilfe von Twitter verbessert werden kann.
  • INTERNET DER DINGE The KB Magazine: Wie das Internet der Dinge unser Leben effizienter macht: Martin Spindler engagiert sich in diversen Initiativen und berät Firmen zum Thema Internet of Things. Besonders der Bereich Smart Cities hat es ihm angetan: Wie werden wir in Zukunft leben? Was bedeutet es für unsere Gesellschaft, wenn alle Geräte vernetzt sind und über Smartphones steuerbar? Wie das Internet der Dinge zu sozialer Exklusion führen kann, erklärt der Experte im Interview.
  • TRACKING TIME.com: Why You May Want to Be Tracked Online: Im Techland-Blog des Time Magazin sucht Micah Singleton nach Gründen, warum es vielleicht nützlich ist, getrackt zu werden. Neben den vermeintlich guten Gründen, Passwörter und persönliche Angaben nicht immer eingeben zu müssen, differenziert sie zwischen dem Tracking von First-Party Apps und Third-Party Apps. Manche Gedanken zum Datenschutz fühlen sich sehr „amerikanisch“ an, aber deshalb ist die andere Sichtweise nicht weniger interessant.
  • ÜBERWACHUNG Rolling Stone: The Men Who Leaked the NSA’s Secrets: Vor rund einem Jahr wurde der britische Journalist Glenn Greenwald nach seinem PGP- Schlüssel gefragt. Er hatte keinen und reagierte nicht, doch der anonyme Absender ließ nicht locker und schickte ihm Anleitung, wie Mails verschlüsselt werden können. Greenwald gab nach und lernte so Edward Snowden kennen. Im Rolling Stone Magazin schreibt Janet Reitman über die Geschichte des Jahres.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,
Tobias Kremkau

Tobias Kremkau

ist Coworking Manager des St. Oberholz und als Editor-at-Large für Netzpiloten.de tätig. Von 2013 bis 2016 leitete er Netzpiloten.de und unternahm verschiedene Blogger-Reisen. Zusammen mit Ansgar Oberholz hat er den Think Tank "Institut für Neue Arbeit" gegründet und berät Unternehmen zu Fragen der Transformation von Arbeit. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn