Amicella

KOLUMNEN

Kolumne

Merle Miller5 Lesetipps für den 18. September

In den Lesetipps geht es heute um die Digitale Verwaltung 2020, Androids schwere Sicherheitslücke, die Treasuremap der NSA, den digitalen Bildstreit und Handy-Recycling. Ergänzungen erwünscht.

  • DIGITALE VERWALTUNG Golem: E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen: Auch wenn oder gerade weil Deutschland der Digitalisierung stark hinterherhinkt, hat die Bundesregierung am Mittwoch das Programm “Digitale Verwaltung 2020″ und einen Aktionsplan für Open Data beschlossen. Mit diesem Programm möchte die deutsche Bundesregierung die Digitalisierung der Behörden vorantreiben. Konkret heißt das unter anderem den flächendeckenden Ausbau von De-Mail und der elektronischen Identifizierung sowie die Ablösung von Papier-Ordner durch E-Akten – idealerweise bis 2020.

  • ANDROID cnet: Android: Schwere Sicherheitslücke in Standard-Browser entdeckt: In den alten Versionen des Android-Systems wurde eine Sicherheitslücke entdeckt. Diese Schwachstelle steckt im Standard-Browser und kann dazu genutzt werden, sensible Daten des Nutzers von vertrauenswürdigen Webseiten auszulesen, zum Beispiel Passwörter, Tastatur-Eingaben oder Cookies. Betroffen sind hierbei zwar ältere Versionen vor 4.4 Kitkat, aber immerhin etwa 75 Prozent der Android-Nutzer haben diese auf ihrem Handy installiert. Einen Patch zur Behebung gibt es jedoch nicht und wird vermutlich auch nicht mehr erscheinen.

  • ÜBERWACHUNG Spiegel Online: NSA-System Treasuremap: “Jedes Gerät, überall, jederzeit”: Vermutlich weiß keine andere Organisation auf der Welt so viel über das Internet wie die NSA. Der US-Geheimdienst verfügt sogar über eine Datenbank, die Informationen aus hunderten NSA-Programmen miteinander verbindet, um daraus eine Art Schatzkarte zu erstellen. Diese Datenbank trägt den ehrenwerten Namen “Treasuremap”. Angeblich diene das Programm nicht zur Überwachung, sondern um “Computernetzwerke zu verstehen”. Aber wahrscheinlich ist sie eher “so etwas wie die Generalstabskarte für den Cyberwar”.

  • PROPAGANDA FAZ: Der Krieg in der Handfläche: Nicht nur die reale Kriegsfront ist immer wieder verwirrend für den Betrachter, auch die digitale Kriegsfront mischt nun kräftig mit. Diese wird nämlich nicht mehr nur von den Medien beeinflusst, sondern auch vom einzelnen Nutzer. Ob Fotos geteilt werden und welche Bilder, aus welchen Gründen und ob und wie sie kommentiert werden, der Nutzer lässt Krieg und Gewalt in seine Komfortzone und entscheidet mit seinem Daumen über die Verbreitung von Propagandamaterial. Interessantes Thema in einer Zeit, in der soziale Netzwerke fester Bestandteil des Lebens sind.

  • RECYCLING Süddeutsche: Handy als Leergut: Der Amerikaner Mark Bowles erfand eine Maschine, die ähnlich funktioniert wie die Automaten für Pfandflaschen. Schon 1200 Stück seiner EcoATM stehen in den USA verteilt. ATM, das steht für Automatic Teller Maschine und ist besser bekannt als Geldautomat. Nur eben für ausgediente Handys. Nun überlegt Bowles, nach Europa zu expandieren, weil “besonders der deutsche Markt interessant ist“. Handy-Diebe haben beim der EcoATM grundsätzlich auch keine Chance, da man den Sicherheitscode des Handys kennen muss, um es abgeben zu können.

 

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten “vorgeblättert” START.


Tobias SchwarzBTADA soll Digitale Agenda federführend bearbeiten

Union und SPD haben beschlossen, dass der Bundestagsausschuss “Digitale Agenda” zukünftig die Digitale Agenda der Bundesregierung federführend bearbeitet. // von Tobias Schwarz

Ausschuss Digitale Agenda (Bild: Tobias Koch [CC BY 3.0], via Wikimedia)Das Handelsblatt meldet in seiner Donnerstagsausgabe, dass sich die Große Koalition darauf verständigt hat, den Bundestagsausschuss “Digitale Agenda” aufzuwerten. Bisher durften die Parlamentarier nur mitreden, aber nicht entscheiden, was von Opposition, Netzaktivisten und Medien stets kritisiert wurde.

[Mehr]

Lukas MenzelNewsgames? Marcus Bösch über Spiele im Journalismus

Marcus Bösch möchte spielend Journalismus machen. Klingt nach uns, weshalb wir uns mal mit ihm über Newsgames unterhalten mussten. // von Lukas Menzel

Newsgame-Pioneer Marcus Bösch

Da dürfte auch die New York Times erstaunt gewesen sein, als sie feststellte, dass die erfolgreichste Geschichte im Jahr 2013 gar kein Artikel, sondern ein Newsgame war. Nur elf Tage brauchte das interaktive Quiz über Dialekte namens “How Y’all, Youse, and You Guys Talk.”, um zur meistgeschautesten Geschichte der New York Times im Jahr 2013 zu werden. Damit zeigte das Quiz eindrucksvoll, welches Potenzial in Spielen mit journalistischen Inhalten schlummert. Im Gespräch mit dem deutschen Newsgames-Pionier Markus Bösch haben wir uns über das Besondere an Newsgames, die Zukunft dieser und den Newsgames Hackathon unterhalten.

[Mehr]


AdvertorialSponsored Post: Henry Alex Rubin dreht für Volvo

Die Kamera läuft und die Bühne ist frei für Volvo Trucks’ kommendes Video “The Casino”, für das sich Henry Alex Rubin verantwortlich zeigt – und alles, was wir wissen ist, dass die Hauptfigur wahrscheinlich ein Lkw sein wird. “The Casino” wird am 24. September Premiere feiern.

"The Casino" von Volvo Trucks

Mit viralen Volltreffern wie “The Epic Split”, “The Hamster Stunt” und “The Hook” hat Volvo Trucks bereits gezeigt, dass Lkw-Werbung unterhaltsam, fesselnd und für ein weltweites Publikum interessant sein kann. “Die Reaktionen waren durchweg äußerst positiv – unsere Filme sind genauso innovativ wie unsere Fahrzeuge. Die Kampagne hat nicht nur das Interesse an unseren Lkw geschürt, sondern auch unsere Marke gestärkt“, so Volvo Trucks-Präsident Claes Nilsson.

[Mehr]


Daniel KuhnBBC News nutzt Line-Messenger als Distributionskanal für Videos

Die britische BBC hat einen eigenen Account im Instant Messenger Line gestartet. Über den Kanal will man international Nachrichten in Form kurzer Videos verbreiten. // von Daniel Kuhn

Line Messenger (Bild: LINE)

Die BBC experimentiert viel mit Distributionskanälen für die eigenen Nachrichten herum. Eines dieser Experimentierfelder sind Chat-Apps für Smartphones. Nach einigen Testläufen, die auf bestimmte Länder und News-Ereignisse beschränkt waren, hat die BBC nun einen eigenen internationalen Kanal in der Messenger-App Line gestartet. Hier werden in Form von 15 Sekunden kurzen Videos die wichtigen News-Themen des Tages an die Nutzer gesendet.

[Mehr]


Merle MillerGoEuro – Eine Reisesuchmaschine für Europa

Zwei Dinge unterscheidet das Berliner Startup GoEuro von anderen Buchungsportalen: Es unterstützt multimodales Reisen und schließt bei der Suche mehrere Länder ein. // von Merle Miller

Backpacking in Sequoia National Park (Bild: Mat Honan, [CC BY 2.0], via Flickr)

Eine Suchmaschine für Reisen in ganz Europa – das klingt erst einmal eigentlich zu kompliziert, um wahr zu sein. Doch das Berliner Startup GoEuro ist auf dem besten Wege dahin und hat dafür bereits einige mächtige Investoren an Land gezogen. So könnte GoEuro in naher Zukunft ein riesiges Europa-Reiseportal werden.

[Mehr]


Philipp BielTim Cook tritt ins Rampenlicht – aber nicht aus Steve Jobs’ Schatten

Steve Jobs war schon immer das Gesicht von Apple und so recht kann und möchte man sich auch nicht von ihm trennen. Ein Faktor, der die Arbeit von Nachfolger Tim Cook nicht gerade leicht macht. // von Philipp Biel

Tim Cook (Bild: Mike Deerkoski [CC BY 2.0], via Flickr)

Schon während der letztwöchigen Apple-eigenen Keynote zeigte sich der noch vorhandene Einfluss von Steve Jobs auf den neuen Apple Chef Tim Cook. Sei es begründet durch den Ursprung des Begriffs Keynote an sich, der Nähe zum Veranstaltungsort der Vorstellung des iPhones im Jahre 2007, der Nutzung der Phrase “One more thing” oder gar der Vorstellung der Apple Watch, an der Steve Jobs noch maßgeblich mitgewirkt haben soll, die Omnipräsenz vom Apple Gründer scheint noch nicht verflogen zu sein.

[Mehr]


Katharina GroßeDigitalisierung der Sprache: Thesaurus-Tage und Nasensmileys

Um das Potential der Digitalisierung voll auszuschöpfen, müssen wir lernen, Sprachblasen zu überwinden und Wortbarrieren abzubauen. // von Katharina Große

Word Nerd (Bild: Ryan Hyde [CC BY-SA 2.0], via Flickr)

Lässt das Internet unsere Sprache verkümmern oder erweitert der permanente Stilwechsel unsere Wortgewandtheit? Skeptiker beschreien die linguistische Verflachung, Optimisten die Entstehung einer Weltsprache. Doch trotz globaler Verständigung dank Emojis tendieren wir dazu, Sprachbarrieren zwischen verschiedenen Gruppen zu schaffen. Um diese überwinden zu können, müssen wir uns mit unserer Art zu sprechen und zu schreiben auseinandersetzen.

[Mehr]


Tobias SchwarzDurchgedreht mit… Dr. Claudia Nothelle

In der zweiten Folge von Gina Schads Video-Projekt “Durchgedreht mit…” spricht die Netzpiloten-Autorin mit der Programmdirektorin des RBB, Dr. Claudia Nothelle, über ihre Arbeit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und ein an ihrem Arm festgewachsenes Handy:

Bald startet die Crowdfunding-Kampagne für eine zweite Staffel von “Durchgedreht mit…” auf Startnext. Hier kannst du Unterstützer und damit demnächst auch Ermöglicher werden: Startnext.de/durchgedreht-mit


Lars SobirajNetflix: in Deutschland kein Selbstläufer

Heute startet der Video-on-Demand-Anbieter Netflix in Deutschland. Die Markteinführung wird hierzulande als echte Herausforderung angesehen. // von Lars Sobiraj

Netflix (Bild: Taro the Shiba Inu [CC BY 2.0], via Flickr)

Mit rund 50 Millionen Kunden in 40 Ländern ist Netflix der weltgrößte Anbieter für Video-on-Demand-Dienstleistungen (VoD). Ab heute sollen auch bei uns mittelfristig einige Millionen Kunden dazu kommen. Aufgrund der angespannten Wettbewerbslage wird von Unternehmenssprechern ein eher schwieriger Start erwartet. Die Zuschauer werden von der Software an keinem Punkt alleine gelassen. Ständig wird ausgewertet, welches Sehverhalten vorliegt, um den Kunden optimale Vorschläge für weitere Kinofilme und TV-Serien zu machen.

[Mehr]


Gina SchadJugend hackt! – Jugendliche programmieren die Gesellschaft

Am Wochenende fand in Berlin das 3-tägige Camp “Jugend hackt” statt, bei dem sich 120 Jugendliche aus Europa zum Hacken trafen. // von Gina Schad

Jugend hackt! (Bild: Leonard Wolf [CC BY 3.0], via Flickr).jpg

Nach den Enthüllungen von Edward Snowden ist die digitale Überwachung überall in unseren Köpfen präsent. So fand sich das Thema auch bei der Veranstaltung “Jugend hackt” in Berlin wieder. Das ganze Wochenende gehörte die Bühne den Jugendlichen, am Sonntag wurden deren Projekte erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das Camp ist ein Gemeinschaftsprojekt von Young Rewired State und der Open Knowledge Foundation Deutschland. Nach der Präsentation der Projekte wurde deutlich: Wir brauchen mehr solcher Veranstaltungen – und nicht nur in Berlin!

[Mehr]


Jakob SteinschadenSilventoinen: “Die Musiker bekommen 100 Prozent der Tantiemen”

Das finnische Start-up Music Kickup hilft Künstlern dabei, ihre Werke bei iTunes, Spotify, Google Play oder YouTube zu veröffentlichen. // von Jakob Steinschaden

Antti Silventoinen

Einfach die eigenen Songs bei Dropbox hochladen, ein paar Klicks tätigen – und schwupp, ist die Musik bei Spotify, iTunes oder Google Play veröffentlicht, damit sie dort gestreamt und gekauft werden kann. Mit dieser Idee ist das finnische Start-up Music Kickup angetreten und will Musikern dabei helfen, ihre Werke so einfach wie möglich im Internet zu publizieren. Wer die Tantiemen bekommt, wie Music Kickup Geld verdient und ob man ein Label ersetzen kann, erzählt CEO Antti Silventoinen im Interview.

[Mehr]


Tobias SchwarzOne Spark: Ideen können Realität werden

Das internationale Crowdfunding-Festival One Spark fand am Samstag in Berlin statt und zeigte das enorme Potenzial der Schwarmfinanzierung auf. // von Tobias Schwarz

Crowdfunding-Festival One Spark in Berlin (Bild: Tobias Schwarz-Netzpiloten, CC BY 4.0)

Am Samstag waren 5000 Menschen bei “One Spark START: Berlin”, dem ersten Crowdfunding-Festival das außerhalb der USA stattfand, in und um die Berliner PLATOON KUNSTHALLE mit dabei. 50 kreative Köpfe aus ganz Deutschland, Polen, Schweden, Chile, Italien, Israel und den USA haben sich und ihre Ideen einem bunt-gemixtem Publikum aus Interessierten, Investoren und Neugierigen präsentiert. Wir waren vor Ort dabei.

[Mehr]