HarmonyOS vorgestellt: Die Android-Alternative für alle Geräte

Die mobilen Betriebssysteme Android und iOS bekommen Konkurrenz: Huawei hat sein bereits erwartetes Betriebssystem HarmonyOS vorgestellt. Im Rahmen der eigenen Entwicklerkonferenz HDC 2019 nannte der chinesische Hersteller erste Details und kündigte an, dass HarmonyOS auf allen Geräteklassen zum Einsatz kommen soll. Alle Infos und welches Gerät das neue Betriebssystem zuerst erhält, erfahrt ihr hier.

Nach US-Boykott: HarmonyOS wird Geräteklassen-übergreifendes Betriebssystem

Das Unternehmen unterliegt immer noch in Teilen dem Boykott der US-amerikanischen Regierung und ist davon bedroht, langfristig von Android abgeschnitten zu werden. Zunächst versuchte Huawei Zweifel potenzieller Kunden mit einer Informationskampagne zu entkräften.

Nun bestätigt Huawei Gerüchte, sicherheitshalber selbst ein Betriebssystem auf die Beine zu stellen. Allerdings ist dies nicht ausschließlich für Smartphones konzipiert. Stattdessen möchte Huawei damit sowohl Smartphones und Tablets als auch PCs, Wearables oder IoT-Geräte ausstatten.

Die Lösung des chinesischen Unternehmens heißt HarmonyOS und ist ein Geräteklassen-übergreifendes Betriebssystem. Möglich macht das ein Mikrokernel, der die Basis für HarmonyOS bildet. Dieser erfüllt lediglich grundlegende Funktionen und sorgt dafür, dass das Betriebssystem einen besonders geringen Speicherbedarf hat. Damit bewegt sich Huawei weg von der Fragmentierung der Betriebssysteme für unterschiedliche Geräteklassen.

Huawei hat das Betriebssystem HarmonyOS vorgestellt. Image by Huawei
Huawei hat das Betriebssystem HarmonyOS vorgestellt. Image by Huawei

Schluss mit der Fragmentierung

Die größten Konkurrenten hinsichtlich der Software – Google und Apple – nutzen bislang für fast alle Geräteklassen ein eigenes Betriebssystem. So läuft Googles Android auf Smartphones, Chrome OS kommt bei Google-eigenen Tablets und Notebooks zum Einsatz und Wear OS bedient die Geräteklasse der Wearables. IoT-Geräte laufen unter Android Things. Bei Apple sieht es mittlerweile ähnlich vollgepackt aus. Zwar hat iOS seinen eigentlichen Ursprung in macOS, dennoch gibt es mit watchOS, tvOS und nun auch iPadOS ebenfalls eine ganze Palette von Betriebssystemen für verschiedene Geräteklassen.

Richard Yu, Chef der Consumer Business Group von Huawei, hat auf der HDC 2019 ebenfalls angekündigt, dass es sich bei HarmonyOS um eine Open-Source-Software handelt. Das bedeutet, dass der Quelltext öffentlich zugänglich ist. Da das Betriebssystem auf einem Mikrokernel basieren wird, soll es vor allem effizient arbeiten und die Latenz senken. 

Erstes Gerät unter HarmonyOS erwartet

Als erster Abnehmer des Betriebssystems gilt Honor. Wie Computerbase berichtet, soll die Huawei-Tochter am 10. August ein Gerät vorstellen, das mit der ersten Version von HarmonyOS kommt – jedoch noch ohne Mikrokernel. Denn für HarmonyOS 1.0 soll noch eine Linux-Kernel zum Einsatz kommen. Damit gewährleistet Huawei die Kompatibilität für Android-Apps. Der Mikrokernel sei für 2020 mit HarmonyOS 2.0 geplant, im Jahr darauf soll Version 3.0 folgen.

Huawei-Geräte bei Amazon aussuchen (Provisionslink)


Images by Huawei

Jessica Julia Mrzik

Jessica ist Technikjournalistin und befasst sich leidenschaftlich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt. Wenn sie nicht gerade erklären muss, was eine Technikjournalistin macht, bloggt sie über die neuesten plastikfreien Alternativen. Außerdem befasst sie sich gern mit Tech-Neuheiten und lustigen Gadgets rund ums iPhone und Co. Als Digital Native interessiert sie sich für alles, was mit Medien zu tun hat und probiert alles aus, was sie in die Finger bekommt.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,