Wer ist der Digital-Hero für die 60+ Generation, Guido Steinke?

Die Netzpiloten feiern 15 Jahre Expeditionen in den Cyberspace und fragen prominente Wegbegleiter nach ihrem denkwürdigsten Erlebnis der digitalen Revolution. – Heute den Rechtsanwalt und Fachreferenten 60+ bei der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V., Guido Steinke.

guido_steinke_post

 „Dieses Gerät kommt mir nicht ins Haus!“

Helga B. Aus D. war sich da sicher. Ein Laptop oder ähnliches neumodisches Zeugs würde es nicht über ihre Schwelle schaffen. Als Lohnbuchhalterin wurde sie kurz vor ihrer Pensionierung noch mit MS-Outlook und Access gequält. Der PC stand für Arbeit, Abstürze und Hilflosigkeit.

Nach ihrer Pensionierung wollte sie davon nichts mehr wissen. Vermutlich würde sie heute noch mit ihrem analogen Telefonanschluss dasitzen, wenn nicht eine Freundin – beide 73 Jahre alt – ihr einige Interviews mit ihrem Lieblingsschauspieler gezeigt hätte, auf Youtube, auf ihrem iPad!

Nach den Filmen kamen die Urlaubsbilder, dann Kartenspiele und zuletzt noch Skype. Helga B. war so begeistert, dass sie sich keine drei Monate später ihr eigenes iPad holte. Jetzt skyped sie regelmäßig mit Freundinnen und den Kindern, empfängt auch ‚mal die ein oder andere mail. Wenn man sie auf’s Internet anspricht, sagt sie aber immer noch: 

„Internet? Hab‘ ich doch gar nicht…“

Man kann ihn lieben oder hassen, für die Akzeptanz der neuen Medien in der Zielgruppe 60, vor allem aber auch 70plus hat Steve Jobs nachträglich einen Orden verdient. Keine Sucherei auf der Tastatur, kein „Maustraining“ oder 6 Monate VHS-Kurse zur Bedienung nur eines einzigen Programms, sondern aufklappen, Knopf drücken und loslegen. Sollte ich ihm irgendwann auf seiner Wolke begegnen (– der Gag lag einfach zu nahe;-), ich werde ihm persönlich den Orden „Technik-ist-für-den-Menschen-da“ um den Hals legen.

Schlagwörter: , , ,