Terminplaner #SMWHH – Diese Events warten auf Dich! – Teil 3

Die Social Media Week Hamburg öffnet ihre Tore. Melanie Gömmel und Tanja Haeusler erzählen, was deren Veranstaltungen euch bieten.

Noch gibt es sie, die freien Plätze auf der Social Media Week Hamburg. Wir zeigen euch wo es noch was zu erkunden gibt, wo man noch den einen oder anderen Trick erfahren kann oder wo noch eine interessante Gesprächsrunde auf euch wartet. Im Kurzinterview beschreiben Speaker, Hosts und Diskussion-Teilnehmer warum es sich lohnt vorbeizuschauen.


Keine Macht dem Edge-Rank! Alles zählt, was gefällt.

Melanie Gömmel hinterfragt den EdgeRank und kritisiert Unternehmenskommunikation auf Facebook.


1. Was genau steckt hinter dem Vortrag „Keine Macht dem Edge-Rank! Alles zählt, was gefällt“?

Ich möchte die zunehmende Infantilisierung der Kommunikation auf Facebook ansprechen, die leider oft als Reaktion auf den “bösen Edge-Rank” resultiert. Außerdem möchte ich die Frage klären, ob es ein Fehler ist, hochwertigen bzw. anspruchsvollen Content mit hoher Interaktion gleichzusetzen.

2. An wen richtet sich die Veranstaltung?

An alle, die Botschaften via Facebook verbreiten oder in die strategische Planung der Inhalte oder des Mediabudgets eingebunden sind.

3. Worin liegt der Mehrwert dieses Vortrages? Oder: Warum sollten Social-Media-Interessierte „Keine Macht dem Edge-Rank! Alles zählt, was gefällt“ nicht verpassen?

Die Content-Erstellung ist ein stetiger Lern- und Verbesserungsprozess. Ich finde es wichtig, auch mal gemeinsam die eigenen Inhalte und die scheinbar allgemeingültigen Erfolgsfaktoren zu hinterfragen.

4. Welche EdgeRank-Regel hältst du für besonders sinnlos?

Ob der EdgeRank auf Facebook sinnvoll ist oder nicht, soll und kann in der Session nicht geklärt werden. Dabei müsste man ja auch alle anderen Algorithmen, die unseren Alltag begleiten, kritisch beleuchten – und das ist eine Grundsatzdiskussion, die anderswo schon kontrovers geführt wird. Ich möchte vielmehr die Auswirkungen und die scheinbaren Erfolgsfaktoren für die Marken- und Unternehmenskommunkation auf Facebook kritisch betrachten.

5. Auf welcher Social-Media-Plattform trifft man dich am ehesten?

Auf Twitter.


Termin: Donnerstag, 21. Februar 2013 / 15:00 – 16:00


 


Netzgemüse – so wird das Internet zur Familiensache

Tanja Haeusler spricht mit weiteren Diskussionspartnern darüber, wie das Netz den Familienalltag bereichern kann.


1. Was genau steckt hinter der Gesprächsrunde „Netzgemüse – so wird das Internet zur Familiensache“?

Eine Diskussionsrunde, die das Ziel hat die Wissenkluft zwischen netzaffinen Kindern und vom Internet überforderten Eltern zu verringern. Mit Spaß, Meinung, handfesten Tipps und ohne Angst.

2. An wen richtet sich die Veranstaltung?

Alle, die in irgendeiner Form mit Kindern zu tun haben, klemmen irgendwann zwischen der dunklen und der lichten Seite der neuen Medien. „Alle“ bedeutet deshalb für uns: es ist kein Vorwissen erforderlich, keine Frage ist zu blöd, keine zu weit tragend, Alle sind eingeladen.

3. Worin liegt der Mehrwert dieser Runde? Oder: Warum sollten Social-Media-Interessierte “Netzgemüse – so wird das Internet zur Familiensache“ nicht verpassen?

Der öffentliche Fokus liegt meist auf den Problemen, die das Netz Eltern und Lehrern beschert. In unserer Talkrunde möchten wir diskutieren, wie der digitale Familienalltag durch neue Medien nicht nur gelingen, sondern bereichert werden kann: mit Spaß und Entspannung!

4. Welches Vorurteil hörst du am häufigsten wenn Eltern über das Internet sprechen?

„Die machen ja gar nichts richtiges mehr.“

5. Auf welcher Social-Media-Plattform trifft man dich am ehesten?

Facebook, Twitter und ein bisschen Instagram. Mehr schaffe ich nicht.


Termin: Montag, 18. Februar 2013 / 15:00 – 16:00



Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.