Lu

Deutschlands Blogger vernetzen sich: Wie #Blognetz die Blogosphäre stärkt

Es gibt tausende Blogs in Deutschland. Doch leider steht die Vernetzung untereinander hierzulande noch lange nicht so gut wie sie es etwa in Amerika tut. Dort ist das Miteinander viel stärker ausgeprägt, in Deutschland steht häufig noch der Konkurrenzkampf im Vordergrund – wenn auch nur unbewusst.

Blognetz Visualisierung

Jedenfalls ist die Idee einer funktionierenden Blogosphäre nach wie vor ein erstrebenswertes Ziel, die Fortschritte in der jüngsten Vergangenheit sind nicht zu leugnen und man sieht an dem ein oder anderen Beispiel, dass auch Blogs eine für Missstände in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gefährliche Eigendynamik entwickeln können. Das gepaart mit der Viralität über die sozialen Netzwerke kann große Macht bedeuten.

Österreichs Blogger

Und dennoch geht es noch viel besser. Die Vernetzung und Verbindungen zwischen den einzelnen Seiten bestimmter Sparten und Branchen kann zu einfacherem und erfolgreicherem Bloggen führen – von höherer Bekanntheit, größerer Rechtssicherheit und besserem Ranking bei Google mal ganz abgesehen. Das hat Luca Hammer verstanden. Hammer ist 24 Jahre jung, hat Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien studiert und arbeitet seit 2011 als Unternehmer an seinem Projekt Work.io.

Hammer hatte die Idee, die vielen Blogger in Österreich besser untereinander zu vernetzen. Zu diesem Zweck gründete er die Facebook-Gruppe „Österreichs Blogger“, die inzwischen über 550 Mitglieder zählt. Als das 400. Mitglied am 19. April 2013 beitrat, beschloss er, eine Seite zur Visualisierung der Vernetzung aufzusetzen. Und so findet man inzwischen alle Gruppenmitglieder auf einer interaktiven Karte. Farblich nach Geschlechtern getrennt und mit den einzelnen Facebook-Verbindungen untereinander verknüpft. Der männliche Anteil liegt hier knapp über dem weiblichen, die geschlechterübergreifenden Verbindungen liegen knapp vor denen unter Männern und die meisten Teilnehmer nutzen Facebook auf Deutsch. Ebenfalls interessant ist der Fakt, dass jedes Gruppenmitglied im Durchschnitt 27 Kontakte innerhalb der Gruppe hat und man mit minimal 2,5 Verbindungen jede Person aus der Gruppe erreichen kann.

Deutschland verbindet sich

Nach dem guten Start von „Österreichs Blogger“ hat sich auch in der deutschen Blogosphäre das Bedürfnis nach einer besseren Vernetzung gezeigt. So kommt es, dass Luca Hammer stets gut zu tun hat. Mit der Gruppe „Deutschlands Blogger: ein Projekt“, gegründet von Daniel Rehn, ging am 21. April 2013 ein selbiges Experiment auch für Deutschland an den Start. Inzwischen zählt die Gruppe über 2.370 Mitglieder und kann mit einer ebenfalls von Luca Hammer umgesetzten Visualisierung die Vernetzungen aufbereiten. Doch es ist nicht nur die Visualisierung, die das Projekt spannend macht. Auch der interessante Austausch untereinander kann einen enormen Mehrwert für Bloggerinnen und Blogger bringen.

Luca Hammer (Bild: Tony Gigov)So erfüllt die Gruppe etwa schon zur Recherche für diesen Artikel eindrucksvoll ihren Job. Eine kurze Frage, was man schätzt und was man weniger gut findet und schon hat man eine Handvoll Meinungen zum Thema vorliegen. So etwa von Blogger Toby Kronwitter, dem es besonders gut gefällt, „dass sich die Gruppe selbst reguliert, alle vernünftig miteinander umgehen und keiner rumtrollt“. Friederike Schmidt sieht den Mehrwert vor allem in der „große[n] Dichte an Verbindungen“, wenn sie Blogs mit den Schwerpunkten „Social Media“ und „Online-Journalismus“ sucht. Und auch Sabine Sternberg ist angetan, auch wenn sie Facebook rein privat nutzt und daher ihr Blog nicht selbst verbreitet. Sie habe aber bereits viele für sie spannende Seiten entdeckt, die nun ihre Feedreader auffrischen, schreibt sie. Auch Modeblogger Gerhard Schröder hat über die Gruppe interessante Kontakte aus seiner Sparte gefunden. „Andere männliche Modeblogger zu finden im Web ist so eine Sache. Zwischen all den Fashion- & Haul-Ladys sind „Männer und Mode“ einfach Mangelware“, berichtet er. Inzwischen habe er auch andere Kollegen gefunden, die seine Idee ebenfalls vertreten.

Langfristiges Blogverzeichnis

Luca Hammer hat die Idee einer besser funktionierenden Blogosphäre in Deutschland weitergesponnen: „Ich hätte nicht erwartet, dass es ein so großes Interesse gibt. Von den Reaktionen und der Dynamik der ersten Tage war ich so überwältigt, dass ich blognetz.com gestartet habe, um das Ganze langfristiger anzulegen“, erklärt er. Blognetz ist ein Blogverzeichnis, das Hammer als qualitativ sehr hochwertig ansieht, da Spammer bisher gut unter Kontrolle gehalten werden können. Nach der Verknüpfung mit Facebook, bei der man unter anderem seine Freundesliste freigeben muss, hat man ein eigenes Blognetz-Profil, in das man die Social Media-Links eintragen kann. Zudem kann man sein(e) Blog(s) einreichen, einer Kategorie zuordnen, den RSS-Feed angeben und eine Beschreibung hinzufügen. Daraus wird dann ein Blogverzeichnis, das aktuell knapp 1.500 Blogs von über 1.200 Bloggern zählt. Die Visualisierung der Netzwerke hat in den letzten zwei Wochen über 20.000 Besucher angelockt, erzählt Hammer – beim österreichischen Pendant seien es „ein paar Tausend“ gewesen.

Problematisch wird es leider bei der Erstellung der Verbindungen untereinander. Da greifen Hammer und Martin Stücklschwaiger von „Die Socialisten“ auf eine eigene Facebook-App zurück. Wer aber, wie etwa Sabine Sternberg, Facebook nur privat nutzt, möchte seine Freundesliste nicht öffentlich zugänglich machen und kann demnach auch nicht gelistet werden. Weitere Integrationen, beispielsweise von Google+ und Twitter, seien aber geplant, so Hammer.

Keine Finanzierung geplant

Der musste sich inzwischen aus zeitlichen Gründen für die nächsten Wochen von Work.io zurückziehen, um sich voll auf das Blognetz zu konzentrieren. „Ideen gibt es viele, aber wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht übernehmen“, weiß er. Es seien viele Features und tiefergehende Datenerfassungen geplant, doch gehe das Projekt schon deutlich in den zeitlichen Aufwand.

Stücklschwaiger werde von „Die Socialisten“ für die Arbeit entlohnt, Hammer selber hat allerdings noch keine Finanzierung für Blognetz geplant. „Ich bin mir noch nicht einmal sicher, ob ich es monetarisieren möchte. Möglichkeiten gibt es viele, aber da muss man schauen, wie es für alle passt. Oder ob es als gemeinnütziges Projekt existieren soll“, berichtet er.

Man hat das Gefühl, dass dem Beispiel #Blognetz weitere Projekte folgen. So hat etwa Friederike Schmidt eine Gruppe* für deutschsprachige Tumblr-Blogs erstellt, die zwar mit 70 Mitgliedern noch Potenzial nach oben hat. Wenigstens bewegt sich aber endlich etwas. Wie sagte Sascha Lobo auf seinem re:publica-Vortrag noch gleich? „Machen!

Neuer Schwung in der Blogosphäre

Und gemacht wird aktuell vieles. Den Austausch über die Facebook-Gruppe sollte kein Blogger verpassen, ebenso wenig wie die Möglichkeiten, sich in ein aufgeräumtes Blogverzeichnis einzutragen und sein Netzwerk zu visualisieren. Letztlich ist die einzige Hürde bisher die Facebook-Integration. Sobald Twitter und Google+ verfügbar sind, dürfte auch das kein Problem mehr sein.

Vielleicht kommt durch das Blognetz endlich neuen Schwung in die Blogosphäre. Was früher einmal die Blogrolls, die leider auch immer seltener werden, das sind heute neue Ideen, die wir gemeinsam im Verbund entwickeln und umsetzen sollten. Eine funktionierende Blogosphäre hat viele Vorteile. Nutzen wir sie.


Image Luca Hammer by Tony Gigov

Schlagwörter: , , , , ,
Tobias Gillen

Tobias Gillen

ist freiberuflicher Medien- und Technikjournalist und Blogger. Nebenher schreibt er Bücher und E-Books und ist bei Twitter, Facebook und Google+ zu finden.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus