Getestet: Outfittery.com nimmt Männern das Shoppen ab

Die Style-Experten des Berliner Modeversand-Startup schicken Kunden passende Outfits zu. Unser Autor Jakob Steinschaden hat sich Kleidung bestellt, die jemand anders für ihn ausgesucht hat. „Curated Shopping“ nennt sich das Geschäftsmodell, dass sich zwar erst noch beweisen muss, aber durch ein neues und zeitgemäßes Einkaufserlebnis immer mehr Zulauf findet. Mit dem Berliner Startup Outfittery haben sich ehemalige Zalando-Mitarbeiter auf den Modeversand spezialisiert und waren deshalb die erste Wahl für einen Test unseres Autors.

Nenn` es Klischee, aber ist nun mal so: Nur der Gedanke an Einkaufszentren, Shopping-Straßen und Mode-Läden lässt es mir kalt über den Rücken laufen. Ich bin einer jener Männer, die Shoppen gehen nicht als tolle Freizeitbeschäftigung, sondern als lästige Pflicht sehen. Umso mehr, weil ich von Trends keine Ahnung habe – außer vielleicht, dass karierte Hemden nicht mehr ganz der letzte Schrei sind. Deswegen ist es umso interessanter, dass man diese Last jetzt ins Internet auslagern kann. Denn die ehemaligen Zalando-Mitarbeiterinnen Anna Alex und Julia Bösch haben eine spannende Marktlücke entdeckt, die sie mit Outfittery gegen Konkurrenten wie Modomoto verteidigen: so genanntes “curated shopping”. Anstatt eine Liste an Produkten ins Web zu stellen und sie von den Kunden bestellen zu lassen, übernehmen Style-Experten die Auswahl der Outfits und schicken eine hübsche Kiste nach Hause. Bezahlt wird nur das, was man behalten will.

Ich hab´ jetzt einen persönlichen Modeberater, der mir diese neuen Schuhe und die Jacke ausgesucht hat”, prahlte ich kürzlich gegenüber einer guten Freundin. Im nächsten Satz musste ich zwar relativieren, dass der “nur” Mitarbeiter von Outfittery ist, hatte aber trotzdem ihre volle Aufmerksamkeit. Denn das Konzept des Online-Shops ist spannend: Anstatt dem Kunden die Qual der Wahl zu geben und tausende Kleindungsstücke online zu stellen, übernehmen die Mitarbeiter die Auswahl. In meinem Fall Timo, der mir eine Box mit Schuhen, Herbstjacke, Hosen, Pullover, T-Shirts und Boxershots zusammenstellte – und meinen Geschmack hervorragend getroffen hat.

Dass Outfittery so gut erraten hat, welche Kleidung ich gerne trage, ist zu einem guten Teil mir selbst zu verdanken. Denn die Webseite fragt den Besteller einer Box sehr detailliert über bevorzugten Kleidungsstil, Lieblingsfarben und Größen aus, weist auf Basis dieser Daten einen Style-Experten zu, der dann am Telefon noch einmal abklärt, was man gerne haben möchte. Das geht so weit, dass man sich bereits beim Gespräch zwischen Rund- oder V-Kragen, Jeans oder Chinos und engen und weiten Unterhosen entscheidet. Auch mein – übrigens sehr netter – Berater Timo überließ am Telefon nichts dem Zufall.

Dementsprechend gut bestückt trudelte dann zwei Wochen nach Bestellung (der Versand nach Österreich dauert offenbar etwas länger) die Outfittery-Box ein. Im hübschen Design, ansprechend verpackt und gar mit einer handgeschriebenen Grußkarte von Timo versehen, war der erste Eindruck sehr gut. Das Anprobieren der aufeinander abgestimmten Kleidungsstücke machte zu Hause gleich richtig Spaß – Timo erlaubte sich keinen Fehler bei der Auswahl. Spannend an Outfittery ist, dass man einmal mit Marken (z.B. Ben Sherman, Selected, Zign) und Stilen (z.B. Chino-Hosen) in Berührung kommt, die man beim Shoppen gehen links liegen gelassen hätte.

Von den zwölf zugeschickten Kleidungsstücken habe ich gleich sieben behalten. Zu den Preisen: Schnäppchen sind es definitiv keine, aber angesichts der renommierten Marken (z.B. Boss, Diesel, Bench, Jack & Jones, Tom Tailor) gehen die Preise in Ordnung – in Wien würde ich die Stücke kaum billiger bekommen. Die Stücke, die ich nicht behalten wollte, gingen per Retour-Box zurück an Outfittery, wobei sich die Macher etwas Besonderes ausgedacht haben. Man kann die Box mit Altkleidung füllen, die an die Caritas gespendet werden – eine sinnvolle Füllung für ein ansonsten halbleeres Paket, und man erspart sich selbst wieder den Gang zur Altkleidersammlung.

