bloggerszene

“Unternehmen möchten Blogger identifizieren und gezielt ansprechen”

Im Interview mit Bloggerszene.de spricht spricht die Reisebloggerin Anja über die Reichweitenstärke von Reisebloggern und warum sie Journalisten ebenbürtig sind.

Notebook am Strand (Bild: Martin Kliehm [CC BY-SA 2.0], via Flickr)

Bloggen hat gerade im Bereich Reise in den letzten Jahren stark zugenommen. Inzwischen haben viele Unternehmen erkannt, dass Blogger ein Schlüssel zur Vermarktung von Reiseangeboten sind. Unter anderem aus diesem Grund haben sich die Beziehungen zwischen Reiseanbietern und -bloggern in den letzten Jahren intensiviert. Reisebloggerin Anja steht mit ihrem Blog Travel on Toast auf Platz zwei der EBuzzing-Reiseblogger-Auswahl.

Bloggerszene: Wie können Unternehmen relevante Reiseblogger identifizieren?

Anja: Inzwischen haben schon viele Unternehmen erkannt: Blogger sind teilweise reichenweitenstark, im Social Web gut vernetzt, schreiben persönliche Geschichten bzw. geben ihre Meinung wieder und genießen das Vertrauen ihrer Leser. Unternehmen möchten für sich relevante Blogger identifizieren und gezielt ansprechen – wie es mit Journalisten schon lange in der PR üblich ist.

Einfacher machen das z. B. Rankings wie EBuzzing. Dort werden die Blogs in verschiedenen Kategorien wie Reisen, Essen und Trinken, Fashion oder Automobil aufgelistet. Die Blog Rankings entstehen nach den von Ebuzzing errechneten Kriterien, basierend auf verschiedenen Parametern (Verlinkungen auf das Blog von anderen Blogs, Shares der Beiträge auf Facebook, Twitter,…). Unter den Reiseblogs bin ich mit Travel on Toast auf Platz 2.

Wir haben zudem als 13-köpfiges Orga-Team die Plattform für deutschsprachige Reiseblogger (PDRB) gegründet. Auf www.reiseblogs.org entsteht gerade ein Bloggerverzeichnis. Dort können Unternehmen künftig gezielt nach Schwerpunkten, Ländern und Interessen der Reiseblogger recherchieren. Denn dabei gibt es eine große Bandbreite: Ich interessiere mich auf Reisen für Essen & Trinken, Strand, Städte und Kultur, als Individualtouristin besuche ich Länder in Asien oder Lateinamerika. Andere schreiben über Outdooraktivitäten, Flugreisen oder Hotels.

Wie sollten Unternehmen Blogger am besten ansprechen?

Am besten nicht nach dem Gießkannenprinzip, sondern gezielt ansprechen. Ich habe z. B. keine Kinder, da bin ich für Familienreisen nicht die richtige Ansprechpartnerin.

Ich freue mich, wenn ich zu Blogger- oder Pressereisen eingeladen werde, die zu meinem Blog passen. Das kann gerne per E-Mail geschehen, mit möglichst vielen Details wie Zeitraum, vorgesehenes Programm und zu den anderen Teilnehmern.

Am besten mit reichlich Vorlaufszeit. Denn die meisten deutschsprachigen Blogger betreiben ihr Blog mit viel Herzblut im Nebenberuf. Ich bin im Hauptberuf Social Media Beraterin. Da ich beruflich viele Termine habe und häufig unterwegs bin, ist mein Kalender schon gut gefüllt.

Welche Vor- und Nachteile bietet die Zusammenarbeit von Unternehmen und Bloggern für beide Seiten?

Vorab muss ich sagen: Einige Blogger haben Interesse an Kooperationen, andere nicht. Das wird meist schon dadurch deutlich, dass erstere oft eine Unterseite wie z. B. Werbung/PR haben und dort ihre Mediadaten hinterlegt haben.

Diese Blogger möchten etwa durch Blogger- und Pressereisen interessanten Content erhalten, durch Gewinnspiele mehr Leser finden bzw. binden sowie über Sponsoren, Bannerwerbung oder gesponserte Beiträge Geld verdienen. Wichtig finde ich für die Leser, dass die Ergebnisse solcher Kooperationen gemäß Reiseblogger-Kodex klar gekennzeichnet sind.

Die Unternehmen erreichen dann über Blogger ihre Zielgruppen. Blogger bieten persönliche Geschichten bzw. Meinungen, kommunizieren auch rege über Social Media-Kanäle und ihre Beiträge sind gut bei Google zu finden.

Welche Vorteile bietet die Plattform für deutschsprachige Reiseblogger (PDRB) für Blogger, Leser und Unternehmen?

Auf der ITB haben wir festgestellt: Es fehlt eine offene Plattform für deutschsprachige Reiseblogger. Diese können sich jetzt in das Online-Verzeichnis auf reiseblogs.org eintragen. Über regelmäßige Treffen tauschen wir uns untereinander aus und lernen voneinander. Leser und Touristiker finden uns leicht über das Verzeichnis und können dort für sie passende Reiseblogger recherchieren.

Warum sind Blogger gerade in der Reisebranche so gefragt?

Sie wecken Fernweh, ihre Geschichten, Bilder, Videos oder Podcasts inspieren und helfen bei der Entscheidung für ein bestimmtes Reiseziel. Gleichzeitig geben sie ein ehrliches Bild von Destinationen, Hotels, Fluglinien oder Restaurants.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Bloggerszene.de. Das Interview führte Bloggerszene-Autorin Katrin.


Logo von Bloggerszene.de.


Image by Martin Kliehm (CC BY-SA 2.0-de)


Schlagwörter: , , ,
Tobias Schwarz

Tobias Schwarz

ist Coworking Manager des St. Oberholz und als Editor-at-Large für Netzpiloten.de tätig. Von 2013 bis 2016 leitete er Netzpiloten.de und unternahm verschiedene Blogger-Reisen. Zusammen mit Ansgar Oberholz hat er den Think Tank "Institut für Neue Arbeit" gegründet und berät Unternehmen zu Fragen der Transformation von Arbeit.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus