Vorschlag: Den Longtail verbieten

Sehr schön! Endlich hat mal jemand den Mut, das ganz große Ding zu starten. Nach Zensursula und Vorratsdatenspeicherung schnippt nun die Junge Union in NRW mit wilden Forderungen um Aufmerksamkeit. Laut einem Bericht auf DerWesten will die JU NRW eine stärkere Kontrolle von Videoportalen wie YouTube oder MyVideo. Ein Vorschlag: Zugang nur noch mit Personalausweisnummer und voller Adresse. Als nächstens sind sicherlich Kochblogs dran, weil darin Junkfood-Rezepte ausgetauscht werden. Oder Sportblogs, weil dort gewaltverherrlichende Wettkampfformen beworben werden. Oh, und ganz böse Musikportale, denn da werden ja Songs mit versteckten satanischen Botschaften verkauft. Das wird alles ganz sicher so kommen, fragt sich nur, welche Partei welches Verbot- oder welche Kontrollmöglichkeit als erstes/ nächstes fordert. Ein Tipp: Diesen Longtail sollte man am besten auch verbieten. Es heisst immer, dass das irgendwas mit Basisdemokratie zu tun hat… BäääH! Mehr zum Thema bei: Golemantibuerokratieteam.netbasicthinkingblog.deMein Gott und meine WeltGulliMeediaMjays PlanetHeise


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,

3 comments

  1. Die Parteien entdecken eben das Web.
    Die Art und Weise wie es passiert, sagt uns viel über Parteien.
    Stammtischparolen sind eben der Kraftstoff einer Parteiendemokratie.
    Offener Diskurs ist der Kraftstoff einer realen Demokratie.

  2. Von YouTube zu fordern, entsprechende Gewalt-Beiträge zu moderieren u. ggf. zu löschen wäre auch zu einfach…

    Bzw…in der Zeit, in der die „Gangs“ vorm Rechner sitzen, machen sie wenigstens die Straße nicht unsicher :-D

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.