Schluss mit dem Nach-Hause-Telefonieren

E.T. hatte so seine Probleme mit dem Nach-Hause-Telefonieren – trotz des glühenden Fingers. Benutzer von iPhone und iPad (iOS 4) mit 3G-Funktion und diejenigen, die Telefone mit Googles Mobilbetriebssystem Android nutzen, wissen seit einer Woche, dass ihre Gadgets ohne eigenes Zutun allerlei Standortdaten zu den Firmen funken. Jetzt gibt es zwei Auswege, die beiden Systemen diese Funktion abgewöhnen sollen.

Apple hat mit der iOS-Version 4.3.3 die Möglichkeit eingeführt, das automatische Orten einfach „abzuschalten“. So ganz klappt das nicht, denn zum Bestimmen der Position bedienen sich iPhone und iPad nicht nur der GPS-Funktion, sondern machen auch Gebrauch einer Ortsdatenbank mit WLAN-Zugangspunkten (APs) und Mobilfunktürmen. In der Version iOS 4.3.3 wurde nur Zwischenspeicher für solche Daten verkleinert und die Daten werden auch nicht mehr an iTunes übertragen. Wer seine Ortungsdaten vom iOS-Gerät ganz löschen will, sollte einfach die Ortungsdienste in den Systemeinstellungen deaktivieren. Also entweder Dienste und Aufzeichnung oder keine Dienste und Datenschutz-Sicherheit.

Eine etwas bessere Lösung haben die Nutzer von Android. Whisper Systems hat eine App namens Whispermonitor entwickelt, die ähnlich einer Firewall den ausgehenden Datenverkehr überwacht und alles an den Nutzer meldet. Der kann dann entscheiden, was raus darf und was nicht. Mit einfachen Regeln kann man dem Datenversand so Einhalt gebieten. Warum das für das iPhone nicht gehen soll? Wahrscheinlich liegt es wieder an der legendären Nutzerfreundlichkeit der Apple-Produkte, dass sie den Nutzer nicht mit einfachem Anklicken von Regeln überfordern. Nett. Aber vielleicht sind die Apple-Nutzer einfach ein bißchen blöd und der freundliche Anbieter weiß das.

Jörg Wittkewitz

  ist seit 1999 als Freier Autor und Freier Journalist tätig für nationale und internationale Zeitungen und Magazine, Online-Publikationen sowie Radio- und TV-Sender. (Redaktionsleiter Netzpiloten.de von 2009 bis 2012)


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.