Mozilla Ubiquity: Sprecht mit eurem Browser!

Aza Raskin von Mozilla Labs hat eine neue Firefox-Extension veröffentlicht, die eine neue Dimension der Benutzerführung einläuten soll: Ubiquity (Installation von Ubiquity). Ubiquity, das gegenwärtig noch in einer ersten Alpha-Version verfügbar ist, soll vor allen Dingen in zwei Bereichen Fortschritte liefern:

  • Bedienung des Browsers über natürliche Sprache: Ubiquity erlaubt es, einfache Befehle wie „Übersetzen“ oder „Karte“ in ein Eingabefenster einzugeben und auszuführen. Danach greift Ubiquity auf geeignete Web-Dienste zurück, um die gestellte Aufgabe zu lösen.
  • einfache Erstellung von MashUps: Ubiquity vereinfacht die Erstellung von MashUps. So soll es nicht nur Webentwicklern vorenthalten bleiben, Dienste miteinander zu kombinieren.

Screenshot: Übersetzen mittels Ubiquity
Ubiquity lässt sich sowohl durch eigene als auch durch von anderen Nutzern bereitgestellte Befehle erweitern [via Mozilla Labs].


Ubiquity for Firefox from Aza Raskin on Vimeo.

Björn Rohles

ist Medienwissenschaftler und beobachtet als Autor („Grundkurs Gutes Webdesign“) und Berater den digitalen Wandel. Seine Themenschwerpunkte sind User Experience, anwenderfreundliches Design und digitale Strategien. Er schreibt regelmäßig für Fachmedien wie das t3n Magazin, die Netzpiloten oder Screenguide. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.