Neues Betriebssystem von Apple: iPadOS

Creator aller Art dürften jetzt gerade einen Luftsprung vollführen. Apple hat sich endlich dazu entschieden, seinem iPad ein eigenes Betriebssystem zuzugestehen, um die Produktivität und die Möglichkeiten der neusten Modelle wirklich vollends auszureizen. Schluss mit umständlichem Handling und katastrophaler Integration von Daten. Hier kommt iPad OS.

Multitasking im Vordergrund

Spätestens seit der Veröffentlichung des neuen iPad Pro 12.9 wurde deutlich, dass Apple seine iPad Reihe vom schnöden Zweitgerät zum vollwertigen Arbeits-Gerät ausbauen möchte. Es scheint, als habe das kalifornische Unternehmen gemerkt, dass ihre iPad-Reihe nur dann konkurrenzfähig bleibt, wenn sie sich in Richtung All-in-one-PC weiterentwickelt. Und genau das erreicht Apple jetzt mit der Einführung von iPadOS. Erstmals wird es iPad Usern möglich sein, mehrere Apps gleichzeitig nebeneinander zu verwenden. Das unterstützt auch der neu gestaltete Home-Bildschirm, der in Zukunft Daten wie das Wetter oder bevorstehende Termin direkt anzeigt. Somit finden auch Widgets endlich ihren Weg auf den Home-Bildschirm und erlauben es dem User, diesen ganz individuell nach seinen Bedürfnissen zu gestalten.

Mit SplitView sollen Nutzer in Zukunft innerhalb derselben App mit mehreren Dokumenten oder Dateien arbeiten können. Zusätzlich erlaubt die Funktion Slide Over eine intuitivere Navigation zwischen verschiedenen Apps, sowie ein schnelleres Wechseln zwischen verschiedenen Funktionen. Auch der Apple Pencil ist bei dem neuen Handling berücksichtigt. Der Zugriff auf verschiedenste Werkzeuge, Farbpaletten und Formen soll erleichtert sein. Zusätzlich sollen Webseiten, Dokumente und Emails mithilfe einer Geste des Apple Pencil zur Kommentierung freigegeben sein. Wie das in der Realität aussieht bleibt abzuwarten.

iPadOS ist kompatibel

Diese Änderung dürfte die meiste Erleichterung und Euphorie hervorrufen. Endlich können externe Dateien von SD-Karten oder USB-Sticks direkt auf die Dateien App des iPads integriert werden. Darüber hinaus ist das Verzeichnis der App grundlegend überarbeitet, sodass die Navigation nach einzelnen Ordnern in iPadOS leichter sein soll. Das neue Betriebssystem bringt außerdem die Möglichkeit, PDFs direkt auf dem iPad zu erstellen oder zu bearbeiten. Selbst das Entpacken von ZIP-Dateien ist nun möglich.

Auch Neuerungen aus iOS 13 sind mit an Bord

Neben all den neuen Features, die exklusiv für das iPad verfügbar sein werden, sind auch einige Features von iOS 13 in iPadOS gewandert. So zum Beispiel der Darkmode, oder die Funktion QuickPath. Auch Anmelden mit Apple wird in iPadOS integriert sein.

iPadOS ist im Moment noch nicht für die breite Öffentlichkeit zugänglich, wird aber voraussichtlich auch ab nächsten Monat für den öffentlichen Beta-Test freigegeben sein.


Image by Apple

Leonie Werner

interessiert sich für alles, was mit Medien zu tun hat. Insbesondere für Themen im digitalen Bereich ist sie offen und in Sachen Gaming immer auf dem neuesten Stand.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,