Ob das Geschäftsmodell langfristig aufgeht, bleibt abzuwarten. Die Idee, große Überraschungspakete an Kunden zu schicken, ist riskant. Die Klamotten auf einander und den Geschmack des Kunden abzustimmen, ist dabei essenziell – im Schnitt werden 300 Euro pro Bestellung ausgegeben. Bei mir hat der Paket-Trick funktioniert: Im Einkaufszentrum hätte ich nie sieben Stück gekauft. Insgesamt kann ich für Outfittery eine Empfehlung aussprechen. Der Dienst funktioniert fast reibungslos, die zugeschickte Kleidung ist top und passte, und auch die Kommunikation mit Timo lief super. Nur beim Marketing könnte Outfittery ein wenig vom Gas geben: Die SMS, ob ich nicht gleich eine Box mit Herbstmode bestellen will, war dann doch ein wenig zu aufdringlich.


Teaser & Image by Outfittery


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,

11 comments

  1. Das ist ja mal eine super Idee. Bis jetzt habe ich noch nie von so etwas gehört. Ich denke das werde ich in den nächsten Tagen gleich mal ausprobieren..
    Denn eine persönliche Beratung und noch dazu eine persönliche Grußkarte ist sicherlich etwas, was man heutzutage nur noch sehr selten bekommt.

  2. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll mich aufzuregen!

    Angefangen hat alles damit das ich von der Idee (outfittery) wirklich begeistert war und ich spontan dort bestellt habe. Das war am 3ten Februar.
    Zwei Tage später hatte ich dann ein freundliches und angenehmes Gespräch mit meiner sog. Style Expertin, dieses Telefonat hat meine Vorfreude auf ein tolles Paket weiter steigen lassen. Das war am 5ten Februar – am gleichen Tag habe ich auch noch eine Email erhalten mit folgendem Wortlaut: „Deine OUTFITTERY-Box wird Dir in ca. 10 Tagen an die folgende Lieferadresse gesendet…“
    Am 13ten Februar dann eine Email mit dem Betreff:“Ich habe Dich nicht vergessen!“ und dem Hinweis des etwas ganz besonderes in meiner Box nicht fehlen darf. Okay das war und ist ja kein Problem.
    Dann habe ich, weil es mich doch etwas verwundert hat, am 19ten eine Email geschrieben das ich am 25ten Februar ins Ausland fahre und ich gerne vorher das Paket hätte. Keine Reaktion – zwei Tage später nochmal eine Email von mir – wieder keine Reaktion.
    Als ich dann am 25ten los fahren wollte dachte ich mir ich ruf noch schnell an um zu sagen das dass Paket bitte erst nach dem 14ten März abgeschickt wird damit ich keine Probleme bekomme mit dem Widerrufsrecht. Bei diesem Telefonat stellte sich raus dass mein Paket am Tag zuvor schon abgeschickt wurde – Problem dabei ist nur das man keine Email bekommt bzgl. Sendungsverlauf/Sendungsnummer. Naja ich sollte dann doch noch eine Email schreiben das man mir bitte meine Frist (Widerruf) verlängert da das Paket wahrscheinlich ein Nachbar entgegennehmen wird und man mir ab dem 7ten März den vollen Rechnungsbetrag in Rechnung stellen würde (in dem Fall etwas über 1000€). Tatsächlich habe ich dann auch mal eine Antwort bekommen das die Frist verlängert wurde. Danke dafür (war aber auch das mindeste).
    Ich habe dann meinen Nachbarn gebeten das Paket zu mir nach Polen zu schicken – kein Problem habe das Paket letzten Freitag bekommen.
    Und nach all der Aufregung, dachte ich mir endlich ein paar tolle Sachen zum Auspacken/Anprobieren/kaufen – auf den ersten Blick tolles Paket – von aussen. Ein netter persönlicher Brief meiner sog. Style Expertin Melanie macht mich darauf aufmerksam das Sie extra die im persönlichem Gespräch erwähnte graue Levis Jeans mit in meinen Karton gelegt hat – nur in dem Paket war keine graue Levis Jeans. Okay kann passieren dachte ich mir. Aber als ich mir den Rest dann genauer angeguckt bzw. anprobiert habe musste ich feststellen das unser persönliches Gespräch nichts aber auch wirklich gar nichts gebracht hat. Ich meine natürlich ist es schwer den Geschmack von jedem zu treffen aber ich hatte ihr extra gesagt das ich oft in Polen bin und das es da nur diese Standard Geschäfte gibt wie Tommy Hilfiger, Jack & Jones etc. und das ich immer Probleme habe mit meinen langen Armen. Was bekomme ich? Tommy Hilfiger, Jack & Jones, s oliver.. also wirklich genau das was ich nicht wollte hinzu kommt noch das die Hälfe aller Sachen an den Armen zu kurz ist.
    Ein Kleidungsstück aus dem ganzen Karton hat mir gefallen – eine s oliver Wolljacke – dann hab ich kurz auf den Preis geguckt und dachte kurz das wären polnische zloty oder seit wann ist s oliver im hochklassigen Preis Segment anzuordnen? Ich bin gerne bereit etwas mehr als im Ladengeschäft oder sonstwo zu bezahlen aber nachdem ich dann mal den Preis bei s oliver auf der Homepage gecheckt habe war ich doch etwas sprachlos – 100% Preisaufschlag statt 99€ kostet die Jacke bei euch 199€. WOW so verdient man also Geld :)

    Warum ich mir die Zeit nehme das alles zu schreiben? Auf fünf Emails wird nicht geantwortet und meinen drei bitten um Rückruf wird auch nicht nachgekommen. Liebe Melanie/Liebes outfittery-Team so geht das nicht!

  3. Ich kann zudem was oben bereits genannt wurde ergänzen, dass ich dann erst einmal gar keine Rechnung bekam, was ja grundsätzlich kein Problem ist. Ich dachte, das dauert halt, bis das abgearbeitet haben und dann überweise ich das Geld, wenn die Rechnung kommt.
    Statt dessen bekomme ich sechs Wochen später Post von einer Inkasso – Firma, ich hätte auf Rechnungen und Mahnungen nicht reagiert. Solche hatte ich nie bekommen. Da scheint also bei outfittery einiges nicht richtig zu laufen. Man wird zwar angerufen, um Outfit abzufragen, es wird aber ansonsten der Kunde nicht evtl. einmal telefonisch gefragt, weshalb man eine Rechnung evtl. nicht gezahlt hat.
    Ich muss zumindest sagen, es ist eine Frechheit.
    Liebe Melanie, liebes Outfittery-Team, so geht das nicht!

  4. BLOSS NICHT HIER EINKAUFEN!
    Das mit der Style Expertin klappt ja noch ganz gut und die Ware ist auch Ok.
    Aber dann geht’s los: Mahnungen, obwohl man schon bezahlt hat, Fehler in der Buchhaltung, keine Unterstützung (Kunde soll alle Fehler von Outfittery klären), Sturheit und wenn man Pech hat evtl. Schufa Negativeintrag, wegen Inkompetenz beim Händler.
    Die haben ihr eigenes Geschäftsmodell nicht verstanden – dass man es einfach hat. Hier gibt’s nur Ärger und kein Service.
    BLOSS HIER NICHT EINKAUFEN

  5. Outfittery überzeugt mit persönlichem Service und einigen guten Kombinationen. Die Aufmachung der Box und die hangeschriebene Nachricht haben was. Bei den Preisen hat aber http://dressbutler.com klar die Nase vorn. Weshalb ich nun doch lieber bei zweiteren Einkaufe. Auch weil die Outfits vorher online einsehbar sind und ich auch ganz gezielt einzelne Artikel an – und abwählen kann. Außerdem kann meine Freundin gleich mitshoppen ;-)

  6. Finger weg von diesem Unternehmen. Ich habe den Fehler gemacht dort eine Box zu bestellen. Die Sachen an sich sind gut und der Geschmack der Stylistin ansprechend. Wenn es aber um Rechnungen geht zeigt sich die ganze Bandbreite von Imkompetenz.
    Outfittery verschickt die Rechnung per Email. Wenn die Leute dort einen Fehler machen und die flasche Email nutzen, bekommt man schlicht keine Rechnung. Man muss also anrufen. Der Telefonservice ist der Schlechteste den ich je erlebt habe. Inkompetent, unsachlich und man wird angelogen. Die Rechnung soll an die neue Emailadresse gehen. Nach 2 Wochen: Nichts! Stattdessen flattert ein Inkassoschreiben ins Haus! Kosten von über 130,00 Euro werden nochmals draufgeschlagen! Für etwas was man nicht zu verantworten hat. Wieder anrufen: Schickt mir endlich eine Rechnung damit ich es bezahlen kann…. Ergebnis: Ja klar, wir kümmern uns. Und? Nichts! Es passiert wieder nichts. Stattdessen mahnt das Inkassunternehmen munter weiter. Wir haben jetzt unseren Anwalt eingeschalten.

  7. Und für alle die sich schon mal gefragt haben wie der Prozess auf der Website aussieht und was man am Ende tatsächlich von Outfittery bekommt gibt’s hier echt coole Einblicke in die Boxen. Da seht ihr schon in dem YouTube (https://youtu.be/QeXiukUgA2Q) ob es sich lohnt für euch eine Box zu bestellen oder nicht. Ich fand die Einblicke aus dem Video hilfreich und hab dann direkt bei Outfittery bestellt.

  8. Cooler Artikel, echt hilfreich! Und für alle die sich schon mal gefragt haben wie der Prozess auf der Website aussieht und was man am Ende tatsächlich von Outfittery bekommt gibt’s hier echt coole Einblicke in die Boxen. Da seht ihr schon in dem YouTube https://youtu.be/QeXiukUgA2Q ob es sich lohnt für euch eine Box zu bestellen oder nicht. Ich fand die Einblicke aus dem Video hilfreich und hab dann direkt bei Outfittery bestellt. :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.