SocialBar Berlin am 4. November

socialbar_logo.gif

Wie kann man das Internet für politisches und gesellschaftliches Engagement nutzen? Wie kann Web 2.0 die Zivilgesellschaftt stärken? Über diese Fragen wird am 4. November ab 19 Uhr im Berliner tazcafé diskutiert – bei der SocialBar. Das monatlich stattfindende SocialBar-Treffen soll einen persönlichen Erfahrungsaustausch zwischen Internetspezialisten und zivilgesellschaftlichen Akteuren ermöglichen. Jeder Teilnehmer ist eingeladen, den Abend mitzugestalten. Anmelden kann man sich über das SocialBar-Wiki.

Unter anderem wird Ricardo Cristof Remmert-Fontes vom AK Vorratsdatenspeicherung über die Online/Offline-Mobilisierung der erfolgreichen Demo „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn“ berichten. Jan-Michael Ihl von der taz gibt eine 10-minütige Gebrauchsanweisung „Twitter für meine Kampagne nutzen“ und Joep van Delft von der kreativen Aktivistengruppe loesje.org präsentiert „creative acts – kreative Aktionen mit Hilfe von Web2.0„. Weitere Referenten können gerne noch vorgeschlagen werden. Wer am Dienstag keine Zeit hat, kann die SocialBar auch live bei Mogulus verfolgen: http://www.mogulus.com/socialbar.

SocialBar Berlin
— Termin: 4. November 2008, 19 Uhr
— Ort: tazcafé, Rudi-Dutschke-Straße 23

Simone Gerdesmeier

ist freie Journalistin. Von April 2007 bis September 2008 absolvierte sie ein Volontariat bei politik-digital.de und arbeitet heute under anderem für Zebralog. Privat bloggt sie unter More Sexappeal In Politics.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.