FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • BARRIEREFREIHEIT golem: Microsofts KI hilft Blinden in Office: Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz soll in der aktuellen Version von Office 365 Blinden geholfen werden. Dieses Angebot stellt einen weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit dar. Möchte man jemandem mit einer Sehbehinderung ermöglichen, ein Bild in einem Office-Dokument zu verstehen, hat man künftig die Möglichkeit, einen Beschreibungstext (sog. Alt-Text) einzufügen. Die blinde Person kann sich diesen dann mit einem Screenreader vorlesen lassen. Der Schritt des vorherigen Einfügens von Alt-Texten kann demnächst übersprungen werden – das übernimmt dann Microsoft Cognitive Services.

  • FACEBOOK Datenschutzbeauftragter INFO: Löschen mit Facebook: die irreführende Werbekampagne: Facebook macht im Rahmen einer neuen Werbekampagne mit Plakaten auf sich aufmerksam. Im Vordergrund steht hierbei das Thema Privatsphäre. Ein Nutzer wird zitiert: „Ich hab mal etwas gepostet, was ich nie, nie, nie hätte teilen sollen.“ Darunter die Antwort von Facebook: „Lösche es und es ist verschwunden.“ So weit, so gut. Doch der Blick in den Facebook-Hilfebereich zeigt, dass „löschen“ bei dem sozialen Netzwerk noch lange nicht gleich „löschen“ ist. Facebook will damit sein schlechtes Image in Bezug auf Datenschutz verbessern.

  • AMAZON Spiegel Online: Erster Supermarkt ohne Kasse im Test: Der Online-Versandriese Amazon hat einen ersten Testladen eröffnet, der vollkommen ohne Kassen auskommt. Das Konzept: Kunden betreten mit ihrem Smartphone das Geschäft und scannen das Gerät beim Betreten. Danach gehen sie wie gewohnt durch die Gänge des Ladens und sammeln alle gewünschten Artikel ein. Danach verlassen sie den Laden – ohne an der Kasse zu bezahlen und vor allem, ohne anzustehen. Die Abrechnung erfolgt über das auf dem Smartphone registrierte Konto. Ziel ist es, etwas dagegen zu unternehmen, dass Kunden nach wie vor ungern Lebensmittel im Netz bestellen. In der Testphase wird das komplizierte System zunächst nur Mitarbeitern der Firma zugänglich sein. Anfang 2017 könnte der Shop dann seine Türen für alle öffnen.

  • PROPAGANDA heise: Facebook, Twitter und YouTube gemeinsam gegen Terror-Propaganda: Die drei Unternehmen Facebook, Twitter und YouTube haben sich zusammen geschlossen, um gemeinsam härter und effizienter gegen Terror-Propaganda im Netz vorzugehen. Dazu wollen sie Fotos und Videos, die schon zuvor einmal gelöscht wurden, mit einem „digitalen Fingerabdruck“ versehen, um sie besser erkennen zu können, sollten sie wieder auftauchen, heißt es in einem Blogeintrag von Facebook vom vergangenen Montag. Verdächtige Inhalten sollen demnach nicht direkt gelöscht werden, sondern zunächst redaktionell geprüft werden.

  • GOOGLE FAZ: Googles Maschine lernt ihre eigene Sprache: Der Internetriese Alphabet, die Firma, die hinter der Suchmaschine Google steht, arbeitet an gleich mehreren Stationen an KI. Fortschritte konnte das Unternehmen bei der Früherkennung von Krankheiten erzielen: Von 9963 Bildern von Menschen mit der Krankheit Diabetische Retinopathie erkannte der Computer die Symptome in 98,1 Prozent der Fälle. Zudem wurden die Sprachkenntnisse verbessert. Google ließ seine Anwendung trainieren, von Englisch ins Koreanische zu übersetzen. Gleichzeitig wurde geübt, von Englisch ins Japanische zu übersetzen. Was selbst die Forscher überraschte war, dass der Computer selbstständig dadurch auch seine Kenntnisse beim Übersetzen von Koreanisch ins Japanische steigern konnte.

Schlagwörter: , , , , , ,
Niklas Hamburg

Niklas Hamburg

Mit dem Fachabi halb in der Tasche, sammelt er die andere Hälfte gerade ein. Letzte Station: ein Praktikum in der Redaktion bei den Netzpiloten. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter