Alle Beiträge zu NASA

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
Whatsapp t3n: Whatsapp: Neue Funktion soll Tracking von Gruppenkontakten in Echtzeit ermöglichen: Praktische Funktion oder schon beängstigendes Feature? Schon Facebook hat seit kurzer Zeit ein neues Standort-Feature, das den Nutzern erlaubt sich lokal in Echtzeit mit Kontakten zu verknüpfen. Jetzt führt auch Whatsapp eine ähnliche Funktion ein. Sowohl in der [...]
Weiterlesen »

Fünf Gründe, warum wir die Klimaforschung der NASA brauchen

Comet landing - Kometenlandung (adapted) (Imag by DLR German Aerospace Center [CC BY 20] via flickr)
Würde Präsident Trump tatsächlich die finanzielle Unterstützung der NASA kürzen? Das Thema wurde bereits angesprochen, jedoch nicht von den führenden Wissenschaftlern. Schuld daran sind die Lobbygruppen der fossilen Brennstoffindustrien und die Politiker, die bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten Zweifel säten, Fakten verschleierten oder mit Lügen argumentierten, dass die Menschen [...]
Weiterlesen »

Wie man mit Spieletechnologie Tatorte hacken kann

konsole(image by quakeboy[CC0 Public Domain] via Pixabay)
Sherlock Holmes konnte einen Tatort mithilfe seiner ausgezeichneten Kombinationsgabe (und manchmal auch einer Lupe) untersuchen. Doch die heutigen Ermittler haben sehr viel komplexere Technologien zur Hand, um wichtige Arbeiten wie das Dokumentieren und Analysieren eines Tatorts festzuhalten. Zum Beispiel können die Ermittler mithilfe von 3D-Laserscans schnell ein detailliertes und sehr [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
GOOGLE handelsblatt: Google will künftig den Alltag mehr mitgestalten: Am Mittwoch kündigte der Konzern Google seine Pläne für die Zukunft an. Die Hauptattraktion war das Gerät „Google Home“. Ein Assistent für jedes Zuhause, der druch Spracherkennung und Zugriff auf Internetsuchanfragen den Alltag der Nutzer mitgestalten soll. Google will somit näher [...]
Weiterlesen »

Soeben gelandet – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
EU Heise: Polizeilicher Datenaustausch in der EU bereits in der Vorbereitungsphase: Nach den Anschlägen von Brüssel wurden Forderungen laut, dass der Austausch von Daten der Ermittlungsbehörden in Europa unbedingt verbessert werden muss. Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière möchte die Datenbanken der Polizei miteinander verknüpfen. Aber die Idee dahinter ist nicht [...]
Weiterlesen »

Soeben gelandet – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
ÜBERWACHUNG Süddeutsche: Microsoft verklagt US-Regierung – zuviel Geheimniskrämerei: Nach dem Vorfall zwischen dem FBI und dem Konzern „Apple“ legt sich nun ein anderer Tech-Riese mit amerikanischen Behörden an. Microsoft hinterfragt die Notwendigkeit einer Geheimhaltung, wenn Behörden auf digitale Daten eines Kunden zugreifen möchten. Der Kunde darf von der Überwachung nicht [...]
Weiterlesen »

Wie man ein Flugzeug baut, das niemals landen muss

Plane (adapted) (Image by Andrey [CC BY 2.0] via flickr)
Das britische Militär will zwei Flugzeuge erwerben, die monatelang fliegen können – ohne Zwischenlandung. Die solarbetriebenen “Zephyr”-Drohnen würden wahrscheinlich losgeschickt werden, um langfristige Überwachungsmissionen auszuführen. Dabei sollen sie ein Areal anhand von qualitativ hochwertigen Bildern überwachen. Sie wären zudem in der Lage, in abgelegenen Gegenden Signale zur Mobil- sowie Internetkommunikation [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 5. Juni

In unseren Lesetipps geht es heute um Drohnen per Mobilfunk, einen Flight-Tracker für Bus und Bahn, die WWDC und Popcorn Buzz. Ergänzungen erwünscht.

  • NASA SPIEGEL ONLINE: Nasa will Drohnen von Mobilfunktürmen aus kontrollieren: Wie es scheint strebt die Nasa eine Zukunft an, in der der Himmel voller Drohnen ist. Einem Zeitungsbericht zufolge, arbeitet die Raumfahrtbehörde zusammen mit Verizon an einem System zur Flugsicherung für unbemannte Fluggeräte. Der britischen Zeitung The Guardian zufolge, haben die beiden Unternehmen bereits im vergangenen Jahr eine Vereinbarung getroffen. Gemeinsam soll erkundet werden, ob Mobilfunktürme für die Kommunikation und Kontrolle von unbemannten Fluggeräten genutzt werden können. Laut dem Guardian stehen für das Projekt 500.000 Dollar bereit. Bereits in diesem Sommer soll es demnach erste Tests geben.

  • TRAVIC DIE WELT: In Echtzeit: Das ist der Flight-Tracker für Bahnverbindungen: Für Flugverbindungen gibt es bereits zahlreiche Apps, mit dessen Hilfe man live den Verkehr in der Luft verfolgen kann. Auch für die Schifffahrt gibt es Live-Tracker und bei Fahrdienste lässt sich auf dem Handy die Anfahrt des bestellten Fahrzeugs auf dem Stadtplan verfolgen und mit dem Fahrer in Kontakt treten. Nur bei den öffentlichen Verkehrsmittel bleibt man während des Wartens in Ungewissheit. Mit der Website Travic soll sich das nun ändern. Die Seite greift nämlich von Verkehrsbetrieben veröffentlichte Daten ab und macht daraus einen Live-Tracker. Somit werden Zug- und Busfahrten und sogar Fähren in Städten Europas, Nordamerikas, Brasiliens, Israels, Australiens, Neuseelands und Japans live auf der Landkarte angezeigt

  • MEDIENUMSÄTZE Horizont: PWC-Prognose: Medienumsätze steigen um jährlich 5 Prozent / Internetwerbung wird TV überholen: Experten prognostizieren, dass in den kommenden fünf Jahren die globalen Umsätze in der Unterhaltungs- und Medienbranche um durchschnittlich 5,1 Prozent pro Jahr zulegen. Zu diesem Ergebnis kommt der Global Entertainment and Media Outlook, den Pricewaterhouse Coopers jährlich vorlegt. Den größten Sprung sollen demnach die digitalen Medien machen. Bezüglich der Werbeausgaben prognostizieren die Experten, dass Internetwerbung TV-Werbung bis 2019 überholen wird. Insgesamt sollen die Erlöse in der Unterhaltungs- und Medienbranche zwischen 2014 und 2019 von 1,74 auf 2,23 Billionen US-Dollar steigen, dabei ist das Wachstum regional sehr unterschiedlich.

  • WWDC CNET: Apple’s 2015 developers conference: What we expect: Am 8. Juni beginnt Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2015 in San Francisco. Mehr als 5.000 App-Hersteller werden bei der zweistündigen Keynote am Monat anwesend sein. Normalerweise nutzt Apple die WWDC Keynote um neue Features und Versionen von iOS und Mac OS X vorzustellen, was dann aber tatsächlich alles an Neuerungen präsentiert wird, bleibt vorerst Tim Cooks Geheimnis. Nachdem bereits eine Ankündigung der neuen Generation von Apple TV zurückgezogen wurde, wird dieses Jahr mit der Vorstellung von iOS 9 und OS X 10.11 gerechnet.

  • POPCORN BUZZ t3n: Mit bis zu 200 Menschen gleichzeitig plaudern: Popcorn Buzz bietet kostenlose Gruppengespräche: Die Macher der Whatsapp-Alternative Line-Messenger, haben für Android eine VoIP-Telefonkonferenz-App mit dem Namen Popcorn Buzz vorgestellt. Mit der App sollen bis zu 200 Menschen gleichzeitig an einem Gruppengespräch teilnehmen können. Die Nutzung der App ist zudem völlig kostenfrei. Vor allem zeichnet sich die App durch ihre einfach Bedienung aus. Wenn man ein Gruppengespräch starten möchte, wählt man zunächst einen passenden Titel und läd anschließend die Teilnehmer per Link zu dem Gespräch ein. Der Link lässt sich über E-Mail oder die üblichen Social-Media-Kanäle versenden.

CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 30. April

In unseren Lesetipps geht es heute um TomTom Bandit, Windows Continuum, NASA, ein Interview mit der ersten Twitter-Mitarbeiterin Deutschlands und die Apple Watch. Ergänzungen erwünscht.

  • TOMTOM Golem.de: TomTom: Schütteln schneidet Filme in Actionkamera Bandit: Mit der TomTom Bandit Actionkamera funktioniert das Schneiden eines Videos jetzt ganz einfach: Durch Schütteln des mit der Kamera verbundenen Smartphones wird der geschnittene Filme erstellt. Die Kamera arbeitet per WLAN mit einer iOS-App zusammen. Über diese lässt sich das Video einfach schneiden und mit Musik vom Smartphone unterlegen. Letztlich wird das fertige Video einfach von der Kamera auf das Smartphone übertragen. Bearbeitung am PC ist somit nicht mehr notwendig. Außerdem zeichnet die Kamera neben den Full-HD-Videos auch Geschwindigkeit durch ein GPS-Modul und die Höhenmeter durch ein Barometer auf. Selbst die Herzfrequenz kann via Bluetooth und Kontakt zu einem Brustgurt erfasst werden. 

  • WINDOWS WIRED: Microsoft’s Plan to Convert All Our Gadgets to Windows: Microsoft hat jetzt den Plan entworfen, all unsere Gadgets zu verknüpfen und zu Einem zu machen. Auf Microsofts Build Developer Conference wurde Continuum vorgestellt, ein Feature von Windows 10. Es soll alle Geräte miteinander synchronisieren und verbinden. Zur Demonstration verband Joe Belfiore sein Handy mit einem Monitor und begann dieses wie einen Laptop zu benutzen, auch mit Maus und Tastatur. Es sah so ähnlich zu einem PC aus, dass er das Publikum immer wieder erinnern musste, dass er gerade mit seinem Smartphone arbeitet. Die Zukunft soll sein, dass man nicht mehr einen stationären PC hat, sondern überall und alles miteinander verbindet, und überall dieselben Daten und Apps hat, welche sich nur dem jeweiligen Device anpassen, und somit perfekt personalisiert sind, auf die jeweiligen Bedürfnisse des Users.

  • NASA CNET: Is NASA one step closer to warp drive?: Ist die NASA ein Schritt weiter Richtung „Warp Drive“? Auf jeden Fall arbeitet die Raumfahrtbehörde an einer Technologie, welche uns schneller zum Mond bringen könnte, als einmal mit dem Flugzeug durch Amerika. Angeblich hat die NASA einen revolutionären Weg durch das Vakuum im All zu Reisen: Electromagnetic drive, oder EM Drive. Die Wissenschaft hinter dem EM Drive ist sehr komplex und schwer zu erklären, aber die Grundidee ist elektrische Energie in einen Schub zu umwandeln, allerdings ohne ein Treibmittel zu benötigen, wie zum Beispiel in Raketen der Brennstoff . Nach dem Erhaltungssatz des Impulses müsste das eigentlich unmöglich sein. Sollte diese Technologie wirklich funktionieren, kämen wir ein Schritt näher, schneller als das Licht zu reisen.

  • TWITTER Edition F: „Ich war lange die One Woman Show für Twitter in Deutschland“: Isabelle Sonnenfeld, die erste Mitarbeiterin von Twitter in Deutschland, hat sich den Fragen von Nora Vanessa Wohlert gestellt. Ein Interview über den Werdegang Sonnenfelds, Twitter und die Förderung von Frauen. September 2011 bekam Isabelle Sonnenfeld das Angebot von Twitter, dieses in Deutschland zu etablieren und groß zu machen. Ohne mit der Wimper zu zucken, nahm sie das Angebot an und legte erstmal mit einer Marktanalyse los. Wie twittert eigentlich Deutschland? Auch wird im Interview das Thema Frauen in Techunternehmen behandelt, insbesondere die SWAT („Super Woman At Twitter“) Initiative von Twitter und die Frauenquote behandelt.

  • APPLE WATCH Golem.de: Pulssensor: Apple Watch macht Probleme mit Tattoos: Die Pulssensoren der Apple Watch könnten von Tattoos auf dem Handgelenk gestört werden. Vor diesen Einschränkungen warnt Apple allerdings nicht. Die Smartwatch arbeitet zur Pulsmessung mit einem Plethysmograph: Zwei unterschiedliche Sensorpaare auf der Rückseite der Smartwacht senden ein grünes und Infrarotlicht. Das Hämoglobin, der Stoff, welcher unser Blut rot färbt, reflektiert besonders gut einen Teil des Infrarotlichts, absorbiert aber weitestgehend das grüne Licht. Durch dieses Prinzip der Lichtreflexion misst die Apple Watch ca alle zehn Minuten den Puls. Das funktioniert nur wenn sie eng getragen wird – und nicht von Tattoos gestört wird. Durch die nicht ausreichende Reflexion durch die Tattoos denkt die Uhr, sie würde nicht eng genug getragen.

Die morgendlichen Lesetipps und weitere Linktipps am Tag können auch bequem via WhatsApp abonniert werden. Jeden Tag informiert dann Netzpiloten-Projektleiter Tobias Schwarz persönlich über die lesenswertesten Artikel des Tages. Um diesen Service zu abonnieren, schicke eine WhatsApp-Nachricht mit dem Inhalt arrival an die Nummer +4917622931261 (die Nummer bitte nicht verändern). Um die Nachrichten abzubestellen, einfach departure an die gleiche Nummer senden. Wir werden, neben dem Link zu unseren morgendlichen Lesetipps, nicht mehr als fünf weitere Lesetipps am Tag versenden.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

Kometenmelodien als Wissenschaftskommunikation auf SoundCloud

Ziel einer langen Reise: der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko (adapted) (Image by DLR German Aerospace Center [CC BY 2.0] via Flickr)
Das auf dem Kometen Tschuri gelandete Minilabor ist zwar im Ruhemodus, doch die Signale aus dem All beschäftigen noch Millionen von Hörern. Die Operation #CometLanding ist vor allem ein von der Europäischen Weltraumbehörde inszeniertes Medienereignis: Nein, hier geht es nicht um Verschwörungstheorien, sondern die erfolgreiche Kommunikationsstrategie, die die ESA unter [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 26. März

In unseren Lesetipps geht es heute um Datenjournalismus bei der L.A. Times, das Hochtechnologieland Deutschland, Blogs über Feminismus, die NASA lässt über Space-Anzüge abstimmen und Facebook kauft Oculus. Ergänzungen erwünscht.

  • DATENJOURNALISMUS Source: How to Break News While You Sleep: Der Datenjournalist der L.A. Times, Ken Schwencke, erklärt in einem Blogpost auf dem Blog des Opennews-Projekts Source, wie er mithilfe des Mailprogramms Mailgun und einem eigenen Programm Daten aus Mails des Erdbebenwarnsystems zieht und daraus einen Zeitungsartikel entwickelt, den er nur noch teilweise editieren muss und dann gleich veröffentlichen kann. Dadurch kann die Zeitung in einer Stadt berühmt für Erdbeben, in kürzester Zeit über Erdbeben informieren. „Code is a tool“ schreibt Schwencke am Ende. Lesson learned.
  • TECHNOLOGIE Carta: Willkommen im Hochtechnologieland Deutschland: Der selbstständige Kommunikationsberater Frank Hamm schreibt auf Carta über das Hochtechnologieland Deutschland, in dem neben IT-Gipfeln der Bundesregierung, den Versprechen der Telekommunikationsunternehmen auf schnelleres Internet und der medialen Berichterstattung über das Internet, eigentlich kein wirklicher Fortschritt im und für das Digitale entwickelt wird, denn noch ist das Thema hierzulande eine Glaubensfrage.
  • FEMINISMUS Tumblr: Women’s History Month: Ausnahmsweise mal kein klassischer Lesetipps, sondern fünf Tipps für Blogs, die sich mit Frauen und modernem Feminismus beschäftigen. In den USA ist „Women’s History Month“ und Tumblr stellt fünf Blogs seiner Plattform vor, in denen etwas über Frauen der Vergangenheit gelernt werden kann, aber auch wie Frauen sich noch im Jahr 2014 nur eine gleichberechtigte Gesellschaft vorstellen können anstatt in ihr zu leben.
  • ABSTIMMUNG Siliconrepublic.com: Vote for NASA’s new spacesuit online: Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat drei Entwürfe für den Space-Anzug der Zukunft entwickelt und lässt die Crowd darüber entscheiden, in welchem schicken Design zukünftige Astronauten das Weltall erforschen. Noch bis zum 15. April kann abgestimmt werden. Tina Constanza stellt auf Silicon Republic die drei Entwürfe vor.
  • OCULUS Netzökonom: Facebook kauft Virtual-Reality-Brille Oculus für 2 Milliarden US-Dollar: Mark Zuckerbergs Einkaufstour geht weiter. Nach WhatsApp übernimmt Facebook jetzt Oculus VR, einen Hersteller für Virtual Reality-Brillen. Zwei Milliarden US-Dollar zahlt Facebook für das zwei Jahre alte Startup, aber wie auch bei WhatsApp nur einen Teil in bar: 400 Millionen Euro + Anteilsscheine. Fun Fact: Mark Zuckerberg wurde laut einem Reddit-User schon vor einem Monat in den Räumen von Oculus gesehen wurde, aber keiner konnte sich einen Reim darauf machen. Für Zuckerberg ist Oculus ein Baustein für die mobile Zukunft von Facebook.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 9. September

In den Lesetipps geht es heute um Airbnb, die NASA auf Instagram, Amazons Smartphone-Pläne, Überwachung in Deutschland und die aktuelle Ausgabe der deutschen „Wired“. Ergänzungen erwünscht.

  • AIRBNB ikosom: Hat das Amtsgericht Berlin-Mitte defacto @airbnb für Mieter verboten?: Airbnb, die internationale Plattform zur Vermietung von Zimmern oder Wohnungen, erfreut sich auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. Doch für viele Mieter stellt der Dienst nach einem Urteil eines Berliner Amtsgericht ein Risiko dar, wie Karsten Wenzlaff schreibt.
  • NASA Siliconrepublic.com: NASA to share on and out-of-this-world images through official Instagram account: Die NASA hat Instagram in die eigene Social Media-Strategie mit aufgenommen und bietet die beeindruckenden Bilder aus dem Weltall auch auf der Foto-Plattform mit dem Filter-Look an. Die gemeinfreien Bilder sollen einen Eindruck von der Geschichte und Bedeutung der NASA vermitteln.
  • AMAZON ReadWrite: A Free Smartphone Would Mean Selling Your Soul To Amazon: Laut den beiden Technikjournalisten Amir Efrati und Jessica E. Lessin plant der US-amerikanische Online-Versandhändler Amazon Smartphones kostenlos an seine Kunden abzugeben. Noch ist unklar, welches Gerät das sein könnte und wie sich das Vorhaben refinanziert, aber Dan Rowinski erklärt lesenswert, dass allein die Sammlung neuer kostenloser Daten lohnenswert ist.
  • ÜBERWACHUNG Spiegel Online: CIA und deutsche Dienste betrieben jahrelanges Geheimprojekt: Nach Informationen des „Spiegel“ haben deutsche Nachrichtendienste und die CIA eine geheime Anti-Terror-Einheit mit dem Namen „Projekt 6“ betrieben, deren Herzstück eine gemeinsame Datenbank namens PX war, was die Bundesregierung bisher abstritt und selbst dem eigenen Bundesdatenschützer verschwiegen hat.
  • WIRED W&V: „Wired“ will mit Prism den ersten Kiosk-Alleingang meistern: Seit Donnerstag testet Condé Nast die neueste Ausgabe der deutschen „Wired“ im Alleingang für 3,80 Euro zu verkaufen. Erst eine Woche später wird es das zweimal im Jahr erscheinende Magazin wieder im gewohnten Bundle mit dem Männermagazin „GQ“ geben. Das Paket kostet dann fünf Euro.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »