Ist Apple nur faul? Flash vs. HTML5

Wer folgenden Text von Jan Ozer (englisch) liest, der wird sich verwundert die Augen reiben. In dem ausführlichen Test treten HTML5 und Adobe Flash 10.1 gegeneinander an auf OSX und den bekannten Windows-Versionen. Die Ergebnisse sind spannend. Denn bei der Vorstellung des iPad gab es einiges Gepolter rund um die Nicht-Unterstützung von Flash-Videos. Apple hatte sich früh und umfassend für die Zukunft in Gestalt von HTML5 und all seine Vorteile ausgesprochen. Diese Vorteile liegen aber offenbar darin, dass Flash auf der verbreiteten Windows-Plattform sehr wohl von der Hardwareunterstützung durch eine Grafikkarte profitiert. Dieses Feature fehlt aber bei den Apple-Plattformen. Insofern könnte diese Strategie des HTML5-Hypes eine Schwäche der Apple-Plattformen kaschieren. Auch Linux unterstützt die Hardwarebschleunigung von Flash nicht. Und das, obwohl mittlerweile viele Grafikkarten die Videounterstützung per Fabrik mitbringen. Was also hat man von all den tollen Funktionen neuer Notebooks, Netbooks und Desktop-PCs, wenn nur eine Plattform davon im Alltag Gebrauch macht?

Jörg Wittkewitz

  ist seit 1999 als Freier Autor und Freier Journalist tätig für nationale und internationale Zeitungen und Magazine, Online-Publikationen sowie Radio- und TV-Sender. (Redaktionsleiter Netzpiloten.de von 2009 bis 2012)


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , ,

8 comments

    1. Hm. In diesem speziellen Fall ist es wohl nicht so einfach, in den Treibern für das OSX bzw. für das iPhoneOS gleich die Hardwareuntrrstützung zu implementieren – dito Linux. Man muss bedenken, dass solche Entwicklungen heutzutage in kleinsten Häppchen nach Rumänien, Indien und Bangladesh outgesourced werden. Da fehlt wahrscheinlich einfach die pflegende Hand (curation), die so ein OS angesichts der Hardware-Entwicklung bräuchte. Die einen kaschieren das mit schickem Outfit und die anderen mit Performance. Der Kunde muss sich wohl entscheiden…
      Bei Linux kann ich das verstehen, weil der Kernel und das Anpassen eh genug Zeit erfordert und mittlerweile ja auch die prorietären Treiber für Grafikkarten aufholen. Aber bei Apple ist die Hardware sehr überschaubar. Ich denke, dass die Grafikkarten ohne Videobeschleunigung schlicht billiger sind und Steve Jobs eben immer noch die alten Vorgaben von über 30% Profit durchdrückt.

  1. Welche der beiden Techniken sich durchsetzen werden hat meiner Meinung nach nichts mit den Fähigkeiten der beiden Varianten zu tun, denn da tun sie sich nicht viel. Interessant ist aber das HTML5 ohne jegliches Plugin auskommt und somit einen großen Vorteil hat. Das mit HTML5 und dem Canvas Tag auch Spiele im Flash Style möglich sind zeigt die Seite http://www.html5spiele.de

    1. Wahrscheinlich ist es einfach ein schleichender Übergang. Flash wird nach und nach speziellere Aufgaben bekommen wie den GUI-Bau für Cloud-Apps etc. oder ganz verschwinden und Video Online wird einfach nicht mehr darauf angewiesen sein. Wenn man bedenkt, wieviele heute noch mit IE6 rumsurfen, wird Flash dann wohl noch im Jahr 2016 eine Fallback-Lösung sein…

  2. Der Kultkonzern ist zur beherrschenden Größe im mobilen Internet aufgestiegen. Der einst so sympathisch-geniale Underdog droht zur Gefahr zu werden.

    Erstaunliche 7,7 Mrd. $ operativen Gewinn hat Apple im vergangenen Geschäftsjahr eingefahren und damit trotz weltweiter Rezession um 22 Prozent zugelegt, sagenhafte 40 Mrd. $ hat die Firma auf der hohen Kante, genug, um nahezu jedes gewünschte Unternehmen zu kaufen…
    zum Artikel: http://trading-cfd.info/apples-griff-nach-weltweiter-it-macht/

  3. Naja, das schöne an der Größe ist ja, dass Hybris oft dazu führt, dass die Großen sich selbst ein Bein stellen (lassen). Das ist IBM mit Warp passiert, das ist Microsoft mit dem Web passiert und das wird auch Apple und Google passieren. Man muss einfach nur zuwarten und schon purzeln die Riesen über Reißzwecken…

  4. Wenn ich mir so die Vergleichstabelle zwischen Chrome und Firefox unter Flash 10.1 anschaue, wundere ich mich nicht mehr, dass Flashanwendungen unter Firefox kaum noch laufen, unter Chrome jedoch etwas schneller. Schade für den Feuerfux :(

  5. Ja, wohl war. Firefox war auch mal mein bevorzugter Browser, aber heutzutage mit mehr als 6 tabs offen und dann noch ein Flashfilm und dann geht nix mehr trotzt 4GB und 2x2Ghz – egal ob unter Windose oder unter Linux, das nimmt sich leider nix mehr….insofern ist man versucht, Apple Recht zu geben. Aber wenn Apple und Google die einzigen Alternativen geworden sind, dann Gute Nacht Hütte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.