5 Lesetipps für den 31. Januar

In unseren Lesetipps geht es heute um Deep Learning, Facebooks Zukunft, Propaganda in der Türkei, Hackerangriff auf Yahoo und Googles Quartalszahlen. Ergänzungen erwünscht.

  • DEEP LEARNING Hyperland: Google erkennt Katzen und weiß nicht, warum: Machine Learning Conference, San Francisco: Google-Mitarbeiter Quoc V. Le hält einen Vortrag über “Deep Learning”: Ein künstliches neuronales Netz bringt sich selbst bei, Gesichter auf Fotos zu erkennen. Doch beim Sortieren der Fotos erzeugt es selbstständig eine neue Kategorie – Katzenbilder. Und die Informatiker bei Google wissen nicht so recht, wie ihre Software das gemacht hat.
  • FACEBOOK Cnet News: Zuckerberg outlines Facebook’s ambitious 10-year plan: In wenigen Tagen feiert Facebook seinen zehnten Geburtstag und steht mit gigantischen Umsätzen durch Online-Werbung und mehr als eine Milliarde Mitglieder gut dar. Auf Cnet schreibt Dan Farber aber weniger über die letzte Dekade, sondern gibt einen Ausblick, worauf wir uns in der nächsten Dekade gefasst machen können. Ein lesenswerter Blick in die Glaskugel auf Facebooks Zukunft.
  • TÜRKEI Techdirt: Turkish Government Says Online Freedom Is Like Violence Against Women: Dieser Lesetipp ist nicht unbedingt lesenswert, aber sollte nicht übersehen der Türkei wird gerade viel über ein Zensurgesetz diskutiert, mit dem die türkische Regierung versucht Kontrolle über die andauernden Proteste im Land zurückzugewinnen. Vor diesem Hintergrund wurde eine „Too much Freedom“-Kampagne gestartet, in dem die freie Meinungsäußerung im Internet als ein Verbrechen dargestellt wird, dass mit Gewalt gegen Frauen gleichgesetzt wird.
  • YAHOO t3n: Nutzernamen und Passwörter von Yahoo-Konten gestohlen: Yahoo hat in der Nacht zum Freitag einen Hackerangriff auf die E-Mail-Konten seiner Nutzer bekanntgegeben. Kunden sollten ihre Anmeldedaten auch auf anderen Seiten erneuern, wie Andreas Weck auf t3n berichtet.
  • GOOGLE Zeit Online: Google übertrifft mit seinem Quartalsbericht alle Erwartungen: Wie schon Facebook konnte auch Google im aktuellen Quartalsbericht über enorme Umsätze durch das florierende Werbegeschäft im Internet berichten. Mehr als 3,4 Milliarden US-Dollar wurden umgesetzt, ganze 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Gegensatz zu Facebook, dass sein Geld vor allem mobil verdient, ist Googles Standbein die klassische Textanzeige auf der Suchmaschine.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Tobias Kremkau

ist Coworking Manager des St. Oberholz und als Editor-at-Large für Netzpiloten.de tätig. Von 2013 bis 2016 leitete er Netzpiloten.de und unternahm verschiedene Blogger-Reisen. Zusammen mit Ansgar Oberholz hat er den Think Tank "Institut für Neue Arbeit" gegründet und berät Unternehmen zu Fragen der Transformation von Arbeit. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.