Daniel KuhnLinkedIn entwickelt sich zur Content-Plattform

Obwohl LinkedIn als Social Network gehandelt wird, will es genau dies gar nicht sein – die Plattform ist längst dabei sich in eine Content Plattform zu entwickeln. // von Daniel Kuhn

LinkedIn Teaser (Bild: Nan Palmero [CC BY 2.0], via Flickr).

Linked in ist doch auch nur ein weiteres Social Network für Arbeitssuchende oder Menschen, die sich mit anderen Branchenköpfen vernetzen wollen. So ungefähr hört sich die landläufige Meinung an. Doch LinkedIn befindet sich schon seit einiger Zeit im Umbruch und will sich ganz stark von anderen Social Networks unterscheiden. Es will eigentlich gar kein Social Network sein, sondern ein 'Professional Network' und eine Plattform für Content.

[Mehr]


Marcel WeißFoursquare teilt künftig lokale Suche und Checkins auf 2 Apps auf

Das ortsbasierte Netzwerk Foursquare entbündelt das eigene Angebot und aus einer App werden künftig zwei. Eine App für soziale Interaktionen, eine App für die lokale Empfehlungsmaschine. // von Marcel Weiss

4sq (Bild: Dolapo Falola [CC BY-SA 2.0], via Flickr)

Der ortsbasierte Dienst Foursquare ist mit seinen über 50 Millionen Nutzern der größte Anbieter in seinem Sektor. Jetzt wird aus Foursquare, das bis dato eine App für iOS, Android und Windows Phone war, ein Angebot, das sich auf zwei Apps aufteilt. Die neue App Swarm wird künftig, wenn in einigen Wochen der App-Split vollzogen wird, den Checkin und die sozialen Komponenten rund um ortsbasierte Services abdecken. Die Foursquare-App selbst wird künftig ausschließlich für die lokale Entdeckung zuständig sein. In einem längeren Bericht auf The Verge und im Foursquare-Blog. [Mehr]


Hannes RichterVideokolumne: Über Märchen, Theater und (wiedermal) Arcade Fire

In der Videokolumne geht es heute um einen ganzen Tag Märchen auf 3Sat, das Theatertreffen in Berlin und Shakespeare. Arcade Fire ist nur kurz zu sehen.// von Hannes Richter

Rotkäppchen

Wenn alle Folgen einer Serie am Stück geschaut werden, nennt man das Binge-Watching. In bester Tradition also zeigte 3Sat am letzten Samstag den ganzen Tag Märchenfilme. Das Theatertreffen in Berlin eröffnete zur selben Zeit mit Zement, einer beeindruckenden Inszenierung des Residenztheaters in München. Regisseur und Theaterlegende Demeter Gotscheff verstarb ein halbes Jahr nach der Premiere und wird auf dem Theatertreffen besonders geehrt. William Shakespeare wäre dieser Tage 450 Jahre alt geworden. Ein guter Zeitpunkt, sich genauer mit seinem Werk zu befassen. Der sympathische Literatur-Erkläronkel des Bayerischen Rundfunks, Tilmann Spengler, macht das für uns.

[Mehr]


Jakob Steinschaden“Anonymous Login” dient Facebooks mobilem Werbenetzwerk

Die auf der f8 von Mark Zuckerberg präsentierte App-Funktion "Anonymous Login" verdient ihren Namen nicht wirklich, sondern soll mittelfristig dem Werbegeschäft von Facebook nutzen. // von Jakob Steinschaden

f8 (Bild: Ulf Buermeyer, CC BY-SA 4.0)

Nur ein mobiles Werbenetzwerk zu präsentieren, das Nutzer quer durch verschiedenste Apps auf ihrem Smartphone trackt, das hat Mark Zuckerberg nicht gewagt. Um Kritikern ein wenig Wind aus den Segeln zu nehmen, hat der Facebook-Chef auf der Entwickler-Konferenz f8 den "Anonymous Login" für Apps vorgestellt. Doch wie anonym ist die Facebook-Funktion wirklich?

[Mehr]


Florian SchmittMichael Rotert zum EuroDIG: “Auf einem guten Weg”

Im Interview mit Politik-Digital.de spricht Michael Rotert über den kommenden EuroDIG und die Zukunft der Internet Governance. // von Florian Schmitt

Michael Rotert (Bild: Tobias Schwarz/Netzpiloten, CC BY 4.0)

In der vergangenen Woche fand die internationale Multistakeholder-Konferenz zur Kontrolle und Verwaltung des Internets "Netmundial" in São Paulo statt. Neben einem Appell zum Schutz der Privatsphäre und gegen Überwachung sprach man sich auch für ein globales und offenes Internet aus. Vom 12. bis 13. Juni folgt nun mit dem EuroDIG die bedeutendste europäische Zusammenkunft zur Gestaltung des Internets, die in diesem Jahr in Deutschland unter dem Motto "Multistakeholder dialogue – a broken model or next level democracy?" stattfinden wird.

[Mehr]


Christina zur NeddenDie Bibliothek im digitalen Wandel

Im Interview mit den Netzpiloten sprechen Corinna Haas und Beate Rusch über die Bibliothek der Zukunft. // von Christina zur Nedden

Dibrary (Bild: Mosman Library [CC BY 2.0], via Flickr)

In einem ganztägigen Workshop der Berliner Gazette wurde am 6. April im Berliner SUPERMARKT über digitale Bibliotheken und neue Publikationsmodelle diskutiert. Im Nachgang sprachen Christina zur Nedden mit Corinna Haas, Bibliotheksleiterin am Institute for Cultural Inquiry und der wissenschaftlichen Bibliothekarin beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg, Beate Rusch, über die Deutsche Digitale Bibliothek, Zugang zu Wissen und Urheberrecht und ob gedruckte Bücher bald Vergangenheit sind.

[Mehr]


Gina SchadMartin Oetting: “Das Internet ist ein globales Experiment”

Marketing-Experte Martin Oetting über sein Kernthema "Mundpropaganda", nervige Werbung, Crowdfunding als Marketinginstrument und das Kommerzielle im Netz. // von Gina Schad

Martin Oetting

Martin Oetting ist Experte in Sachen Mundpropaganda; darunter versteht er eine Art der Werbung, die das Ziel verfolgt, dass am Arbeitsplatz oder zuhause in der Familie über das beworbene Produkt gesprochen wird: Ein innovatives Produkt werde für sich selbst sprechen. Durch diese Art der Werbung, die überzeugen und nicht überreden wolle, würden keine Blogger genervt. Crowdfunding sieht er auch für kommerzielle Projekte als Chance. Vor einer Kommerzialisierung des Netzes hat er keine Angst. Vielleicht, weil er dieses selbst für seine Zwecke nutzt?

[Mehr]


Jakob SteinschadenTwitter kopiert Facebook kopiert Twitter kopiert Facebook kopiert…

Das Wettrüsten der beiden Social Networks Facebook und Twitter um die neuesten und besten Features hat jahrelange Tradition. // von Jakob Steinschaden

twitter-facebook-teaser

Die neuen Twitter-Profile sehen verdächtig nach dem Design aus, das Facebook 2011 als Timeline seinen Nutzern zur Verfügung stellte. Doch dass der Kurznachrichten-Dienst immer mehr wie das Social Network aussieht, ist nicht alleine seine Schuld - auch Facebook hat in der Vergangenheit fleißig bei seinem hellblauen Konkurrenten abgekupfert.

[Mehr]


Gina SchadEla Kagel: “Gemeinschaftlich gestalten statt konsumieren!”

Im Interview mit den Netzpiloten spricht die freie Kuratorin und Produzentin Ela Kagel über ihr Projekt SUPERMARKT und die damit verbundenen Herausforderungen. // von Gina Schad

Ela Kagel (Bild: Andi Weiland-Berliner Gazette [CC BY 2.0], via Flickr)

Auf der ganztägigen Veranstaltung "Komplizen", organisiert vom SUPERMARKT und der Berliner Gazette, sprachen wir mit der freien Kuratorin und Produzentin Ela Kagel über das Projekt SUPERMARKT, das sie vor drei Jahren in Berlin mitbegründet hat. Für sie ist es keineswegs ausgemacht, dass solch ein Projekt zum Selbstläufer wird. Ihrer Ansicht nach bräuchten wir mehr solche Veranstaltungen wie „Komplizen“: Angebote, die Hemmschwellen gegenüber der digitalen Kultur abbauen, und die auch ein heterogenes Publikum ansprechen.

[Mehr]


Christina zur Neddenbetahaus Berlin: Coworking auf Berlinerisch

Im Interview mit den Netzpiloten spricht Madeleine Gummer von Mohl über die Anfänge des betahaus Berlin, was die Zukunft bringt und ihre Lieblings-Startups. // von Christina zur Nedden

Betahaus (Bild: betahaus [CC BY-NC-SA 2.0], via Flickr)

Vor viereinhalb Jahren gründete Madeleine Gummer von Mohl mit fünf Kommilitonen das betahaus Berlin. Heute arbeiten dort 280 Gründer und Freelancer auf 2500 Quadratmetern. Mit den Netzpiloten sprach sie über den Ursprung der Idee, wie das betahaus Menschen und Ideen vernetzt, was mit den Kölner und Hamburger Häusern schief lief und wie es in Zukunft weitergeht.

[Mehr]


Gina SchadTilo Jung ganz unnaiv: “Man kann mit Journalismus Geld verdienen!”

Im Interview mit den Netzpiloten spricht der Creator von Jung&Naiv – Tilo Jung – über die Motivation für sein zweites Crowdfunding-Projekt: Eine Reise durch Europa. // von Gina Schad

tilojung_teaser

Der Journalist Tilo Jung ist mit seinem Interview-Format Jung&Naiv bereits seit einem Jahr erfolgreich. Erst in den letzten Wochen hat er aus der Ukraine berichtet und möchte nun im Rahmen der Wahlen zum Europäischen Parlament verschiedene Länder in Europa bereisen. Die Sicht auf Europa nur durch die deutsche Brille erscheint ihm zu eng und zu einseitig. Um seine journalistische Unabhängigkeit zu wahren, wagt er ein weiteres Crowdfunding-Projekt. Wird er sein angepeiltes Budget erreichen und auch diesmal erfolgreich sein?

[Mehr]


Daniel KuhnTwitter kauft Android-Lockscreen-App Cover

Twitter hat die kontextsensitive Lockscreen-Alternative Cover übernommen und verdeutlicht dadurch, dass der Mobile-Markt das Hauptaugenmerk ist. // von Daniel Kuhn

cover_teaser

Kontextsensitive Apps werden derzeit als großer Trend auf dem Mobile-Markt gehandelt. Wie groß der Hype um diese Art von Apps allerdings tatsächlich ist, wird nicht erst nach der Übernahme von der intelligenten Lockscreen-App Cover durch Twitter richtig deutlich. Bereits Anfang des Jahres hatte sich Yahoo den schlauen Homescreen-Ersatz Aviate einverleibt. Während Yahoos Absichten mit Aviate jedoch naheliegen, wirft Twitters Übernahme von Cover einige Fragen auf.

[Mehr]


Hannes RichterVideokolumne: Über Crystal Meth, Kurt Cobain und Kriegsfotografie

In der Videokolumne geht es heute um die ermordete Fotografin Anja Niedringhaus, den Nirvana-Sänger Kurt Cobain und den Umgang der Medien mit der vermeintlichen Modedroge Crystal Meth.// von Hannes Richter

Niedringhaus 2

Crystal Meth erobert die Büros und hält müde Manager und Studenten fit? Pustekuchen, das Problem liegt ganz woanders, findet Suchtforscher Roland Härtel-Petri im hr-Interview. Im Saarland macht man sein Geld offensichtlich eher mit Schweinesülze als mit Meth, wie ein kreativer Webfernsehmacher zeigt. Und an Kurt Cobain erinnert man sich am besten, in dem man ihm zuhört. Ihn wird man nicht vergessen, genau wie die engagierte Kriegsfotografin Anja Niedringhaus, die am Freitag in Afghanistan ermordet wurde.

[Mehr]


Tobias SchwarzWas bedeutet der neue “Aufrufe”-Counter auf Google+?

Seit kurzem zeigt Google+ an, wie oft das Profil eines Nutzers aufgerufen wurde – Google-Mitarbeiter Yonatan Zunger beantwortet Fragen rund um das neue Feature. // von Tobias Schwarz

Google+ (Bild: Widjaya Ivan [CC BY 2.0], via Flickr)

Mit dem neuen Feature hat Google+ erst einmal Verwirrung gestiftet. Unklar ist, wie sich die Summe der wiedergegebenen Anzahl zusammensetzt. Auf Google+ gibt Google-Mitarbeiter Yonatan Zunger Antwort und erklärt in einem Frage-Antwort-Post (den wir hier frei übersetzt wiedergeben), dass die Anzahl die Summe von Profil-Aufrufen, Aufrufen aller Postings und auch Aufrufen aller Fotos ist.

[Mehr]


Neuere Beiträge[1][2][3][4][5][6][7][8]...[150][151][152]Ältere Beiträge