Andreas WeckHR in Social Media – wie man es macht und wie man es besser lässt

Neue Mitarbeiter auf sozialen Medien zu suchen ist nicht mehr unbedingt ein Experimentierfeld. Viele Arbeitgeber trauen sich inzwischen in den direkten Dialog mit den Internetnutzern zu treten.

HR in Social Media – Sparda Bank, Edeka, Springer Verlag, BMWEs hat sich viel getan in den letzten Jahren in Sachen Social Media und HR. Die Personalabteilungen nutzen die Facebook- und YouTube-Auftritte ihrer Arbeitgeber mehr und mehr um für Nachwuchs zu sorgen. Satte 71 Prozent der Befragten einer Social-Media-Recruiting-Studie gaben dieses Jahr beispielsweise an, die Unternehmenskanäle zur Nachwuchsbeschaffung genutzt zu haben. Das sind 13 Prozent mehr als im letzten Jahr und ist definitiv ein Fortschritt.

Dass der Faktor, Kanäle wie Facebook oder YouTube zu nutzen, allerdings nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sein muss, zeigen immer wieder Recruiting-Kampagnen, die irgendwie nicht ganz ernstgenommen werden können. Die Sparda-Bank hat vor einigen Tagen beispielsweise eine Webvideo-Kampagne gestartet, die sicherlich mit einem hohen Viralitäts-Potenzial daherkommt, aber die das eigentliche Ziel – Recruiting von Nachwuchskräften – irgendwie untergräbt. Der Grund? Sie ist peinlich. Und bei peinlichen Unternehmen bewirbt man sich erfahrungsgemäß eher ungern.

Sparda Movie Stars

Mit Rap und gezwungener Coolness auf die Jugend zu zugehen scheint für manche Werbeabteilungen und Agenturen irgendwie das Höchstmaß der Kreativität zu sein. Die Sparda Movie Stars erinnern doch sehr an die Recruiting-Videos von BMW oder zuletzt Edeka und reihen sich problemlos in die Sparte „No-go“ ein. Ob beabsichtig oder nicht, bleibt allerdings fraglich.

Ganz anders das Recruiting-Video des Axel-Springer-Verlages, welches wir hier mal zum Vergleich als Positivbeispiel anbringen wollen. Mit Humor und Hochglanz-Besetzung wurde letztes Jahr ganz selbstironisch nach einem Executive Managing Director for Kick-Ass-Multi-Channel Hammer-Innovations gesucht. Dahinter stand nichts geringeres als die Initiative „Media Entrepreneurs“ des Verlages. Die Qualität beider Kampagnen kann unterschiedlicher nicht sein.

Axel Springer sucht Talente

Habt Ihr weitere Positiv- und Negativbeispiele anderer Recruiting-Videos? Immer her damit. Wir sind gespannt.


Über den Autor / die Autorin
ist seit Februar 2011 an Bord der Netzpiloten. Zuerst als Redakteur und seit April 2012 als Projektleiter für das Online-Magazin. Neben den Netzpiloten hat er zudem auch auf anderen Online-Medien wie jetzt.de, Politik-Digital und t3n Beiträge veröffentlicht. Anzutreffen ist Andreas regelmäßig auf Google Plus, Facebook und seit kurzer Zeit auch auf Twitter.

 

2 Kommentare zu “HR in Social Media – wie man es macht und wie man es besser lässt”
| Christina Meyer schreibt:

Die Beste Recruiting-Video Parodie aller Zeiten: http://www.youtube.com/watch?v=vccZkELgEsU :-)

 
| Social Media Recruiting – Eine belehrende Volkserzählung | Isistown schreibt:

[…] zuständig. Bei absoluter Spitzen-Motivation darf es noch ein mehr oder minder zackiges Video sein [2]. Obwohl lieber nicht, darf ja nix kosten [3]. Und schicken Sie ihre Bewerbungsunterlagen nur […]

 
Kommentar verfassen


Diese Artikel aus der Kategorie Social Media könnten Dich auch interessieren:

Weitere Artikel zum Thema Social Media.