Auf ins Gefecht – ein Atari-Klassiker erobert das iPhone

BallerburgMan kann inzwischen behaupten, dass der Atari für viele junge Menschen grundsätzlich erst einmal kein Begriff mehr ist. Insofern werden diejenigen das Artilleriespiel Ballerburg genauso wenig kennen. Schade eigentlich. Doch dem könnte man jetzt Abhilfe leisten, denn das Game durchlebt derzeit ein Revival, welches sich für die junge Generation in Form einer iPhone-App in neuem Gewand zeigt.

Das Atari-Spiel wurde ursprünglich einmal von Eckhard Kruse 1987 veröffentlicht. Dieser hat das Spiel noch in C geschrieben. Inzwischen wurde es jedoch vom Entwicklerteam mit modernen Programmiersprachen erneut zusammengesetzt. Der Stil, die Aufmachung und der Spielefluss ist dabei aber unverändert geblieben. Es sollte so originalgetreu wie möglich daherkommen. Das ist auf jeden Fall mehr als gelungen.

BallerburgDie Handlung ist dabei so einfach wie kaum noch ein Spiel dieser Tage. Zwei Kontrahenten stehen sich gegenüber, getrennt durch einen Berg und versuchen sich durch schwere Artillerie gegenseitig den Gar auszumachen. Das Ganze erinnert dabei natürlich auch ein wenig an Worms. Da es beim Artilleriefeuer auch abzuwägen gibt, wie die Windverhältnisse sind und wie man Entfernungen richtig einschätzen muss. Durch verschiedene Anbauten kann man seine Burg allerdings erweitern und somit dem Spiel nach und nach immer mehr Würze verpassen. Nach jedem Schuss muss der Abschusswinkel und die Menge des Schießpulvers erneut angepasst werden. Dadurch setzt es sich in Sachen Schwierigkeitsgrad dann aber doch wieder deutlich von Spielen wie Worms ab.

Das iPhone Spiel kann man sowohl alleine gegen einen Computer, als auch zu zweit im Multiplayer-Modus spielen und kann zum echten Zeitvertreiber in Bus und Bahn werden. Das Spiel hat damals wie heute Suchtcharakter und steht seit einigen Tagen im iTunes App Store für gerade einmal 0,79 Cent zum Download bereit.
Also wer mal wieder Lust hat die guten alten Zeiten aufleben zu lassen oder wer einfach mal von dem Multimedia-Gedöns, den es sonst so zu spielen gibt eine Pause machen will, der findet in Ballerburg eine gelungene Alternative. Nicht nur was für Nostalgiker!

Schlagwörter: , , , , ,
Andreas Weck

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus