Übers Dating via Internet: Jungfrau (19), männlich, sucht…

Wer als Mann zu nett ist, landet bekanntlich schnell in der Kumpelschiene. Ich habe einen Bekannten – nennen wir ihn Michael – auf den das zutrifft. Michael hat viele Freundinnen, ist beliebt, nett, intelligent und sieht auch nicht aus wie Quasimodo. Trotzdem hatte er noch nie eine Beziehung. Nun ist Michael fast 20. Höchste Zeit also, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Was also tun? Man(n) heult sich bei seinen Freunden und Bekannten aus. Eine davon bin ich. Seufz.

Verzweifelt auf Partnersuche

Fest steht, dass Michael wirklich sehr verzweifelt auf Frauensuche ist. Anfang des Jahres hatte er mich um ein Date gebeten, ich lehnte ab. Dann war erstmal Ruhe. Vor ein paar Monaten kam er dann wieder auf mich zu. Immer mal wieder schreibt er mich nun an, jammert über sein Single-Dasein und fragt mich, welche meiner Freundinnen denn keinen Freund hätten. Die wolle er kennenlernen. Wieso denn meine Freundesliste auf Facebook nicht für ihn zu sehen wäre? Seufz.

Je länger ich mit Michael schreibe, desto sicherer weiß ich, wieso es mit den Frauen einfach nicht klappen will. Er ist einfach viel zu unreif. Sein Verhalten kommt vielleicht bei 16-jährigen Mädchen an, aber bestimmt nicht bei gleichaltrigen Frauen.

Gerade deshalb tut er mir leid. Also hatte ich ihm vor ein paar Wochen angeboten, ihm beim Aufsetzen eines Profils bei einer Partnerbörse zu helfen. Keine App wie Lovoo, mit der ich keine guten Erfahrungen gemacht habe, sondern eine Seite, auf der sich Leute tummeln, die eine feste Beziehung suchen. Das kann ich mit Sicherheit sagen, weil ich da selbst angemeldet bin und bis jetzt nur wenige Sexanfragen bekommen habe. Und Idioten gibt es ja überall. Wie es als Mann ist, konnte ich natürlich nicht einschätzen.

Als Mann auf einer Dating-Seite

Michael war begeistert von der Idee. Ich habe ihm also ein Profil aufgesetzt.

Chat zum neuen Profil in einer Dating-App

Dann ging es ans Kontakt-Aufnehmen. Michael setzte seine Favoriten auf die Merkliste und bat mich, diese Frauen anzuschreiben – denn: „Du bist ja so kreativ“. Bin ich das? Hm… Ich habe erstmal überlegt, was mir gefallen würde. Als Frau möchte ich eine persönliche Nachricht erhalten, die speziell auf mich bzw. mein Profil bezogen ist. Das ist auch ein Zeichen von Wertschätzung, finde ich. Nichts ist schlimmer als ein unpersönliches „Hi, wie geht’s? Was machst du so?“.

Ich habe also versucht, auf jedem dieser Profile einen interessanten Anknüpfungspunkt zu finden. Das war gar nicht so einfach. Viele hatten kaum Angaben über sich gemacht. Ein, zwei Stunden saß ich dran, dann hatte ich keine Lust mehr, mich in Michael hineinzuversetzen und möglichst geistreiche Nachrichten über Volleyball und Theaterbesuche abzuschicken. Nur damit der arme Junge mal ein Date bekommt.

Es war aber auch wirklich zum Verzweifeln: Von zehn angeschriebenen Frauen, schrieben vielleicht zwei Frauen zurück. Keine Profilaufrufe, gähnende Leere im Postfach. Man hört ja so einiges, aber dass das so krass ist, hatte ich auch nicht gedacht. Ich meine nun ein Stück weit verstehen zu können, wieso viele Männer vorgefertigte Nachrichten verschicken: Es ist einfach und spart Zeit. Der Streuverlust ist eben so hoch, da muss man gleich 50 Frauen anschreiben, um Erfolg zu haben.

Nie wieder als Frau im Namen eines Mannes schreiben

Vielleicht macht das der Michael inzwischen ja genauso. Nun hat er sein Passwort geändert. Tja. Da investiert man Zeit und Mühe und der Junge beschwert sich auch noch („Du hast ja nur welche angeschrieben, die nicht mein Typ sind!“). Blond soll sie sein, eventuell noch brünett. Aha. Er schickt mir Fotos von Mädels, die sein Typ sind, darunter seine beiden besten Freundinnen. Und wieder einmal empfinde ich Mitleid mit der Spezies Kumpeltyp. Es muss deprimierend sein, für die Frauen nie mehr als das zu sein.

Trotzdem: Das war das erste und definitiv auch das letzte Mal, dass ich online von einem männlichen Profil aus Frauen anschreibe. Das ist so unehrlich. Umgekehrt fände ich es nämlich auch nicht toll, wenn ein Typ, mit dem ich schreibe, in Wirklichkeit eine Freundin für sich schreiben lässt. Sollte man nicht gerade bei der Partnersuche von Anfang an aufrichtig sein, wenn man es ernst meint?! In diesem Sinne: Viel Erfolg noch, Michael!


Image „Smartphone“ by DariuszSankowski (CC0 Public Domain)


CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Schlagwörter: , , , ,