FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • INTERNETANBIETER sueddeutsche: Der Routerzwang endet – was Internetnutzer jetzt wissen müssen: Ab dem 1.August kann man in Deutschland frei entscheiden, welchen Router man benutzen möchte. Verträge, die ab diesem Datum abgeschlossen werden, dürfen den Nutzer nicht mehr dazu zwingen, einen bestimmten Router verwenden zu müssen. Grund für diese Änderung soll die Unzufriedenheit vieler Kunden sein, da manche Router technisch schlecht seien und ein Sicherheitsrisiko darstellen. Ungeklärt ist jedoch, ob es Kunden möglich sei, die aktuell noch einen Vertrag laufen haben, einen eigenen Router zu wählen.

  • FACEBOOK usatoday: Facebook could get hit with $3B to $5B tax bill: Am Mittwoch sind im Facebook Hauptquartier höchstwahrscheinlich einigen die Kinnladen etwas abgesackt, als ein Brief des Internal Revenue Service beim Unternehmen landete. Das IRS teilte Facebook mit, dass es den Zeitraum 2008 bis 2013 untersuche, weil man Unregelmäßigkeiten entdeckt haben wolle, die sich auf einen Geldtransfer zu einer irischen Subsidiarität beziehe. Facebook wolle das nicht akzeptieren und gab bereits bekannt, rechtliche Schritte dagegen einzuleiten. Es geht um einen Betrag, der bis zu 5 Milliarden Dollar erreichen könnte. Das würde das Unternehmen hart treffen.

  • STARTUP gruenderszene: „Viele Patienten lesen sich gefährliches Halbwissen an“: Das Internet hat einige Menschen zu Hobbyärzten gemacht. Eine Stunde im Netz, um den Grund für bestimmte Symptome herauszufinden und schon hat man sich davon überzeugt an Krebs zu leiden. In Wirklichkeit ist es natürlich viel harmloser. Aber vielen Menschen ist es zu stressig, einen spontanen Termin bei Arzt zu machen. Deshalb haben drei Gründer nun ein Startup ins Leben gerufen, das seine Nutzer via Chat, Video oder Telefon mit einem Arzt verbindet. Das soll Menschen davon abhalten falsche Diagnosen zu stellen und Medikamente zu kaufen, die bei falscher Benutzung gefährlich sein können.

  • MICROSOFT reuters: Microsoft to cut 2,850 more jobs: Vor zwei Jahren kaufte Microsoft den finnischen Telekommunikationskonzern Nokia, um eine Konkurrenz zu Apple und Samsung aufbauen zu können. Im Mai hieß es dann, dass 1.850 Jobs in ihrer Smartphonesparte wegfallen werden – die meisten davon in Finnland. Nun gab der Konzern bekannt noch einmal rund 2.850 Jobs zu kürzen. Das würde seit Mai eine Kündigungsanzahl von 4.700 Angestellten bedeuten. Also rund 4% der Angestellten von Microsoft.

  • SOFTWARE macerkopf: Apple heuert QNX-Gründer Dan Dodge für Apple Car Team an: Höchste Priorität bei Apple soll nun die Entwicklung eines Systems für selbstfahrende Autos sein. Fraglich ist nur, ob Apple ein komplett eigenes Fahrzeug entwickelt, mit Partnern zusammenarbeitet oder einen Fahrzeughersteller übernimmt. Als Unterstützung hat sich Apple den ehemaligen CEO Dan Fodge von QNX ins Boot geholt. Dieser soll die Entwicklung schnell vorantreiben.

Dennis Radny

kommt aus Bad Homburg und studiert Journalistik in München. Er hat sich auf Sportjournalismus spezialisiert. Zurzeit absolviert er sein Praxissemester in Hamburg und war als Praktikant bei den Netzpiloten.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.