want2do: Es gibt viel zu tun

 

Es gibt sogar eine wissenschaftliche Bezeichnung dafür: Prokrastination. Eine Verhaltensbeschreibung für alle, die gerne Aufgaben aufschieben. Schließlich ist doch morgen oder übermorgen oder auch nächste Woche noch ein Tag. Es wäre aber gelacht, wenn es nicht auch im Internet Angebote gäbe, die gegen diese Krankheit ein Rezept bereithalten und auch noch weit über die lästigen Aufgaben hinausblicken. want2do ist eines davon…

Wie funktioniert want2do?

Want2do ist vor einigen Tagen offiziell an den Start gegangen. Nach der vollständigen Öffnung haben nun alle Interessierten die Möglichkeit, ihre Vorhaben, Ziele, Träume und Wünsche hier festzuhalten. Wie hochgesteckt das Ziel dabei ist, wird jedem selbst überlassen. Die 2DOs fangen an bei „Morgen joggen gehen“ und gehen hin bis zu „Ich will, dass Obama Präsident wird“. Frei nach dem Motto „Nur gemeinsam sind wir stark“ bleibt es natürlich nicht beim bloßen Niederschreiben der eigenen Pläne. Mitstreiter können sich den Vorhaben der anderen anschließen und fleißig kommentieren und diskutieren. Wem das nicht genug ist, kann zu seinem 2DO noch passende Bilder, Videos und Texte hochladen. Möchte man das 2DO nicht alleine in Angriff nehmen, lassen sich mit wenigen Klicks die Freunde per E-Mail dazu einladen.

 

Für wen ist want2do gedacht?

Fans von ToDo-Listen sind hier auf jeden Fall gut aufgehoben. Denn wer bislang die Aufgaben und Pläne einfach auf Zettel schrieb oder lieblos in den Computer tippte, sollte dringend zu Want2do wechseln. Selbst die unangenehmste Aufgabe lässt sich hier schnell und unkompliziert hübsch gestalten. Und wenn sich dann noch jemand findet, der dieselben Pläne hat, wird das Ganze doch gleich viel einfacher.
Aber auch all´ diejenigen, die bisher einen Bogen um solche Listen machten, sollten einmal reinschauen. Denn ganz nebenbei kann man bei want2do noch Leute mit denselben Interessen und Vorhaben kennenlernen oder einfach einmal schauen, was die Menschen so bewegt und was andere zukünftig planen.

Blogpiloten-Urteil:

Want2do ist eine nette kleine Idee, die gut umgesetzt wurde. Diverse Features und ein zeitlosen und übersichtliches Design runden das Angebot ab. Ruckzuck kann man hier Aufgaben, Wünsche und langfristige Pläne visualisieren. Aufmunternde Kommentare und der Austausch mit anderen können durchaus motivieren. Reinschauen lohnt sich! Auf Platz eins der populärsten 2Dos steht übrigens „Urlaub machen“. Da kann man sich doch wirklich nur anschließen!

Meike Ullrich

Meike hat während des Studiums der Politikwissenschaft die digiatlen Potenziale für die Demokratie entdeckt und das Ganze u.a. mehrere Jahre in einer Public Affairs und PR-Agentur erprobt. Mittlerweile arbeitet sie im Kommunikationsbereich der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und setzt dort Maßnahmen für verschiedene Bildungsprogramme um – digital und auch ganz klassisch, aber immer auf der Suche nach neuen Ideen und Entwicklungen.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,

4 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.