FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • EVERNOTE golem: Evernote verliert Daten: Evernote hat Daten von Kunden verloren, die diese dem Dienst in Form von Notizen anvertraut hatten. Der Fehler liegt in der Mac-Version von Evernote. Dort kamen durch einen Bug seit einiger Zeit Anhänge in den Textnotizen zu Schaden, die unbemerkt entfernt wurden. Angeblich soll nur eine kleine Personengruppe betroffen sein. Der Fehler existiert offenbar schon seit einigen Versionen. Laut Evernote begannen die Datenlöschungen im Juni 2016 und stiegen durch eine Version von September 2016 an. Nutzer sollten über die Softwareaktualisierung des Betriebssystems sofort das aktuelle Update 6.9.1 einspielen. Kunden, die vom Datenverlust betroffen sind, erhalten eine kostenlose Premium-Mitgliedschaft für ein Jahr.

  • KI t3n: Pech für Fußgänger: Selbstfahrender Mercedes soll im Zweifel immer den Fahrer schützen: Das Zeitalter der vollständig autonomen Fahrzeuge steht vor der Tür. Das wirft auch einige komplexe ethisch-moralische Fragen auf. Wissenschaftler, Philosophen und Rechtsexperten setzen sich derzeit mit genau diesen Fragen auseinander. Seit dem 30. September 2016 beschäftigt sich in Deutschland sogar eine Ethikkommission mit dieser Thematik. Nun erklärt Christoph von Hugo, Abteilungsleiter für aktive Sicherheit bei der Daimler AG, dass ein autonomes Fahrzeug im Zweifelsfall immer den Fahrer schützen sollte.

  • APPLE heise: Lahmer Speicher im Einstiegsmodell : Der Flash-Speicher des kleinsten iPhone 7 mit 32 GByte ist deutlich langsamer als die um 110 Euro teurere Ausführung mit 128 GByte Speicherplatz, wie ein Test von Mac & i ergab. Das Duplizieren eines 4K-Videos mit einer Länge von 5 Minuten dauerte auf dem 32-GByte-iPhone fast vier Mal länger als auf einem iPhone 7 mit 128 GByte Speicher. Das 32-GByte-iPhone-7 wies im Test sowohl eine auffällig niedrigere Schreib- als auch Lesegeschwindigkeit auf als das mit 128 GByte: der Unterschied betrug Faktor 7.

  • CYBERCRIME pressebox: Jeder zweite Internetnutzer durch Cybercrime geschädigt: Etwa 47 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind im vergangen Jahr in Deutschland mit Cybercrime konfrontiert gewesen – das meldet der Bitkom unter Berufung auf eine selbst durchgeführte repräsentative Befragung von 1.017 Internetnutzern. Rund die Hälfte der Betroffenen soll darüber hinaus konkrete wirtschaftliche Schäden erlitten haben. Daher sei es notwendig, das Sicherheitsniveau im Internet zu erhöhen. „Mehr Sicherheit für Internetnutzer erreichen wir nur, wenn alle Beteiligten daran mitwirken: Wirtschaft, Politik, Sicherheitsbehörden und nicht zuletzt jeder einzelne Verbraucher selbst“, sagte Winfried Holz, Bitkom-Präsidiumsmitglied.

  • SAMSUNG sueddeutsche: Runde Ecken: Apple und Samsung streiten über 399 Millionen Dollar: Die Rechtsabteilungen der Unternehmen dürften eigentlich gut beschäftigt sein, aber wütende Kunden und europäische Steuergesetze reichen Apple und Samsung offenbar nicht. Seit Jahren verklagen sie sich gegenseitig. Manche sprechen vom Patentkrieg. Nun trafen sie sich mal wieder vor Gericht und stritten um abgerundete Ecken, silberne Kanten, schwarze Vorderseiten und 16 bunte App-Symbole – und um 399 Millionen Dollar. Für beide Parteien sind dreistellige Millionensummen alltäglich, doch dieser Termin war ein besonderer.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,
Charlotte Diekmann

Charlotte Diekmann

kommt aus Münster und studiert Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau. Sie hat ein Praktikum in der Netzpiloten-Redaktion absolviert.

More Posts - Twitter