Buchtipp: Twitter – Mit 140 Zeichen zum Web 2.0

mit140zeichen.deNiemand ist bekannter in der deutschen Twitter-Welt als Nicole Simon, sie ist Deutschlands führende Expertin in Sachen Web 2.0. Und was sie über Twitter weiß, das hat sie gerade aufgeschrieben in ihrem Buch „Twitter – Mit 140 Zeichen zum Web 2.0„.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz von Microblogging im Unternehmensbereich. Im Buch gibt Nicole einen Überblick und jede Menge Beispiele: Was ist Twitter, wie funktioniert der Dienst, wo und wie finde ich, was ich suche? Wer treibt sich so alles rum in Twitterland? Wie kann Twitter auch für den Unternehmenseinsatz optisch angepasst werden und wie verwalte ich mehrere Twitter-Accounts? Was sind Twitter-Badges und wie bekomme ich den größten Nutzen aus den Twitter-Feeds?

Schritt für Schritt und Button für Button werden alle Aspekte beleuchtet. Das Timing für das Erscheinen von Mit140Zeichen hätte besser kaum sein können: Microblogging im Allgemeinen und Twitter im Besonderen sind in Deutschland so bekannt wie nie, das Interesse gerade im Unternehmensbereich wächst und wächst. Mit diesem Buch hat Nicole Simon ein klasse Buch für Neulinge geliefert, bei dem aber auch fortgeschrittene Nutzer durchaus noch das ein oder andere lernen können. Dickes Lob!

Wer das Buch gleich kaufen möchte, kann direkt bei Amazon.de bestellen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Übrigens: Natürlich kann man nicht nur Nicole Simon auf Twitter folgen, sondern auch dem Buch selbst: @m140z.

Peter Bihr

war Netzpiloten-Projektleiter von 2007-2010. Heute hilft er als freier Berater Unternehmen, ihre Strategien erfolgreich ins Netz zu übertragen. Über Social Media und digitale Kultur schreibt und twittert Peter auch privat unter TheWavingCat.com. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

8 comments

  1. Herzlichen Dank, Du meinst mein kleiner eingebauter Linktip auf die blogpiloten hat geholfen? ;)) Und ja, es ist vor allem ein Buch für Neulinge die in kurzer Zeit einsteigen möchten. Hinweise auf Möglichkeiten und mehr nehmen wir gerne auf mit140zeichen entgegen! :)

  2. „Niemand ist bekannter in der deutschen Twitter-Welt als Nicole Simon, sie ist Deutschlands führende Expertin in Sachen Web 2.0.“ – was für ein Quatsch. Euphemismus und Werbesprech schön und gut, aber ich denke, da gibt es genug andere „führende Experten und Expertinnen“. Ganz schönes hochgeschreibe eines unnötigen Buchs.

    Und mit dem Provisions-Amazon-Link zusammen sieht dieser Artikel dann ganz schön nach „auf nen fahrenden Zug aufspringen“ aus.

  3. @klaus: Klar gibt’s noch andere Web 2.0 Experten und Berater. Aber die deutschen Twittercharts (s. Link im Artikel) sprechen eine eindeutige Sprache: Nicole Simon hat mit Abstand die meisten Twitter-Follower in Deutschland und damit auch den höchsten Bekanntheitsgrad. Falls dir hierzulande jemand bekannt ist, der eine größere Reichweite via Twitter hat, gib bitte bescheid, am besten hier als Kommentar oder direkt bei http://www.popkulturjunkie.de für die Twittercharts.

  4. also peter, jetzt wirds aber albern. auf die anzahl der „twitter-follower“ als beleg für „niemand ist bekannter“ zu verweisen und das dann auch noch mit reichweite gleichzusetzen, insbesondere bei jemandem, der vor allem für seine zwanghafte followerjagd und sein sich überall reindrängeln bekannt ist, spricht nun nicht gerade für web 2.0 kompetenz einer blogpiloten-autors.

  5. Klaus, ich habe mit Nicole immer wieder mal gearbeitet und von zwanghafter Followerjagd dabei nichts gespürt. So oder so möchte ich auf die persönlichen Angriffe erst gar nicht weiter eingehen.
    Wie gesagt, falls du andere Zahlen hast, oder die Zahlen anders interpretierst, dann fühl dich frei, sie hier zu teilen. Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: Nicole ist bei den deutschen Web 2.0 Experten ganz vorne dabei. Dass es noch andere fitte Leute in dem Bereich gibt versteht sich von selbst.

  6. Peter: Ich habe einen! stejules :) Keine Ahnung wieso uns der bisher immer nicht untergekommen ist.

    Klaus ‚ich möchte nicht mit meinem Namen da stehen‘ – ‚zwanghafte Followerjagd‘ und ‚reindrängeln‘? Ah ja.

    Ansonsten: Es ist ein Kennzeichen der deutschen Szene das es viele unzusammenhängenge Bereiche gibt, was ich hochgradig schade finde, denn damit gehen Lerneffekte verloren und Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.