Destination Check: DialogSummit 2017

Marketing ist „schmierig, allgegenwärtig und unerträglich„- ein Zitat aus einem der beliebtesten Vorträge von Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Fußball-Trikots werden emotionalisiert und man solle doch mehr wie Bob Ross sein, also locker kreativ und – ebenfalls laut Speaker Blümelhuber – sich auf das konzentrieren, was man kann – also in Bobs Fall, Wolken und Bäume malen. Auf dem DialogSummit 2017 gab es also einiges zu hören! Zum 3. Mal wurde zum Forum rund um Data-Driven Marketing geladen und der Veranstaltungsort des Summit war vom 03. bis 04. Mai das Steigenberger Hotel Frankfurt.

Zu unseren Favoriten der Vorträge zählten definitiv der Wake-up-Call von Prof. Dr. Christian Blümelhuber zu Marketing im Jahr 2017 oder die Keynote von Anne M. Schüller zu Touchpoints mit den Kunden und einem Plädoyer zu mehr Menschlichkeit im Marketing. 

EDDI-Night-Image-by-Lisa-Kneidl.jpg
EDDI Night. Image by Lisa Kneidl

Am ersten Abend des Summit wurden zudem die nunmehr 24. EDDI-Awards verliehen, die Preise für nachhaltige Erfolge im crossmedialen Dialogmarketing. Gewinner der B2C-Kategorie ist ESPRIT und im Bereich B2B konnten sich die VHV Versicherungen durchsetzen. Am zweiten Summit-Tag wurde zudem der E-Mail- und Data-Driven-Marketing-Award verliehen, der 1. Platz im Bereich „E-Mailing“ ging an REWE Digital und im Bereich „Newsletter“ konnte sich Saturn Österreich unter der Agentur Dialogschmiede über die Siegertrophäe freuen.

Wir waren für euch dabei und wollen euch wie immer an den Eindrücken zum Event teilhaben lassen.


Veranstalter: Helmut Blocher, Geschäftsführer Succus, Veranstalter DialogSummit


Helmut-Blocher-Image-by-Helmut-Blocher
Image by Helmut Blocher

Wie war Ihr Gesamteindruck?

Ein guter Start zu einer Veranstaltung ist außerordentlich wichtig und der ist natürlich mit Christian Blümelhuber sehr gut gelungen. Auch Prof. Ovcharova hat gut dazu gepasst. Was mich natürlich immer besonders freut, ist, wenn auch ein Dialog stattfindet und das Publikum mitdiskutiert. Die Diskussion mit Christoph Pause hat gezeigt, dass auch Interesse von Seiten des Publikums ist, sich einzubringen.

Haben die Speaker und Teilnehmer Ihre Erwartungen erfüllt?

Auf jeden Fall! Man hat ja doch eine gewisse Erwartungshaltung und auch Hoffnungen, wie dann die einzelnen Sprecher sein werden, aber weiß natürlich auch nicht, wie sie dann an einem konkreten Tag sein werden. Aber soweit herrscht hohe Zufriedenheit!

Wie würden Sie die Teilnehmer einorden?

Ich glaube, dass der Level immer höher wird. Wir maschieren auch von reinen E-Mail-Marketing-Managerinnen Richtung CRM-Verantwortliche. Das zeigt auch ein bisschen, dass Silos in den Unternehmen ein Stück weit eingerissen werden, dass eher das Übergreifende im Blickfeld ist. Von daher sind tolle Brands und Unternehmen da, von B2B und B2C, auch von uns aus gesehen und von Entscheider-Level aus in toller Anzahl.

Was war Ihr persönliches Highlight?

Christian Blümelhuber hat mir sehr gut gefallen, aber ich denke, dass jeder auf seine Weise hier einen Beitrag geleistet hat. Besonders gefallen hat mir natürlich auch Lorenzo Tural Osorio, der gerade erst 15 geworden ist und schon unglaublich interessante und spannende Dinge sagt, gerade wenn es um die Perspektive der Generation Z geht.

Wem würden Sie die Veranstaltung empfehlen?

Das geht von den CMOs, also von Marketingverantwortlichen in den Unternehmen, aber dann auch über Verantwortliche für Digitales, Online-, E-Mail- und Data-Driven-Marketing und alles mit generellem Marketingschwerpunkt. Wie gesagt, auch CRM ist eine stärkere Zielgruppe für das Event.


Speaker: Rafael Dudda, CRM / Digital Marketing Manager, Deutscher Fußballbund


Rafael-Dudda-Image-by-Lisa-Kneidl.jpg
Image by Lisa Kneidl

Wie war Ihr Gesamteindruck?

Es ist eine sehr interessante Veranstaltung! Man bekam viele Einblicke in Unternehmen, sehr gute Fachvorträge, auch weg von einem Vertrieb, mit sehr guten Inhalten und Anregungen. Das deckt das digitale Spektrum gut ab.

Haben die Speaker und Teilnehmer Ihre Erwartungen erfüllt?

Gerade die Vorträge von Christian Blümelhuber und Prof. Ovtcharova zeigen aktuelle Trends im digitalen Bereich und aktuelle Annäherung an das Thema Digitalisierung – das fand ich sehr spannend!

Wie würden Sie die Teilnehmer einorden?

Hier finden sich vorwiegend Menschen aus Unternehmen, die auch die Digitalisierung anwenden und das Thema in den Unternehmen mit Leben füllen. Sie kommen vor allem aus dem E-Mail-Marketing und dem CRM-Bereich, viele die mit Daten und Kommunikation zu tun haben und tatsächlich auch mit Kunden in Kontakt treten und diese Verknüpfung schaffen – das bedeutet, es geht um Kundenansprache und Ummünzung in Digitalisierung

Was war Ihr persönliches Highlight?

Mein Highlight war der Vortrag von Christian Blümelhuber. Das war fernab von den Anbietern und klassischen Prozessproblemen hin zu Kommunikation und schön mit Künstler-Metaphern beschrieben – das fand ich sehr spannend.

Würden Sie wieder auf die Veranstaltung kommen?

Ich bin sogar Wiederholungstäter und würde sehr gerne wieder kommen!

Wem würden Sie die Veranstaltung empfehlen?

Ich würde es allen Mitarbeitern, leitenden Angestellten und sogar den Geschäftsführern aus den Bereichen CRM, E-Mail- und Online-Marketing empfehlen, die Interesse haben sich Anregung zu holen ihr Unternehmen weiter zu entwickeln und da auch mit dem Unternehmen entsprechende Sprünge zu machen.


Speaker: Lorenzo Tural Osorio, CEO lorenzotural.com, „jüngster Unternehmer Deutschlands“


Lorenzo-Tural-Osorio-Image-by-Lorenzo-Tural-Osorio.jpg
Image by Lorenzo Tural Osorio

Wie war dein Gesamteindruck?

Gut. Ich dachte, dass die Atmosphäre etwas angespannt war, aber jetzt hat sich das inzwischen gelockert. Die Leute wirken ein wenig konservativer, aber das ist nicht schlimm. Man sollte den Dialog deswegen sogar trotzdem suchen, um seine Argumente an deren Auffassungen anzupassen.

Haben die Speaker und Teilnehmer deine Erwartungen erfüllt?

Den Vortrag von Frau Ovtcharova fand ich sehr spannend, denn mit dem Thema ihres Vortrags – unter anderem Virtual Reality – hatte ich mich noch nicht befasst. Leider waren dann die Diskussionsrunden nach den Vorträgen immer etwas zu kurz.

Wie würdest du die Teilnehmer einorden?

Es gibt hier die, die eigentlich schon viel Ahnung haben und das in den Diskussionsrunden auch zeigen und die, die eigentlich nur an ihrem Handy gammeln.

Würdest du wieder auf die Veranstaltung kommen?

Wenn ich eingeladen werde, gerne!


Besucherin: Miriam Haas, Junior CRM Manager E-Mail, Tchibo GmbH


Miriam-Haas-Image-by-Lisa-Kneidl.jpg
Image by Lisa Kneidl

Wie war dein Gesamteindruck?

Eigentlich sehr gut. Es waren viele interessante Themen dabei. Klar werden die Themen eher angerissen, was manchmal schade ist, weil es wegen dem Zeitdruck nicht vertieft werden kann. Aber eine super gute Anregung, um ein paar Denkanstöße zu geben und im Team zuhause nochmal tiefer einzusteigen und zu brainstormen.

Haben die Speaker und Teilnehmer deine Erwartungen erfüllt?

Jein. Vom jüngsten Unternehmer Deutschlands hätte ich beispielsweise etwas anderes erwartet. Das Alter spielte natürlich auch eine Rolle, aber ich hatte etwas total innovatives und neues erwartet und die Denkweise ist dann doch nicht so neu, wie ich’s erhofft hatte. Aber trotzdem gute Eindrücke!

Wie würdest du die Teilnehmer einorden?

Ich würde sagen, wie es in den Diskussionen herauskam, sind hier definitiv auch die Anwender selbst vor Ort, die Onlinemarketing oder E-Mail-Marketing betreiben, um sich Tipps für die Praxis zu holen. Sie wollen lernen, was man besser machen kann und was andere Unternehmen machen. Sie wollen nach rechts und links und über den Tellerrand schauen und ein paar Inspirationen holen.

Was war dein persönliches Highlight?

Herr Simon von Merifond und seine Art der Präsentation haben mir gut gefallen. Ich fand es ein bisschen negativ angehaucht, was es natürlich auch ist – es ging um Nichtbeachtung von Kundenbedürfnissen – und es wurde nur herausgestellt, was wir falsch machen. Wie man es besser machen könnte, wäre da noch ein Schritt weiter gewesen, aber das kam ja dann in der Diskussionsrunde, was natürlich auch der Zeit zuzuschreiben ist. Aber das fand ich sehr gut und treffend dargestellt.

Was war deine Motivation, auf die Veranstaltung zu kommen und würdest du wieder kommen?

Meine Motivation war einfach mal, über den Tellerrand zu schauen und Kontakte zu knüpfen. Es würde auf das Programm im nächsten Jahr ankommen, wie die Inhalte sind und was andere Personen anders beleuchten und betrachten, weil man dann ja selbst auch wieder auf einem anderen Stand ist. Wenn ich nicht wieder kommen würde, dann wäre das nicht wegen der Veranstaltung, sondern weil es einfach auch viele andere sehenswerte Veranstaltungen zum Thema Marketing gibt.

Wem würdest du die Veranstaltung empfehlen?

Vielleicht tatsächlich jemandem aus dem Startup-Bereich. Hier sind ja schon große Firmen und Anbieter vertreten. Jemand aus dem Startup-Bereich hat noch einmal eine ganz andere Perspektive und Denkweise. Das würde eine gute Brücke schlagen zwischen dem jüngsten Unternehmer Deutschlands und dem Alteingesessenen.


Besucher: Raoul Vogg, Senior Campaign Manager, 1&1 Internet SE


Raoul-Vogg-Image-by-Raoul-Vogg.jpg
Image by Raoul Vogg

Wie war dein Gesamteindruck?

Man kriegt viele interessante Denkanstöße. Es geht jetzt nicht so ganz in die Tiefe, sodass ich sagen könnte, dass es total innovativ ist und dass mir der Mund offen steht, aber es ist definitv was schönes dabei, was ich auch für meine eigene Arbeit verwenden kann.

Haben die Speaker und Teilnehmer deine Erwartungen erfüllt?

Ich habe erst gestern erfahren, dass ich hierher komme, weil ich für eine Kollegin eingesprungen bin. Dafür würde ich sagen, ist das ein solides Programm. 

Wie würdest du die Teilnehmer einorden?

Es sieht mir danach aus, dass hier ziemlich viele Leute sind, die recht weit oben in der Hierarchie stehen. Also diejenigen, die nicht selber umsetzen, sondern hier Ideen sammeln und gucken, dass sie es in ihrem Unternehmen irgendwie unterbringen können. Der hohe Ticketpreis schreckt den normalen Menschen da schon eher ab.

Was war dein persönliches Highlight?

Es waren schon coole Sachen dabei, beispielsweise als Herr Blümelhuber und Herr Osorio in der Podiumsdiskussion meinten: „Wir müssen die Gegenwart nicht aus der Vergangenheit betrachten, sondern aus der Zukunft .“ Oder die Bewertungs-App, bei der sie die schlechten Bewertungen rausfiltern und diese so gar nicht erst in die Bewertung reinkommen – die Rede war von Alexej Antropov, der das Potential von Push- und App-Kommunikation bei limango vorgestellt hatte. Das hielt ich für eine coole Idee, habe ich so noch nie gesehen und das sind so die kleinen Sachen, von denen ich denke, dass sie ganz cool sind.

Was war deine Motivation, auf die Veranstaltung zu kommen und würdest du wieder kommen?

Momentan in meinem Job nicht, weil es von der Thematik nicht ganz passt. Aber von der Veranstaltung her denke ich schon, dass ich noch einmal kommen würde, wenn ich im E-Mail-Geschäft oder im allgemeinen Kommunikationsbereich tätig wäre.

Wem würdest du die Veranstaltung empfehlen?

Ich würde die Veranstaltung Leuten empfehlen, die E-Mail-Marketing machen oder neue Medien à la Apps sind hier denke ich ganz gut aufgehoben.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,
Lisa Kneidl

Lisa Kneidl

hat in Erlangen ihren Bachelor in Medienwissenschaft gemacht. Der Norden hat gerufen und somit ist sie jetzt in Hamburg bei den Netzpiloten gelandet. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter