Datenbrillen-Pionier Vuzix stellt AR-Brille „Vuzix Blade“ vor

Der Datenbrillen-Hersteller Vuzix hat sein neuestes Modell vorgestellt. Auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona veröffentlichte der Virtual- und Augmented-Reality-Riese die „Vuzix Blade“, die in einer Vorabversion bereits auf der CES 2018 zu sehen war. Noch während dieses Jahres soll die Vuzix Blade auf den Markt kommen soll. Das Nachfolger Modell der Vuzix M100 ist damit die Antwort des New Yorker Unternehmens auf den aktuellen Augmented-Reality-Hype der Technik-Branche.

Das Unternehmen Vuzix

Das amerikanische IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Rochester, New York, wurde im Jahre 1997 von Paul Travers gegründet. Bis heute gilt es als einer der Vorreiter seiner Szene. Die Firma ist spezialisiert auf das Herstellen und Verkaufen von Software sowie Displaygeräten und Computern. Ebenfalls besonders gefragt ist die Firma in Bereichen wie 3D-Gaming oder Militär-Equipment, wie es Kooperationen mit beispielsweise Sony, Microsoft oder BlackBerry bezüglich Augmented-Reality-Projekten beweisen. Seit 2015 besitz der Software-Gigant Intel 30 Prozent der Anteile an dem börsennotierten Unternehmen.

Das kann die Vuzix Blade

Die „Vuzix Blade“ verspricht im Vergleich zu Konkurrenzprodukten sowie seinem Vorgänger der „Vuzix M100“ einige neue Merkmale und Veränderungen. So läuft die Bedienung der Datenbrille über ein am rechten Bügel der Brille befestigtes Quad-Core-ARM-CPU Touchfeld, welches das Display steuert. Das Display ist anders als noch bei der M100 nicht mehr deutlich sichtbar an der Brille montiert, sondern als halbtransparentes Mini-Display im rechten Brillenglas. Beim Tragen der Brille sieht der Nutzer ein kleines Farbbild nur wenige Centimeter vor seinem Auge schweben. Über ein integriertes Mikrofon dient außerdem Amazons „Alexa“ als Sprachassistenzsystem. Die Verbindung erfolgt dabei über WLAN oder Bluetooth unter dem Betriebssystem Android mit der Fassung 5.0. bei immerhin drei Stunden Akkulaufzeit. Zudem kündigte Vuzix bereits an, mit unterschiedlichsten Apps ein komplett neues digitales System um die „Blade“ aufbauen zu wollen. Für normale Brillenträger soll in Zukunft sogar eine Sehhilfe-Version mit aufgeklebten, passenden Korrekturgläsern, auf den Markt kommen.

Bewertung und Vergleich

Mit der Platzierung der „Vuzix Blade“ auf dem öffentlichen Markt setzt der Datenbrillen-Vorreiter ein klares Zeiches an die Konkurrenz. Vuzix bietet mit seinem Produkt einige Neuheiten in der Welt der AR-Brillen, während große Unternehmen wie Google weiter auf VR oder wie Apple auf brillenlose AR setzen. Auch wenn sich die Blade noch in der Anfangsphase befindet, darf man dennoch gespannt sein. Nach ersten Eindrücken weist die Brille bereits gute Auflösung und interessante Features auf. Virtual- und Augmented Reality Fans dürfen sich also auf die neue „Vuzix Blade“ (zur Produktseite) und ein weiteres Stück Zukunft freuen.

VR-Headsets für Handys bei Amazon aussuchen (Provisons-Link)


Jürgen Fälchle/stock.adobe.com


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Tim Hölger

Tim Hölger

Sein Traumberuf ist Sportkommentator für Fußball, Football, WWE, oder Darts. Als großer HSV-Fan widmet er den Großteil seiner Freizeit Sportmedien von Apps, über Youtube-Kanäle, bis hin zu Zeitungen. Interessiert sich zudem für Musik, Videospiele sowie Spiele-Apps.

More Posts - Twitter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.