iPhone SE oder iPhone 9 – Wieso ein weiteres Billig-iPhone?

Was waren das für Zeiten, als ein iPhone nicht zwangsläufig dem Wert eines Kleinwagens entsprach. Wer sich die aktuellen Geräte aus dem Hause Apple zulegt, gibt immerhin gut und gerne Mal zwischen 500 und 1.000 Euro aus. Natürlich gibt es aber auch immer die Möglichkeit, sich eines der älteren Modelle zuzulegen oder ein gebrauchtes Gerät zu kaufen. Mit dem iPhone SE zeigte Apple 2016 aber, wie ein günstiges iPhone aussehen kann. Im Design des iPhone 5 und auf dem technischen Stand des iPhone 6s ging das Gerät damals für 489 Euro über den Ladentisch. Nun machen Gerüchte um den Preis für das iPhone 9 oder das iPhone SE 2 Hoffnungen für den schmalen Geldbeutel.

Kommt ein iPhone SE 2?

Den voraussichtlichen Preis für das iPhone 9 oder iPhone SE erfuhren wir bereits Ende letzten Jahres. Apple-Spezialist Ming-Chi Kuo gab damals den Preis für das nächste iPhone bekannt, das mit 399 Dollarn exakt so viel kosten würde, wie das erste iPhone SE. Auch die Seite fastcompany.de bestätigte diese Gerüchte nun, gibt aber keine genaue Quelle an. Die Quelle dieser Behauptung wird nur als „nahe der iPhone Lieferkette“ angegeben. Das bedeutet, dass die Gerüchte um ein neues, billiges iPhone noch nicht bestätigt sind, es aber ziemlich wahrscheinlich ist, dass sie eintreten.

Und wann wissen wir mehr?

Noch wissen wir nichts Genaues oder haben gar soetwas wie einen konkreten Release-Termin. Allerdings gibt es viele Stimmen, die einen Release im ersten Quartal 2020 nicht für unrealistisch halten. So wäre ein Termin im Frühjahr durchaus denkbar, bei dem neben dem iPhone 9 oder dem iPhone SE 2 neue Modelle des iPad Pro vorgestellt werden, schreibt giga.de.

Wieso wieder ein billiges iPhone?

Da die Gerüchte um ein iPhone 9 oder ein iPhone SE 2 unter 500 Euro noch nicht bestätigt sind, befinden wir uns hier im Bereich der Spekulation. Dennoch ist es nicht unwahrscheinlich, dass Apple erneut ein günstiges iPhone herausbringt. Immerhin hat die FaceID-Technologie im iPhone 10 und 11 den Preis für Apples Smartphone drastisch nach oben getrieben. Mit einem iPhone, dass weniger als 500 Eure kostet, hätte Apple eine Chance sich an Käufer zu richten, die sich aufgrund der hohen Preise kein iPhone leisten könnten und diese an sich zu binden.

Diese Kunden, die sich ansonsten im Low-Budget-Segment bei anderen Herstellern umgesehen hätten, wären dann nicht bloß Käufer eines iPhones. Sie wären damit ja auch Nutzer des iPhone 9. Da Apples Services sehr stark mit deren Geräten verknüpft sind, hätte Apple so wieder eine Möglichkeit, eine breitere Masse an Usern an die eigenen digitalen Services zu binden und diesen Bereich ihres Geschäfts zu stärken. Denn wie fastcompany.de schreibt, würde die Gewinnmarge eines preisgünstigen iPhones bei 53% liegen. Allerdings betont Jason Snell von MacWorld, dass die Marge von Apples digitalen Diensten bei 64,4% läge. Gleichzeitig könnte ein preisgünstiges iPhone die nur sehr langsam wachsenden iPhone-Verkäufe wieder ankurbeln und so auch diesem Geschäftsbereich unter die Arme greifen.

Es bleibt spannend!

Auch wenn Branchen-Kenner ein günstiges iPhone 9 oder sogar ein neues iPhone SE vorhersagen, es bleibt spannend. Aber wie fastcompany.de zeigt, könnte ein derartiges Produkt Apple helfen, seinen schrumpfenden Smartphone-Sektor anzukurbeln und über die digitalen Services auszugleichen.


Image by Szabo Viktor on Unsplash

Moritz Stoll

hat Medieninformatik studiert und ist als Redakteur fester Bestandteil der Netzpiloten-Redaktion. Nebenbei arbeitet er als freiberuflicher Programmierer. Die Digitale Welt ist für ihn ein Ort voller Möglichkeiten und spannender Technologien, um damit Neues zu erschaffen und ganz viel auszuprobieren.


Artikel per E-Mail verschicken