Wenn Frauen bloggen…

Immer mehr Frauen fangen mit dem Bloggen an, eine Studie hat nun den weiblichen Teil der Blogosphäre untersucht. // von Rike Albrecht

Blogging Woman (Image: StartupStockPhotos [CC0 Public Domain], via Pixabay)

Frauen und Technik – man, äh frau hört es doch bei jeder Gelegenheit. Aber im Internet sind auch Frauen mehr und mehr aktiv. Emanzipation via Web 2.0? Oder doch nur Erfüllung klassischer Rollenklischees? BlogHer und Compass Partners wollten das und Ähnliches herausfinden und erhoben die 2008 Social Media Study in den USA, die sich mit dem Verhalten von Frauen im Bereich Social Media auseinandersetzt. Die zentrale Frage: Auf welche Weise sind Frauen in der Blogosphäre aktiv?

Blogs gehören inzwischen zum Alltag vieler Internetuser. Das sieht auch bei den Frauen nicht anders aus: 36,2 Millionen Frauen in den USA beteiligen sich jede Woche aktiv in der Blogosphäre. Am Beispiel der BlogHer-Community zeigt die Studie, dass es sich dabei hauptsächlich um Frauen zwischen 25 und 41 Jahren handelt, mehr als zwei Drittel der Frauen in der Community fallen in diese Altersgruppe.

Der Großteil der Befragten geht dem Bloggen seit zwei Jahren oder weniger nach, die meisten sind bei ihrem ersten Weblog geblieben, lediglich die Gruppe der unter 24-jährigen zeigt sich als wechselfreudiger. Sie brechen häufiger ein Weblog ab oder beginnen mit dem Schreiben in einem zusätzlichen.

Worüber bloggen Frauen?

Die Themen, die Frauen mit Blogs besetzen oder in Blogs interessieren, könnte man wohl als typische Frauenthemen bezeichnen und fallen absolut in das Rollenklischee Frau.

frauenimweb.jpg
[Quelle der Grafik: BlogHer.com]

Wenn es um das Verfassen eines persönlichen Weblogs geht, ist das Interesse in allen Altersgruppen sehr hoch, die Lesefreude an privaten Blogs anderer lässt aber mit steigendem Alter nach. Bei den Jüngeren sind es neben dem Großthema Unterhaltung besonders Dinge wie Sex, Beziehungen, Dating, Ernährung, Mode, Shopping, die hoch im Kurs stehen. Bei den über 25-jährigen sind die Themen Eltern, Schwangerschaft, Baby und Rezepte sehr gefragt, während es bei Frauen über 41 Jahren dann verstärkt um Wellness und Gesundheit geht.

„Für’s Bloggen verzichte ich auf…“

Einmal beim Bloggen hängen geblieben, investieren Frauen eine Menge Zeit: Mehr als 75 Prozent der Frauen lesen oder bloggen mindestens wöchentlich. Das geht vor allem zu Lasten der traditionellen Medien. Je rund ein Viertel der Frauen investieren weniger Zeit in die Lektüre von Magazinen und sehen nicht so oft TV, 22 Prozent der Frauen lesen seltener eine Zeitung und bei 20 Prozent geht das Bloggen auf Kosten des Radiohörens.

So viel Zeit investiert – auf dem Weg zur Sucht? In der Tat wären viele Frauen bereit, einiges für’s Bloggen aufzugeben. 43 Prozent würden freiwillig aufhören, Zeitungen und Magazine zu lesen. Über die Hälfte würde lieber die Finger vom Alkohol lassen, als nicht mehr in der Blogosphäre aktiv zu sein. Aber wie so oft hat auch dieses Spiel seine Grenzen. Die heißt in diesem Fall: Schokolade. Auf die würden nämlich 80 Prozent der Frauen nicht verzichten.


Teaser & Image ?Student? by StartupStockPhotos (CC0 Public Domain)


CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,
Rike Albrecht

Rike Albrecht

studiert Politikwissenschaft, Medienwissenschaft und Germanistik an der Universität Trier. Seit Beginn ihres Studiums beschäftigt sie sich auch mit Web2.0 und Onlinemedien.

More Posts

6 comments

  1. Eins habt ihr vergessen zu erwähnen:
    Amerikanische Frauen sind etwas anders gestrickt als europäische, gar deutsche Frauen.
    Wär’s nicht mal was, die deutsche weibliche Blogosphäre zu durchleuchten?

  2. @Julia: Allerdings bin ich mir gar nicht sicher, ob sich die Ergebnisse bei deutschen Frauen tatsächlich so sehr unterscheiden würden, oder ob man Frauen vielleicht doch eine gewisse typisch weibliche Kommunikation zuordnen kann. Besonders beim hohen Interesse für private Blogs könnte ich mir vorstellen, dass sich da im Vergleich wenig verändert.

    @Björn: Habe bisher noch keine wirklich weibliche (neben der zusammengesetzten „female nerd“) Version von Nerd gesehen. Aber du würdest doch nicht ernsthaft jede wöchentlich bloggende Frau als eben solchen bezeichnen wollen? ;-)

  3. http://www.eluxuryc-mall.com/ [url=http://www.eluxuryc-mall.com/]louis vuitton purses[/url] ghd hair straightener sale photo of a business suit in the window. He invested his savings, bought thousands of yards of fine Turkish fabrics, and recruited the best tailors from his hometown.’Nine-piece special‘ for $400He still remembers his first customer, a US soldier who was so pleased with his suit that he brought in a dozen friends who ordered the same. The shop also sold handbags, jewelry, and T-shirts for a nonexistent Hard Rock Cafe Baghdad, but most customers were lured by Ozkan’s $400 „nine-piece special“: pants, jacket, vest, two shirts, tie, belt, handkerchief, and cufflinks.Nearly two months after the fire, Ozkan’s newly relocaghd hair straightener sale
    billig ed hardy

  4. Hallo Rike, die Zahlen kannte ich noch nicht. Wo sind sie her? Gibt es da eine Studie zu? In jedem Fall ist es interessant, wieder etwas mehr über die Präferenzen der einzelnen Generationen zu lernen. Also danke!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.