All posts under Reise

Let’s Yalla: Die Flugticket-App für Mega-Kurzentschlossene ausprobiert

Ehrlich gesagt war ich skeptisch, was Let’s Yalla angeht. Mit der App des Münchner Start-Ups könnt ihr günstige Flüge für den nächsten Tag buchen – also wirklich auf die letzte Minute. Viele Medien berichten über die Reise-App und ihre beiden Gründer Katharina Seehuber und Ori Hagai, von der Süddeutschen Zeitung über Lonley Planet bis hin zu Basic Thinking. Aber der Travel-Markt ist bereits randvoll mit Anbietern, und spontane Flugbuchung per App lässt sich bei den relativ komplexen Buchungsprozessen schwer vorstellen. Doch Let’s Yalla, was soviel bedeutet wie „Lass uns losgehen“, verspricht genau das. Einfach mit ein paar Klicks das Ticket für den nächsten Tag buchen und das auch noch günstiger als bei allen anderen.

Let’s Yalla, oder die erste App für ultra last Minute

Und ich war zwar skeptisch, aber ein kurzer Preisvergleich zeigte schnell: bei Flügen für den nächsten Tag können weder Google Flights noch Skyscanner oder Hopper mit ihren Ergebnissen mithalten. Zumindest wenn es um die sechs Abflughäfen und rund 100 Flugziele geht, die Let’s Yalla bisher zur Auswahl stellt. Dazu muss man wissen, dass das Startup jeden Abend um 20 Uhr die Angebote für den nächsten Tag einstellt. Diese Restplätze könnt ihr dann bis zu drei Stunden vor Abflug buchen – gerade noch Zeit genug, um ein paar Sachen zu packen und sich dann auf den Weg zum Flughafen zu machen. Aber der Reihe nach.

Nach dem Laden aus dem App-Store und Öffnen der iPhone-App erscheint ein schöner blauer Startbildschirm mit dem Let’s Yalla-Logo, dem ein kleiner Infotext über die tägliche Aktualisierung des Angebotes folgt. Mit klick auf ‚OK’ gelangt man dann zur Liste der Abflughäfen. Ich habe von Hamburg und Berlin aus gesucht und natürlich Frankfurt und seine interkontinentalen Ziele vermisst. Gegen 22 Uhr bekam ich unter anderem Angebote nach Mailand, Amsterdam, Wien und einige innerdeutsche Flüge zu moderaten Preisen angezeigt.

Gesucht, gebucht, geflogen in unter drei Stunden

Eine Flugsuche gibt es nicht, alle Flüge sind direkt und die Reisedaten stehen fest. Zusatzgepäck oder Versicherung lassen sich dazu buchen. Ansonsten gilt der anzeigte Preis für Hin- und Rückflug sowie ein Handgepäckstück. Das Angebot nach Mailand habe ich kurz bei GoogleFlights verglichen. Let’s Yalla bot mit Abstand das günstigste Ticket für diese Strecke am nächsten Tag an und lag rund 70 Prozent unter dem Angebot der ausführenden Airline.

Den Buchungsprozess habe ich ebenfalls angetestet. Für den Abschluss war ich dann aber nicht spontan genug, obwohl es mit Angabe von Name, E-Mail, Telefonnummer, Adresse und Geburtsdatum bereits getan ist. Man könnte mit etwas Autocomplete die Dateneingabe noch ein bißchen erleichtern, aber das Formular ist auch ohne Hilfe am Smartphone zu bewältigen. Versicherungen oder Zusatzgepäck lassen sich im nächsten Schritt per Schieberegler einzeln dazu buchen. Nachdem Bestätigen der AGB geht es zum Bezahlen per Kreditkarte oder Bankeinzug.

Fazit: Zack weg mit Comeback

Wenn mir das nächste Mal die Decke auf den Kopf fällt, werde ich jedenfalls einen Blick bei Let’s Yalla riskieren. Vielleicht genügt auch schon die Gewissheit, dass es eine App gibt, mit deren Hilfe man wirklich spontan wegfliegen könnte. Zumindest wenn man an einem der sechs Abflugorte wohnt. Das Angebot soll wachsen; besser langsam und dafür stabil. Das Startup hat seit dem Launch der App im Juni 2016 schon zwei SAP-NextGen Programme gewonnen und durchlaufen. Man wünscht den Gründern, dass sich das Spontanfliegen in Deutschland mit Let’s Yalla etabliert!

Bei Amazon nach Kabinengepäck stöbern (Provisionslink)


Images by Let’s Yalla und Lena Simonis

Weiterlesen »

Travelmyne – Wohin geht die Reise?

Die Sommerzeit beginnt in wenigen Tagen und doch fühlt es sich so an, als würden wir schon mitten im Sommer stecken. Die meisten werden mit Sicherheit schon ihren wohlverdienten Sommerurlaub geplant haben, während du vielleicht noch überlegst, wo es denn eigentlich hingehen soll.

Urlaubsziele gibt es viele und jeder hat seine eigenen Vorstellungen von einem perfekten Urlaub. Vielleicht möchtest du es lieber erholsam und relaxed angehen oder doch lieber abenteuerlustig und actionreich?

Ich zeige dir, wie du deinen persönlichen Urlaubsort, ganz entspannt und auf deine Bedürfnisse angepasst, finden kannst.

Per Klick deinen idealen Urlaubsort herausfinden

Mit Travelmyne kannst du super schnell deinen geeigneten Urlaubsort finden. Mit der Reisesuchmaschine hast du viele Möglichkeiten dich optimal mit deinen Vorlieben in Sachen Urlaub auseinanderzusetzen. Dafür musst du gar nicht viel tun, denn die Webseite ist ziemlich einfach aufgebaut und ohne große Besonderheiten. Sie hilft dir in zehn Schritten deinen auf dich zugeschnittenen Urlaubsort ausfindig zu machen.

Zunächst musst du dich entscheiden, in welchem Zeitraum du lieber verreisen möchtest. Dabei kannst du anklicken, was dir am meisten zusagt.

Wähle deine Jahreszeit, an der du am liebsten verreisen möchtest. Screenshot Travelmyne von Jennifer Eilitz

Hast du dich entschieden, kannst du dir als nächsten Schritt darüber Gedanken machen, welches Wetter du bevorzugst. Magst du es lieber tropisch heiß mit sehr hohen Temperaturen, oder bist du eher der Typ, der sich bei Minusgraden seinen perfekten Urlaub vorstellen kann?

Welches Wetter soll dich auf deiner Reise erwarten? Screenshot Travelmyne von Jennifer Eilitz

Nach diesen beiden Kriterien musst du dir noch im Klaren darüber sein, wie du verreisen möchtest. Mit Bahn, Auto oder Flugzeug. Natürlich kannst du in den Kategorien auch mehrere Aspekte abhaken.

Bevor es dann ins Detail geht, hast du die Möglichkeit dir dein Reiseziel nach Regionen abzugrenzen. Wähle zwischen den dir vorgegeben Zielen und klicke auf weiter. Du kannst dir aber auch schon zwischendurch deine Ergebnisse anzeigen lassen.

Bestimme deinen Reiseort durch Slidersuche

Hast du die ersten vier Schritte hinter dir, geht es ans Eingemachte: Deine Vorlieben in Sachen Urlaub.

Hierbei musst du wissen, was deine Topkriterien beim Reisen sind, wie beispielsweise die Entfernung zum Urlaubsort, die Sehenswürdigkeiten oder das Reisebudget. Mit den Slidern kannst du unter den jeweiligen Kriterien nach links oder rechts wischen.

Wähle per Wisch nach links oder rechts deine besonderen Reisekriterien aus. Screenshot Travelmyne von Jennifer Eilitz

In den nachfolgenden Schritten geht es weiter mit deinen speziellen Wünschen. Wie soll dein Reiseziel aussehen? Eher bergig oder voller Seen? Graslandschaft oder doch lieber Waldgegend? Du kannst des Weiteren auswählen, welche Art von Urlaub du erleben willst. Möchtest du einen Erlebnisurlaub antreten oder doch lieber kinderfreundlich verreisen?

Nachdem du all deine Wünsche, Bedingungen und Vorlieben geklärt hast, kommt es zum großen Finale: Die Auswertung.

Wohin soll’s denn gehen?

Wenn du dich durch die zahlreichen Fragen geklickt hast, erhältst du eine auf dich zugeschnittene Reiseempfehlung. Hier bekommst du einige Informationen zu den Regionen, die am besten zu dir passen und auch gleich dazu gehörige Urlaubsangebote, bei denen du ebenfalls noch ein paar Filter einstellen musst, wie unter anderem die Personenzahl, das Reisedatum und den Reisepreis.

Anschließend erhältst du deine persönliche Reiseauswertung und Empfehlungen zu deinem Urlaubsort. Screenshot Travelmyne von Jennifer Eilitz

Versuchs am besten mal und vielleicht erhältst du schon in wenigen Minuten eine Antwort auf deine Frage: Wohin soll es in diesem Jahr gehen?


Rana Sawalha / Unsplash.com

Weiterlesen »

Netzpiloten @VIR Online Innovationstage

In weniger als drei Wochen ist es soweit und der Verband Internet Reisevertrieb e.V. öffnet wieder die Türen des Marshall Hauses auf der Messe Berlin und veranstaltet seine alljährliche Branchenveranstaltung für die Digital-Touristik, die VIR Online Innovationstage.
Bei einem abwechslungsreichen und informativen Programm trifft sich hier in familiärer Atmosphäre das „Who is who“ der Touristik.

Wann: am 19. Und 20. Juni 2018
Wo: im Marshall Haus auf der Messe Berlin
Wer: ca. 250 Vertreter der deutschen Digitaltouristik

Programm:
Der erste Veranstaltungstag widmet sich jedes Jahr mit dem VIR Innovationswettbewerb „Sprungbrett“ ganz den Innovationen der Branche. Dabei bekommen fünf Bewerber in der Kategorie „Start-up“ sowie sechs Unternehmen in der Kategorie „Established“ die Möglichkeit, ihr Innovationen dem Fachpublikum zu präsentieren. Während die Pitches das gesamte Tagesprogramm einnehmen, findet abends im Rahmen der Award-Night die große Preisverleihung statt. Der Start-up Gewinner bekommt hier ein Preispaket im Wert von 38.000€ Motto „Neue Märkte, neue Chancen“ auf die aktuellen Themen und Entwicklungen des Reisemarktes in China. An diesem Tag erwarten Sie folgende Highlights:

„Lessons for travel innovation from China’s digital ecosystem“ Andreas Reibring – Keynote Speaker (Head of Research, Kairos Future China)
„How to succeed as a European start-up on the chinese market“ Jean-Michel Petit (CEO & Co-Founder, EatWith)
David Baumgart (Director Government Relations & Data Protection Officer, Alibaba Group)
„Alexa, ich brauche Urlaub!“ Marco Neumann (Director IT, Invia Travel Germany)
Weitere Speaker und Vorträge werden noch bekannt gegeben

Die Teilnahme an den VIR Online Innovationstagen ist ab 159 Euro möglich. Informationen zur Veranstaltung sowie Tickets erhalten Sie unter dem Link.

Weiterlesen »

Marriott präsentiert „TestBED“

Könnt ihr Reisen neu definieren? Habt ihr ein Produkt oder eine Dienstleistung, die die Welt des Reisens revolutionieren könnte? Habt ihr etwas Großartiges entwickelt und sucht nun nach einem Geschäftspartner?

Marriott Hotels® bietet euch eine Umgebung, die ein geschäftliches Denken und viel Kreativität erlaubt. Als Teil ihres Projekts Reiseerfahrungen zu verbessern, präsentiert das Unternehmen „TestBED“, ein neues Accelerator-Programm.

Das Unternehmen sucht ein Startup mit entwickelten Produkten oder Dienstleistungen, die bereit zur Vermarktung sind, die die Erfahrung der Gäste verbessern und den Bereich des Reisens und der Gastfreundschaft revolutionieren.

Die Grundlagen:

  • Startup Reife: Das Startup befindet sich in einer frühen Entwicklungsphase mit Produkten oder Dienstleistungen, die marktreif sind

Dein Produkt/Service sollte:

  • In den Tourismussektor passen
  • in einzelnen Hotels oder auf dem Markt eingeführt werden können
  • keine große Integration in globale Systeme benötigen

Das Angebot:

Das Marriott „TestBED“ ist ein achtwöchiges Programm, welches einem ausgewählten Startup eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet.

Diese beinhalten:

  • Eine Partnerschaft mit Marriott Hotels, um das Produkt oder die Dienstleistung zu testen und die Möglichkeit Marriott als ersten Kunden zu gewinnen
  • Ein Mentoring Programm, welches Trainings und Workshops von Experten der Reise und Marketing Industrie beinhaltet
  • Die Workshops helfen die Anforderungen des Tourismussektors zu verstehen
  • Führende Marketing Agenturen werden Wissen und Tipps vermitteln, um dein Startup richtig zu vermarkten
  • Werbung in der Presse, Sozialen Netzwerken und bei passenden Veranstaltungen
Weiterlesen »

Netzpiloten sind Partner von Corporate Startup Summit 2016

Intrapreneure aufgepasst: Auf dem Corporate Startup Summit findet man innovative Problemlösungsansätze und den Austausch mit anderen Innovationsexperten. Darum am 19. – 20.Oktober ab nach Frankfurt.

Besucher haben die Möglichkeit, Innovationen für Unternehmen kennen zu lernen, bei Workshops teilzunehmen und Best Practice Slams zu genießen. Im Rahmen des Summits wird zum zweiten Mal der Corporate Startup Award als Auszeichnung für die erfolgreichsten Gründerinitiativen ambitionierter Mittelständler, etablierter Großkonzerne und DAX-Unternehmen bei einem feierlichen Gala Dinner vergeben.
Dieses Jahr mit dabei: Die Intrapreneur Challenge vom 17.-19.Oktober! Wieso also nicht mal mit dem Bus reisen? Teilnehmer können auf Innovationsreise gehen und in drei Tagen im mobilen Konferenzraum durch München zum Corporate Startup Summit Award fahren. Die Bushaltestellen: Startups, Corporates und Universitäten!

+++ Gewinnspiel +++

Kurz vor dem Start von Corporate Startup Summit 2016 könnt ihr bei uns noch drei Tickets für das Event gewinnen. Schreibt und einfach eine Mail mit dem Betreff „Corporate Startup Summit“ an gewinn@netzpiloten.de. Bis zum 29.09. – 17 Uhr habt ihr dafür Zeit. Viel Glück!
raffle

Weiterlesen »

Die Entwicklung der Digitalen Wirtschaft

Silicon Valley Financial Center (adapted) (Image by Christian Rondeau [CC BY 2.0] via flickr)

Was muss für die Digitale Wirtschaft hierzulande getan werden? Auf Spurensuche an der Westküste der USA. Auf Organisation der AmCham machte sich vor kurzem eine Delegation von Mitgliedern des Wirtschaftsausschusses und des Ausschusses Digitale Agenda auf den Weg in die Vereinigten Staaten. Bei Besuchen in Seattle und San Francisco standen dabei vor allem zwei Themen im Mittelpunkt: Die Entwicklung der Digitalen Wirtschaft und natürlich die Datendebatte nach NSA und Edward Snowden.

Die Stationen der Delegationsreise bildeten große Internetunternehmen, die auch in Deutschland sehr aktiv sind sowie einige Start-ups und der German Silicon Valley Accelerator. Konkret standen auf der Besuchsliste Microsoft, HP, IBM, SAP, Facebook, eBay und smaato. Beim Accelerator sind wir mit verschiedenen deutschen Start-ups zusammengekommen, die derzeit in den USA Kontakte knüpfen und durch gezieltes Coaching weiter an ihren Geschäftsmodellen arbeiten. Die Reise diente insgesamt der Information, wurde von uns aber auch gezielt genutzt um die deutsche Debatte in den USA zu reflektieren.

In jedem Gespräch wurde deutlich wie stark die NSA-Debatte derzeit zwischen Deutschland und den USA steht. Positiv war, dass auch die amerikanischen Unternehmen in den Gesprächen einen Abbau der Überwachung und verbindliche Regelungen zwischen den Staaten einforderten. Zwar gab es unterschiedliche Akzentsetzungen, wirksamer Datenschutz hat insgesamt aber an Bedeutung gewonnen und wurde in den meisten Gesprächen, die wir in den Unternehmen führten, sogar als Vorteil im Wettbewerb gesehen. Die Forderung, in Europa ein einheitliches Datenschutzrecht zu schaffen, wurde überall gleichermaßen in den Gesprächen vorgetragen.

Trends der Digitalen Entwicklung wie Cloud Computing, Mobile Entwicklung oder Payment-Systeme tauchten bei den meisten Unternehmen in der Zukunftsbeschreibung auf. Gerade die Entwicklung von mobilen Anwendungen steht angesichts der wachsenden Smartphone und Tabletdichte im Fokus. Auch hier standen die Daten und ihre Verarbeitung unter dem Schlagwort Big Data im Mittelpunkt. Die Suche nach neuen Geschäftsmodellen prägt dabei die Debatte in den USA. In Deutschland brauchen wir dringend eine weniger emotional geführte Debatte über die Chancen und Grenzen der Datenverarbeitung. Wir sollten diese Debatte zwingend führen bevor die Trends der Digitalisierung auch hier zu Lande Fakten schaffen.

Bei einer Panel Diskussion im deutschen Generalkonsulat San Francisco, die unter der Überschrift „Germany’s Digital Agenda – Lessons from Silicon Valley“ stattfand, haben wir im Austausch mit Deutschen, die im Valley arbeiten, über die beste Entwicklung für Deutschland diskutiert. Es herrschte Einigkeit dass gerade in der Verbindung von Industrie, Mittelstand und IT-Wirtschaft unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ für Deutschland eine große Chance liegt. Politik muss hierfür die richtigen Weichen stellen: Start-Up-Förderung durch Kapital, Köpfe und einen Kulturwandel sind dabei ebenso wichtig wie die Bereitschaft der klassischen Industrie und des Mittelstandes sich den Veränderungen eines digitalen Umbruchs zu stellen.


Image (adapted) „Silicon Valley Financial Center“ by Christian Rondeau (CC BY 2.0)


Weiterlesen »

Digitale Urlaubstipps von der Schwarmintelligenz

Muss man sich 2013 noch einen Reiseführer kaufen oder reicht das Internet? Webseiten wie Yelp, Foursquare, TripAdvisor oder auch die neuen Google Maps schicken sich an, Lonely Planet, DuMont und Co. abzulösen – und das noch dazu kostenlos.

image-np

Der Umstieg auf Internet-Dienste hat Folgen, wie sich auf meinen jüngsten Reisen nach Neuseeland, New York und in die Karibik zeigte. Denn statt bei den Experten von Lonely Planet, DuMont und Co. holt man sich seine Urlaubstipps bei der Masse – mit all seinen Vor- und Nachteilen. Ein Erfahrungsbericht.

Weiterlesen »

Weiterlesen »

Die besten Skybars der Welt: Unsere Favoriten

Auch die schönste Serie muss einmal ein Ende haben und so schreiben wir heute das letzte Mal über die besten Sky Bars der Welt. Zum Abschied haben wir als kleines Bonbon nochmal eine Liste von allen Sky Bars, die wir in den letzten Wochen besprochen haben. Als Bonus haben wir die Liste mit weiteren Favoriten ergänzt, damit ihr weltweit über den Dingen stehen und geniessen könnt. Hier die Liste:
Weiterlesen »

Weiterlesen »

Die besten Skybars der Welt: Canvas in Amsterdam

Amsterdam ist nicht unbedingt für seine Hochhäuser bekannt. Dennoch führt uns unserer Reise auf der Suche nach den schönsten Sky Bars diese Woche in die Grachtenstadt. Neben Tulpenmarkt und Kanalrundfahrt gibt es auch eine Skybar  zu entdecken. Auf dem Dach des ehemaligen Gebäudes der “Volkskrant”, einer holländischen Zeitung finden wir sie. Das Canvas liegt auf der siebten Etage des Hauses und hat einen einmaligen Blick über Amsterdam mit seinen historischen Gebäuden, die die Grachten säumen.

Hier treffen sich Künstler und Designer und so liegt eine entspannte und kreative Atmosphäre in der Luft. Canvas ist alles auf einmal: Cafe und Restaurant am Tag, Bar und Lounge am Abend. Nachts verwandelt es sich in einen einzigartigen Klub und es finden regelmäßig lustige Parties statt. Die ehemalige Kantine der Zeitungsmitarbeiter hat so ein würdiges zweites Leben bekommen. Dieses kann man täglich genießen und mit einem Getränk der großen Cocktailkarte kann man es gut auf dem Dach aushalten. Wechselnde Ausstellungen von verschiedenen Künstlern unterstreichen den kreativen Charakter der Bar und bieten auch im Innenraum interessante Aussichten.

Canvas op de 7e

Volkskrantgebäude

Wibautstraat 150

1091GR Amsterdam

www.canvasopde7e.nl

(Fotos: www.canvasopde7e.nl)

Weiterlesen »

Die besten Skybars der Welt: 360 in Istanbul

Der Sommer lacht uns auch weiterhin, die Nächte sind warm und elektrisch aufgeladen. Glasklar: es ist wieder Skybar Zeit. Nachdem wir letzte Woche im Rare View im Schatten des Empire State Buildings eine Cocktail getrunken haben, verlassen wir heute New York und reisen nach Istanbul. Die Kulturhauptstadt 2010 entwickelt sich schnell zwischen traditionellen und modernen, orientalischen und okzidentalen Einflüssen. Auf Plakaten zur Kulturhaupstadt 2010 preist sich Istanbul als inspirierendste Stadt der Welt an, das wollen wir natürlich auch erleben. Einen der schönsten Blicke auf die 15 Millionen Metropole hat man vom 360 Istanbul, einer modernen Skybar auf dem Dach eines historischen Wohngebäudes, auch hier der Kontrast zwischen Tradition und Moderne. Gelegen am lebhaften Boulevard Istiklal Caddesi, ist das 360 Istanbul gut zu Fuß zu erreichen, wenn man sich im Herzen der Stadt, in Beyoglu aufhält.

Hier geht man flanieren, einkaufen, essen und trinken. Das 360 Istanbul liegt im Penthouse auf dem achten Stockwerk, gar nicht so hoch möchte man meinen. Da Beyoglu jedoch auf einer Anhöhe liegt ist der Blick über das goldene Horn von hier atemberaubend und wie der Name vermuten lässt, es ist ein Rundum-Blick. Südlich auf der anderen Seite des dunklen Fluss mit seinen glitzernen, beleuchteten Booten liegt Sultanahmed mit seinen historischen Bauwerken, der byzantinische Hagia Sofia und den prächtigen Topkapi Palast. Nachts sind sie in wunderschönes Licht getaucht und beleuchten wie orientalische Luftschlössern die dunkle, warme Nacht. Im Osten kann man bis zum orientalischen Teil der türkischen Metropole schauen, ganz Istanbul liegt dem Barbesucher zu Füßen, im Westen schaut man aufs goldene Horn und im Norden auf den Galaturm und Beyoglu. Rundum eine gelungene Sache und unser Tipp für den nächsten Istanbulaufenthalt.

360 Istanbul

Istiklal Ceddesi

Misir Apt K8 N311

34330 ?Istanbul,

www.360istanbul.com

Bildnachweis: www.360Istanbul.com, Silke Lambers)

Weiterlesen »

Die Besten Skybars der Welt: Rare Bar and Grill in New York

Zum vierten Mal besuchen wir diese Woche eine der besten Sky Bars der Welt. Nachdem wir zuletzt im (ein)heimischen Berlin die Aussicht über die Hauptstadt genossen haben, führt uns unsere Reise heute wieder über den Ozean, diesmal in die schillernde Metropole New York. In der Skyline dieser Metropole vereinen sich unzählige Wolkenkratzer. Viele zum Staunen schön und beeindruckend. Viele auch mit flachen Dächern, die sich nahezu anbieten, um darauf eine Bar zu installieren. Da wundert es nicht, dass gerade hier sehr viele Skybars zu finden sind. Unser Favorit ist eine eher unbekannte Bar, das Rare View, ein Geheimtipp.

Diese romantische Bar liegt wie ein städtischer Garten auf dem Dach des Shelburne Murray Hill Hotels. Hier kann man zwischen Zitronenbäumen, Palmen und Lichterketten auf dem 16. Stock des Hotels den Blick über Manhattan genießen. Über tiefen Häuserschluchten mit ihrem glitzernden Taxistrom und die geschäftige Grand Central Station. Eine Oase mit Gartenparty-Atmosphäre hoch über der turbulenten Großstadt. Der Blick auf das Chrysler und Empire State Building, zwei Höhepunkte im wahrsten Sinne des Wortes, ist spektakulär. Da beide in unmittelbarer Nachbarschaft stehen, braucht man auch kein Fernglas um die einzigartige Architektur zu bewundern. Besonders schön ist der Blick in der Dämmerung, wenn die Skyscraper schon angestrahlt sind und der Himmel in dunkles Blau getaucht ist. Auf bequemen roten Liegen und an gemütlichen kleinen Tischen genießt man ganz entspannt seinen Besuch im Rare View sowie fruchtige Cocktails oder kühles Bier. Wer bei soviel Aussichten ein leichtes oder stärkeres Hungergefühl verspürt, der findet eine Etage tiefer, im angeschlossenen Rare Grill, eine Auswahl saftiger Burger.

Rare VIEW

Im Affinia Shelburne Hotel

303 Lexington Avenue?(at 37th Street.)

New York, NY 10016

Tel.: 001-212 4811999

Weiterlesen »

Die besten Skybars der Welt: Cloud 9 in Shanghai

In unserer Serie “Die besten Skybars der Welt” bleiben wir diese Woche in Asien und reisen, nachdem wir letzte Woche das Sirocco in Bangkok besucht haben, weiter nach Shanghai. Genauer in das Geschäftsviertel Pudong, wo in der 87. Etage des Jin Mao Towers die Bar Cloud 9 lockt. Und hier kann man wirklich auf Wolke 7 bzw. 9 schweben, denn diese zieht gelegentlich an den hohen Fenstern des 421 Meter hohen Wolkenkratzers vorbei. Und damit ist Cloud 9 nicht nur der krönende Abschluss des Grand Hyatts Shanghai, sondern auch die höchstgelegene Bar, die wir besuchen werden.

Jin Mao bedeutet etwa goldenes, prächtiges Gebäude und hier ist wirklich der Name Programm. Den Weg zur der spektakulären 360 Grad Aussicht über den Bund und die farbenfroh beleuchtete Skyline führt über eine 45 sekundenlange, rasante Fahrstuhlfahrt. Leises Rauschen, Ohrendruck. Oben angekommen drücken sich Hotelbesucher, Liebespärchen und Barbesucher sich an den Fenstern der super-modernen Bar die Nasen platt und genießen bei leckeren Mixgetränken die Aussicht über Shanghai. Spektakulär ist auch der Blick in das Innere des Hotels: Dort zieht sich das gelb-goldene Atrium über alle 38 Etagen und bietet Zugang zu den 555 Zimmern.

Cloud 9

Jin Mao Tower

88 Century Avenue,

Pudong New Area, Shanghai 200121,

People’s Republic of China

Telefon +86 21 5049 1234

shanghai.grand.hyatt.com

Weiterlesen »

Gute Aussichten: Die besten Sky Bars der Welt

In den nächsten Wochen stellen wir Euch unsere Lieblingsbars über den Dächern der Metropolen dieser Welt vor, denn es gibt nichts Schöneres als bei einer Reise auch mal über den Dingen zu stehen. Unsere Route wird uns rund um den Globus führen, unter anderem mit Stopps in Shanghai, New York und Paris. Starten wir also unsere Reise im fernen Asien.

Genauer gesagt in Bangkok, wo wir uns im Sirocco in luftige Höhen begeben. Verlaufen kann man sich auf dem Weg zu dieser Dachbar nicht, denn freundliche Thais weisen den Weg vom Hoteleingang zu den Fahrstühlen und passen besorgt auf, das man nicht vor lauter Staunen die Stufen übersieht, wenn man auf das Dach hinaustritt und von der Aussicht überwältigt wird. Scheinbar endlos zieht sich ein glitzerndes Häusermeer dahin, nur unterbrochen durch das dunkle Band des Chao Praya Flusses. Wie der Name Sirocco schon vermuten lässt ist es ein wenig windig auf dem Lebua State Towers, bei tropischen Temperaturen eine willkommene Abkühlung hoch über den Dächern der nicht immer frischen  Millionenmetropole. Mitten im Himmel liegt die Bar auf dem 63. Stock des Hochhauses und überragt alle anderen Gebäude der Umgebung. Freie Sicht für Barbesucher. Oder Restaurantbesucher. Denn im Sirocco kann der geschätzte Leser auch unter dem thailändischen Sternenhimmel speisen. Natürlich sind die Preise hier lange nicht so günstig wie in Bangkoks Garküchen, sie können eher mit gehobenen europäischen Preisen mithalten. Dafür aber spielen Musiker sanfte Jazzmusik, während die geneigte Leserin – mit einem köstlichen Cocktail in der Hand – Bangkok aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernt.

Sirocco auf dem Lebua State Tower

1055 Silom Road?Bangrak

Bangkok 10500

Thailand

www.lebua.com

Weiterlesen »

Advertorial: Sommer-Festivals in England

Seit den Beatles nennt sich England gerne die Heimat der Popmusik. Man muss fairer Weise auch sagen, dass Popmusik nach wie vor eines der wichtigsten Export-Produkte Englands ist. Viele Bands, die auf deutschen und anderen europäischen Festivals spielen, kommen aus Großbritannien. Außerdem ist man hier verrückt nach Festivals und zieht scharenweise jedes Jahr mit lustigen Kostümen, bunten Zelten und manchmal sogar der ganzen Familien auf in die Felder von Glastonbury, Reading oder auf die Isle of Wight. Das muss man mal gesehen haben, schon alleine unter dem Aspekt Kulturstudien.

Der Klassiker aller Festivals: Glastonbury

Ist natürlich schon längst ausverkauft und auch leider schon vorbei. Weil das Kult-Festival, das als Konzert auf einer Wiese des Bauern Michael Eavis angefangen hat, aber inzwischen das beliebteste und sehenswerteste des Landes ist, soll es nur aus Vollständigkeitsgründen erwähnt werden. Und vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. Unzählige Bühnen, ein überdimensionaler Zeltplatz und ein ganzes Dorf, das sich dem… äh Merchandising absolut überlebenswichtiger Artikel (Wasserspritzpistolen, Band-T-Shirts, Armbänder, heiße Würstchen, Bier) widmet. Und 2006 sogar ein eigener Kinofilm! Wer, wann, wo und wie viel? 23.-27- Juni, Glastonbury, ca. € 200 Weiterlesen »

Weiterlesen »

tripwolf: um die Welt mit Web2.0

Wir leben in einem mobilen Zeitalter. Reisen gehören für viele zum Muss eines jeden Jahres, und zeitweise oder dauerhafte Umzüge werden immer häufiger. Aber wie kommt man an die wertvollen Informationen, die man für einen Aufenthalt in einer neuen Umgebung braucht? tripwolf schickt sich an, eine Alternative für stundenlanges Googlen zu werden: Reisefieber trifft auf Web2.0!

Weiterlesen »

Weiterlesen »