iPhone 3G: WhatsApp und Facebook-App nicht mehr nutzbar

WhatsApp und die Facebook-App laufen nicht mehr auf dem iPhone 3G. Schuld ist Apples Entwicklungsumgebung XCode.

Der Instant-Messenger WhatsApp läuft in seiner aktuellen Version 2.8.7 nicht mehr auf dem iPhone. Das sorgt für viel Frust bei den Nutzern, die seit einigen Wochen nach einem Grund fragen. Bereits im November 2012 wurden erste Stimmen laut, dass WhatsApp auf alten iPhone-Geräten nicht mehr funktionieren würde. Nun häuften sich die Beschwerden und die Entwickler des Instant-Messaging-Dienstes haben mit einem Blogpost darauf reagiert. Deren Statement: „Der Preis für die sehr kurzen Innovationszyklen bei Apple ist nun mal, dass das schnelle Veralten der Produkte erzwungen werde“.

Das Problem als Ganzes beschreibt das WhatsApp-Team wie folgt: „[Apple]… unterstützt mit der aktuellen Version 4.5 seiner Entwicklerumgebung Xcode keine alten iOS-Versionen und alten iPhones mehr“. Xcode 4.5 jedoch, ist die einzige Option die App-Entwicklern von Apples Seite zur Verfügung gestellt wird, um neue Applikationen zu programmieren. Mit dem „Cut“ ist man nun gezwungen, WhatsApp auf alten Geräten auslaufen zu lassen. Ein Umstand, der nicht wenige iPhone-3G-User verzweifeln lässt und dem Instant-Messenger aktive Nutzer kosten wird. Zumindest so lange bis diese neue Geräte gekauft haben oder sich eben mit einer der unzähligen Jailbreak-Anleitungen wieder durch die Hintertür in den kleinen Mikrokosmos zurückmelden werden. Hier ist allerdings Vorsicht geboten!

Apple verfolgt mit diesem Umstand mal wieder unternehmenstypische Züge. Zum einen möchte man gewährleisten, dass aktuelle Hardware in hervorragendem Einklang mit der Software steht und somit die Funktionen alter Geräte nicht durch neue Software beeinträchtigt wird. Zum anderen ist es aber sicherlich auch so, dass mit solchen Methoden, Druck auf die Nutzer ausgeübt wird. Diese müssen sich nun neue Geräte anschaffen, um WhatsApp, aber auch die aktuelle Facebook-Applikation wieder nutzen zu können. Ein cleverer Schachzug. Apple versteht es seit jeher Nachfragen selber zu erschaffen und diese auch zu lenken.

Für WhatsApp bedeutet das mal wieder ein Schlag ins Gesicht. Nachdem nun Gras über die Sicherheitsprobleme und der Kostenpflicht für Android-User gewachsen ist, flattert nun die nächste schlechte Schlagzeile ins Haus. Ärgerlich. Wenn auch nicht selbst verschuldet.


 


Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.