OnePlus Nord 2 5G im Test: Alles was ein intelligentes Smartphone braucht

Kaum ein Elektroniksegment ist so schnelllebig wie der Smartphone-Markt. Unternehmen kommen und gehen. Während OnePlus in den letzten Jahren noch als Geheimtipp unter den Android-Fans galt, hat die Firma den Weg in den Mainstream gefunden. Mit einem Wachstum von 304 Prozent ist sie die am schnellsten wachsende Smartphone-Marke. Dafür sorgt auch die Mittelklasse-Serie. Mit dem OnePlus Nord 2 5G wurde unlängst das neueste Modell vorgestellt, das mit leistungsstarken Essentials aufwarten soll. Ich habe das Android-Telefon im Alltag getestet.

Das OnePlus Nord 2 5G erhaltet ihr unter anderem bei Amazon (Provisionslink)

Edles Design vom Flaggschiff OnePlus 9

Einer der Gründe für den Erfolg dürfte die Verarbeitungsqualität und das nahtlos schicke Design sein. Die getestete türkisfarbene Variante ist zwar glänzend, aber Fingerabdrücke sind kaum sichtbar. Mit Maßen von 15,9 x 7,3 Zentimetern und 8,2 Millimeter Dicke ist das Mittelklasse-Smartphone alles andere als klein und kompakt. Trotzdem liegt das Gewicht bei 189 Gramm.

Die Anordnung der einzelnen Komponenten erinnert an die des Flaggschiffs OnePlus 9. Die Frontkamera verbirgt sich in einer kleinen Aussparung im 6,43 Zoll großen Display. Ferner lassen sich die drei Kameramodule in der linken oberen Ecke der Rückseite finden. Natürlich darf auch beim OnePlus Nord 2 5G der bekannte Alert-Slider nicht fehlen, der sich oberhalb des Powerbuttons befindet. Auf der linken Seite lässt sich per Lautstärke-Wippe die Lautstärke justieren. Dessen Druckpunkte sind sehr angenehm.

OnePlus Nord 2 5G Seitenansicht
Per Alert-Slider lässt sich das OnePlus Nord 2 5G schnell stummschalten. Image by Jonas Haller

Während die vor einigen Wochen auf den Markt gebrachte Core Edition mit einem 3,5-Millimeter Audioanschluss daher kam, muss man beim OnePlus Nord 2 5G auf den digitalen USB-C-Anschluss zurückgreifen. Er befindet sich auf der Unterseite neben einem Dual-SIM-Slot und einem von zwei Stereolautsprechern. Aber dazu später mehr.

Flüssiges FullHD+-Display mit KI-Unterstützung

Eine der wichtigsten Komponenten eines Smartphones ist das Display. Es muss den Spagat zwischen Auflösung, Farbwiedergabe und Energieverbrauch schaffen. Das OnePlus Nord 2 5G überzeugt hier mit einem angenehm zu betrachtenden AMOLED-Panel. Es besitzt eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und damit eine sinnvolle Pixeldichte von 440 Bildpunkten pro Zoll. Dank einer dynamischen Wiederholrate von bis zu 90 Hertz stellt die Anzeige Inhalte flüssig dar.

Farben zeigt das Android-Smartphone in der Standardeinstellung lebhaft dar. Außerdem unterstützt es eine besonders realitätsnahe Wiedergabe im sRGB-Modus. Neu ist eine intelligente Software, welche die Bildqualität in Echtzeit verbessert. Das klappt sowohl bei Fotos als auch bei Videos. Aktuell unterstützt die Software die Apps der sozialen Netzwerke von YouTube, Snapchat und Instagram. Der Farb-Boost ist auch im MX Video Player und VLC Player verfügbar. Unter dem Display befindet sich ein optischer Fingerabdrucksensor. Er absolviert seine Arbeit schnell und zuverlässig.

Ultrascharfe Kamera-Module mit hoher Lichtempfindlichkeit

Ein spürbares Upgrade haben auch die Kamera-Module des OnePlus Nord 2 5G erhalten. Die Hauptkamera löst mit sage und schreibe 50 Megapixel auf, liefert allerdings “nur” eine Blende von f/1.88. Dank optischem Bildstabilisator landen die Schnappschüsse knackscharf auf dem Speicher. Die 8 Megapixel auflösende Ultra-Weitwinkel-Kamera ermöglicht Aufnahmen mit 120 Grad Blickwinkel. Damit wirken weitläufige Landschaften besonders eindrucksvoll. Für Portraits und den 10-fach digitalen Zoom integriert OnePlus eine 2 Megapixel Monochrom-Kamera.

OnePlus Nord 2 5G Kameras
Auf der Rückseite lassen sich drei Kameras finden. Image by Jonas Haller

Ferner hat die Selfie-Kamera einen Leistungssprung gemacht. Sie löst mit nunmehr 32 Megapixel auf und ist mit einer Blende von f/2.5 ausreichend lichtstark. Alle Module werden durch eine intelligente Software unterstützt. Darunter zählt eine smarte Szenenerkennung, welche die Sättigung bestimmter Farben anhebt oder absenkt. Weiterhin spendiert OnePlus ein leistungsstarkes Nacht- sowie HDR-Feature. Selbstdarsteller freuen sich über den Portraitmodus, der bis zu fünf Gesichter erkennt und Hautdetails sowie Konturen live verbessert. Ferner können Hobbyfotograf:innen beim Hauptmodul auf einen detaillierten Pro-Modus mit RAW-Ausgabe zurückgreifen. Im Test waren die Aufnahmen farbintensiv und scharf. Mehr braucht man unterwegs kaum.

Etwas Luft nach oben gibt’s in Sachen Videoqualität. Die Hauptkamera unterstützt 4K-Auflösung mit lediglich 30 Bildern pro Sekunde. 60 FPS wären wünschenswert gewesen. Im Zeitlupenmodus zeichnet das OnePlus Nord 2 bei FullHD-Auflösung mit 120 Bildern pro Sekunde auf. Die Software ermöglicht auch Zeitrafferaufnahmen.

Testfotos vom OnePlus Nord 2 5G:

Eigens entwickelter MediaTek-Prozessor mit guter Gaming-Performance

Unter der Haube verbaut OnePlus einen in Kooperation mit MediaTek entwickelten Acht-Kern-Prozessor mit KI-Funktionen. Der Dimensity 1200 AI besitzt einen Ultra- sowie drei Super-Cores, die für eine ordentliche Spiele-Performance sorgen. Gleichzeitig erlauben vier energiesparende Kerne für eine respektablen Energieaufnahme im alltäglichen Gebrauch. Gegenüber dem Vorgänger steigt die Leistung um 65 Prozent, beim Grafikprozessor sogar um 125 Prozent. Zur Seite stehen im Testgerät rasante 12 Gigabyte Arbeitsspeicher und 256 Gigabyte Festspeicher.

Der Fokus des OnePlus Nord 2 5G liegt ganz klar auf der Gaming-Performance. So erkennt die Software intelligent, wenn Leistung benötigt wird und fährt unwichtige Hardware auf ein Minimum herunter. Im Zusammenspiel mit dem intelligent agierenden Display eine wahre Freude bei gleichzeitig geringer Wärmeentwicklung. Mehr braucht man nicht. Für eine noch bessere Immersion sorgen die Stereo-Lautsprecher auf der oberen und unteren Seite des Gerätes. Die Speaker sind in ihrer Qualität ebenbürtig und die Lautstärke der beiden Komponenten nahezu ausgeglichen.

Ausdauernder Lithium-Akku mit schnellem 65-Watt-Laden

Weiterhin ist für den Alltag der Energiespeicher von besonderer Bedeutung. Das OnePlus Nord 2 5G besitzt gleich zwei miteinander verbundene Lithium-Akkus. Sie kommen auf eine Systemleistung von 4.500 Milliamperestunden. Damit kommt man sehr gut über den Tag. Im Test waren bei spärlicher Nutzung sogar ohne Probleme zwei Tage drin. Geladen wird per Warp Charge 65, das aus dem High-End-Modell OnePlus 9 bekannt ist. Die beiden Module erhalten mit mehr als 30 Watt Ladeleistung zeitgleich Strom. So lädt der Energiespeicher innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 100 Prozent. Das ist Bestwert in der Smartphone-Mittelklasse. Leider verzichtet OnePlus auf das kabellose Laden per QI-Standard.

OnePlus Nord 2 5G Unterseite
Per USB-C wird das OnePlus Nord 2 5G geladen. Image by Jonas Haller

Fazit OnePlus Nord 2 5G: “Eins Plus” für ein performantes Mittelklasse-Smartphone mit Oberklasse-Anleihen

“Wie viel Android-Smartphone braucht der Mensch?” Diese Frage habe ich mir beim Blick auf das OnePlus Nord 2 5G gestellt. Denn alles in allem bietet der Nachfolger des beliebten Mittelklasse-Smartphones nahezu alles was das Herz begehrt: ein großes, flüssiges Display, eine ausreichend schnelle Recheneinheit, eine multifunktionale Kameraeinheit, eine intelligente Software und einen ausdauernden, schnell ladbaren Akku.

Nur einzelne High-End-Features wie das letzte Quäntchen Display- und Kameraqualität, Videofunktionen, Rechenpower sowie die QI-Ladefunktion fehlen zum großen Bruder OnePlus 9. Doch sind die wirklich minimum 300 Euro Aufpreis wert? Ich finde nicht, denn für 499 Euro in der getesteten, großen Variante hat das Unternehmen ein gelungenes Gesamtpaket geschnürt.

Das OnePlus Nord 2 5G mit 8GB RAM / 128 GB Speicher für 399€ UVP (Provisionslink)

Das OnePlus Nord 2 5G mit 12GB RAM / 256 GB Speicher für 499€ UVP (Provisionslink)


Images by Jonas Haller

Jonas Haller

arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Chemnitz und erforscht unter anderem 3D-Druckverfahren. Die technische Vorschädigung tut dem Interesse zum mobilen Zeitgeschehen und der Liebe zur Sprache jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil. Durch die Techsite HTC Inside ist er zum Bloggen gekommen. Zwischendurch war er auch für das Android Magazin aktiv. Privat schreibt er auf jonas-haller.de über die Dinge, die das Leben bunter machen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,