April, April! Die besten Aprilscherze im Netz

Na, seid ihr heute auch schon reingelegt worden? Zugegeben sind weder alle Aprilscherze geschmackvoll, noch mag man in jeder Situation zum Opfer eines solchen werden. Viele große Unternehmen nutzen den Tag jedoch für kleine und größere Späße, die teilweise echt gut sind. Für manche ist es sogar eine gute Möglichkeit, virales Marketing zu betreiben. Einige große Unternehmen machen bereits seit Jahren mit und wissen, dass Teile des Internets geradezu auf die neuesten Absurditäten warten. 

Wir haben das Internet durchforstet, um euch die tollsten Aktionen am 1. April zu zeigen. 

Artikel 13 im Eilantrag abgelehnt

Einen ganz fiesen Aprilscherz erlaubte sich Christian Solmecke von der Kanzlei WBS. Der bekannte Rechtsanwalt erlangte jüngst einen großen Bekanntheitsschub durch seinen Einsatz gegen den umstrittenen Artikel 13. Ausgerechnet diesen Einsatz nimmt er zum Aufhänger eines Aprilscherzes und verkündet, dass Artikel 13 durch eine Eil-Abstimmung im EU-Parlament gekippt wurde. Dass er damit einige Zuschauer auf dem falschen Fuß erwischt hat, zeigt sich an der hohen Zahl negativer Bewertungen. Bereits in der Beschreibung wird aber darauf hingewiesen, dass das Video am 1. April erschien und nicht am 31. März, wie YouTube es darstellt. Auch im angepinnten Kommentar schreibt die Kanzlei WBS „Für uns ist #Artikel13 eben einfach nur ein schlechter Scherz! #gehtwaehlen P.S.: Sorry an alle, die kurz Hoffnung hatten…“.

Die Rückkehr der Telefonzelle

Auch T-Mobile besinnt sich auf einen alten Hut, den sie natürlich als innovative Neuigkeit präsentieren. Kennt ihr auch das Problem, dass ihr mit dem Smartphone einfach keine ruhige Umgebung habt, weil ständig jemand um euch herum ist? Die T-Mobile BoothE soll Abhilfe schaffen. Eine Zelle für eine einzelne Person soll euch auch unterwegs ein ungestörtes Telefon-Erlebnis bieten. Wir finden diese Innovation super!

Google Maps lässt euch Snake spielen

Google Maps lässt euch dieses Jahr einen alten Spieleklassiker neu erleben. Bild: Stefan Reismann.

Google Maps bringt schon seit Jahren immer wieder lustige Spielereien. Unter anderem zeigte sich der Kartendienst bereits im Look einer Overworld-Map, wie sie einem alten Supernintendo-Spiel hätte entspringen können. Schade, dass diese Features anschließend wieder verschwinden.

Vor vier Jahren konntet ihr außerdem Pac-Man auf dem berühmten Kartendienst spielen. Die Straßen wurden einfach zum Labyrinth, in dem die gelbe Spielfigur ihren berühmten Heißhunger auf Punkte stillt und dabei den farbig eingefärbten Gespenstern aus dem Weg gehen muss.

Dieses Jahr gibt es auch wieder Retro-Spaß für Gaming-Fans. Google-Maps gibt es nicht nur wieder im Pixel-Look, ihr könnt dieses Mal sogar Snake darauf spielen. Statt einer Schlange dürft ihr allerdings den öffentlichen Nahverkehr bedienen. Neben Fahrgästen müsst ihr gelegentlich auch Wahrzeichen der gewählten Stadt mitnehmen, die euch zusätzliche Punkte versprechen. Lasst euch von eurem Spieltrieb aber nicht komplett von der Arbeit ablenken.

Elon Musk rappt über Harambe

Eine ganz kuriose Aktion macht auch Elon Musk. Der Tesla-Gründer veröffentlicht einen Rap-Song über den Gorilla Harambe, der 2016 erschossen wurde, nachdem er einen dreijährigen Jungen durchs Wasser zog, der ins Gehege gefallen war. Die Reaktion des Zoos sorgte damals schon für starke Kritik, aber auch für etliche Memes. Nun erinnert Musk mit dem Rap „RIP Harambe“ wieder daran zurück. Das Lied von „Emo G Records“ ist auf Soundcloud verfügbar. Kurz nach Veröffentlichung schrieb Musk, der sich derzeit „Jung Musk“ nennt, auf Twitter: „Ich bin enttäuscht, dass mein Musiklabel gescheitert ist“.

Smartphone-Spuren in U-Bahn-Stationen

Auch für Verkehrsverbünde gehört Social Media mittlerweile zum gängigen Handwerk. Die Wiener Linien haben sich zum 1. April etwas ganz besonderes einfallen lassen. Auf einem Bild zeigen sie gekennzeichnete Wege für Smartphone-Nutzer und Smartphone-Verweigerer. Das Konzept der getrennten Wege soll das Zusammenleben verbessern und für weniger Zusammenstöße sorgen. Ein harmloser, aber lustiger Aprilscherz.


Image by New Africa via stock.adobe.com

Stefan Reismann

Das Internet ist sein Zuhause, die Gaming-Welt sein Wohnzimmer. Der Multifunktions-Nerd machte eine Ausbildung zum Programmierer, entdeckte dann aber vor allem die inhaltliche Seite für sich. Nun schreibt er für die Netzpiloten und betreibt nebenher einen Let's Play-Kanal, auf dem reichlich gedaddelt wird.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , ,