GEMA vs. YouTube erreicht neue Stufe: Meteoritenvideo gesperrt

GEMA vs. YouTube erreicht neue Stufe: Meteoritenvideo gesperrt

Die ganze Welt schaut sich den Meteoriten-Hagel in Russland auf YouTube an. Nur die Deutschen nicht. Eine neue Farce im GEMA-YouTube-Streit.

GEMA vs. YouTube erreicht neue Stufe: Meteoritenvideo gesperrt

Der Streit zwischen Googles Videoplattform YouTube und der Musiklizensierungsgesellschaft GEMA scheint nun endgültig zu eskalieren. Während es in Tscheljabinsk, Russland, Meteoriten vom Himmel regnete, zeichnete eine so genannte Dashboard-Kamera auf dem Amaturenbrett eines Autos das Spektakel auf – inklusive Musik vom Autoradio.

Natürlich – wie sollte es anders sein – war das Video nach wenigen Stunden in Deutschland nicht mehr verfügbar und der klassische „Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden. Das tut uns leid“-Screen war zu sehen.

Und das wegen Musik, die im Hintergrund eines Ereignisses lief, das weltweites Interesse genießt? Die GEMA scheint es tatsächlich darauf anzulegen, sich mit jedem Tag unbeliebter zu machen. Nicht umsonst ist Deutschland Spitzenreiter, was die gesperrten Videos auf YouTube betrifft. Einer Analyse der „OpenDataCity“ zufolge, sind von den 1.000 beliebtesten Videos auf YouTube hierzulande ganze 615 gesperrt. Selbst der Südsudan sperrt nur gut 150 Videos, Vatikanstadt 50. Kirgistan, Afghanistan und Bermuda sogar unter 5% der Top 1.000.

Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) sieht das Verhalten der GEMA kritisch. In einer Mitteilung von Klaus Minhardt heißt es: „Als Journalisten-Verband fordern wir die beiden Parteien auf, eine schnelle Einigung herbeizuführen, da es nicht hinnehmbar ist, dass Nachrichten von öffentlichem Interesse wegen dieser Auseinandersetzung in Deutschland nicht abrufbar sind.“

YouTube sperre diese Videos über einen Algorithmus automatisch, da durch die GEMA-Forderungen ein finanzielles Risiko bestehe. Es sei zu umständlich, die einzelnen Videos manuell freizugeben. Die Nutzung dieses Algorithmuses geht auf das Gerichtsurteil vom April 2012 zurück, indem das Landgericht Hamburg YouTube dazu aufforderte, Software zum Schutz des Urheberrechts zu verwenden.

Aktuell plane die GEMA eine weitere Klage mit 14.000 Musikstücken, wie GOLEM aufgrund eines Tweets des DJV in Berlin-Brandenburg berichtet. Auch in Zukunft ist wohl keine akzeptable Lösung in Sicht und somit heißt es weiter:



Update:

GEMA widerspricht der Aussage des DJV BB via Twitter.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,
Tobias Gillen

Tobias Gillen

ist freiberuflicher Medien- und Technikjournalist und Blogger. Nebenher schreibt er Bücher und E-Books und ist bei Twitter, Facebook und Google+ zu finden.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus

8 comments

  1. Also, das ist echt schon traurig. Hier geht es um einen Meteoriten Hagel in Russland, den jemand privat gefilmt hat. Und nur weil jemand sein Autoradio mit der Musik nicht leise gemacht hat, sperrt die GEMA gleich das Video bzw. muss es Youtube sperren. Traurig, dass anscheinend in Deutschland so viele Videos gesperrt werden auf Veranlassung der GEMA ( wie in keinem oder fast keinem anderen Land ). Wenn von 1.000 der beliebtesten Videos sage und schreibe 615 Videos hier in Deutschland gesperrt werden ( weil die GEMA das so will bzw. das so sieht ), ist das ja schon fast ein Skandal. Wer hat hier eigentlich die Macht? Sind wir Bürger noch frei? Oder darf man nicht einmal Welt bewegendes wie Meteoriten in einem Video anschauen?

  2. ich denke hier ist nicht alleinig die GEMA der schuldige–
    schließlich hat sie trotz des bestehenden rechtsstreits von anfang an angegeben, dass ihre (tatsächlichen) rechte niemals über 9% liegen werden & sie YOUTUBE niemals angetragen hätten so viele videos -und noch dazu scheinbar willkürlich- zu sperren.
    ausserdem DARF die GEMA ihre $PREISE$gar nicht selber festlegen >§das macht normalerweise das BUNDESPATENTAMT f. markenschutz & die wollten die bestehenden preise doch auch schon lange überprüfen?!!?
    –> wenn nun jedoch (siehe text oben) die GEMA eine erneute KLAGE vorbereitet, wird wahrsch. der bestehenden Preisbildung von ‚oben beigestimmt worden sein & YOUTUBE somit auch angehalten, die AKTUELLEN GEBÜHREN zu entrichten!
    §>>alles andere wäre sonst rein rechtlich eine urheberrechtsverletzung & hätte natürlich eine Schadensersatzklage (mindestens..) zur folge§
    ..dem will YOUTUBE natürlich aus dem weg gehen….

    …auch frag ich mich:^wenn GOOGLE bzw YOUTUBE jedoch in ALLEN ANDEREN LÄNDERN sehr wohl bereit ist eine GEMA-GEBÜHR zu entrichten, warum verteidigt sich der konzern in D dann mit dem Statement NUR eine PLATTFORM zu sein u die KÜNSTLER & dessen werke noch dazu zu PROMOTEN u NICHT ZU VERMARKTEN..?!?!^
    >> das prinzip, die Künstler für die rechte an ihren werken zu entrichten ist dann ja anscheinend nicht das eig. problem?!

    ….auch dass willkürlich (denn was soll DAS denn bitte für ein suchraster sein??!!) gesperrt wurde (!VON YOUTUBE GANZ ALLEINIG!!) ist doch eine BODENLOSE FRECHHEIT und noch dazu eine SCHIKANE DER DT. USER — niemand von diesen youtube-bonzen kann mie erzählen es gäbe keine BESSERE AUTOM. SPERRAUSAUSLESE??? ^-^
    naa klaaar u gleichzeitig ist öffentlich bekannt dass die Videos die im ENDEFFEKT GESCHÜTZT sind größtenteils SCHLAGER u noch dazu weniger als 9% ausmachen!!! ^-^
    da kann man sich doch bloß verarscht vorkommen—
    traurig dass so eine farce auf dem rücken der dt. Bevölkerung ausgetragen werden muss od. darf!
    **meiner Meinung nach ist es nur einer partei möglich zu diesem Zeitpunkt noch einzulenken u den Rosenkrieg zu beenden: youtube.
    gema ist & bleibt verpflichtet die rechte ihrer Klienten zu wahren. und seien wir mal ehrlich::welcher marktführende Konzern der mit der Verbreitung EINES EINZELNEN VIDEOS (gangnam-style) durch Werbung schon über 10mio. $$$ scheffelt ist nicht imstande für ein xy-tausendstel seiner Videos eine kl. steuer zu bezahlen??
    also dass die GEMA die 1.KLAGE WG. DES SPERRTEXTES angestrebt hat kann ich sehr wohl nachvollziehen; denn auch wenn dieser rein rechtlich korrekt sein mag (youtube ist ja nicht blöd) ist er ganz klar eine verunglimpflichung ggüber er der GEMA u stellt somit diesen überflüssigen RECHTSSTREIT nicht nur falsch dar, sondern hetzt auch noch sie user ganz gezielt GEGEN IHREN HEIMATSSTAAT auf indem er einfach vor die BELIEBTESTEN VIDEOS der welt gesetzt wird –>> ein CLEVERER SCHACHZUG VON YOUTUBE bei dem die user gezielt als MACHTWERKZEUG missbraucht werden um so die GEMA UNTER DRUCK ZU SETZEN!!
    die beste Lösung wäre wenn die int. Gerichtshöfe dem treiben endlich ein ende setzen würde & einsieht dass im ZEITALTER DIGITALER TECHNIK UND INTERNET eine derartige „Steuer“ einfach nicht mehr realisierbar ist & zum SCHUTZ DES URHEBERRECHTS umgedacht werden muss
    ^^z.b. mit einer beteiligung der gema (od. der Künstler direkt) an den werbeinnahmen der entsprechenden Produkte etc….^^

    egal wie lange sich das jetzt noch hinzieht bis auch wir dt. endlich meteoritenschauer online sehen dürfen ; ) was youtube da abzieht bewegt sich echt an der grenze zu vertretbaren; noch dazu da die gema offiziell dazu VERPFLICHTET IST JEDEM DER (ausser youtube evtl.) TATSÄCHLICH BEZAHLT HAT diese videos zur freien Verfügung zu stellen — d.h. es wäre ebenfalls eine RECHTEVERLETZUNG ALL DERER DIE ALS „GEMA-KUNDEN“ VON DER UNIVERSALSPERRE BETROFFEN SIND (Beschwerdeauffruf!!:))
    wenn sich die klage v. der gema durchgesetzt hat, und das ist auch Google schon klar, ist nicht nur mit dem sperrtext sondern mit dieser kompletten schikane schluss….
    **und bis dahin gibts ausser dem gewissenlosen milliardenkonzern gottseidank noch genügend andere musikportale.. und für die gangnam-fans bleibt noch die youtube anti-block-software (auch als app-on) od. gegebenenfalls die Änderung des herkunftslandes in den proxy-einstellungen -denn manche Videos werden schon während der suchabfrage rausgefiltert und somit bei ‚uns deutschen‘ gar nicht mehr als ergebnis gelistet :-@
    das einzige wie die breite masse sich dagegen zur wehr setzen kann ist !!! BEACHWERT EUCH BEI YOUTUBE !!! egal ob im Namen eines gema-kunden od. wg. des rechts auf Informationsfreiheit— wenn diese Bürokraten merken, dass das volk den WAHRE QUELLE DER UNERLAUBTEN ZENSUR ENTTARNT hat und sich nicht mehr als DRUCKMITTEL SPERREN AUFDOKTRINIEREN LÄSST nur damit youtube ein paar mio. dollar mehr auf dem konto hat, knicken sie fruher od. später von selbst ein v.a. da ihnen klar ist dass es nicht mal im Interesse der jeweiligen Musiker (60%) ist, dass ihre musikvideos (kosttenlose werbung!) für ein komplettes land nicht zugänglich sind!!!
    youtube bräuchte mehr Konkurrenz auf dem online- Markt, dann hätte sowas gar nicht erst passieren können und es wäre ihnen NIE im leben eingefallen sich gg. eine STAATLICHE ABGABE EINES FREMDEN LANDES zu stellen– anscheinend sind ihnen macht&geld etwas zu Kopf gestiegen od. denken die tatsächlich die dt. bundesregierung lässt sich von einer ‚online-plattform‘ in die prrisbikdung reinreden???!! ..ich glaube deutschland hätte nicht halb so viele gema-hasser wenn der sperrtext von anfang an wahrheitsgemäß gelautet hätte::“[…] leider haben wir ( youtube) uns geweigert, bei der durch die (platten)firma xy beauftragten dt. GEMA, die für die Nuzung/Verbreitung urheberrechtlich geschützter Videos erforderlichen Rechte, einzuholen. Wir bitte Sie um Verständnis, dass wir uns nicht im stande sehen eine außergerichtliche Einigung zu finden und somit als Mittel zur Verdeutlichung unseres Standpunktes gegenüber der GEMA beschlossen haben, bis auf unbestimmte Zeit (nicht nur die tatsächlich betroffenen 8% sondern) 60% der weltweit meistgesehendsten Videos, explizit für die dt. Nutzer zu sperren. Das alles tut uns wirklich seeehr seeeeehr leid.“ ^-^ welch Schande^-^ als nächstes ruft youtube zur weltweiten sammelaktion auf um die gema-kosten für good old germany zusammen zu kratzen :-D

  3. die gema spinnt. es sollte endlich dafür gesorgt werden dass den irren von der gema das handwerk gelegt wird.

    es gehört zu den unveräußerlichen Ggrundrechten der menschen in deutschland, ihre „meinung in wort, schrift und bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen quellen ungehindert zu unterrichten“. so besagt es artikel 5 des grundgesetzes. also sollte die gema sich endlich befleissigen ihre zensur zu unterlassen!

  4. Ja ja, die GEMA, man könnte sie auch „Goebbels Einträgliche Musik(er)-Abzocke“ nennen, denn diese Organisation als zentralen Verband gibt es seit 1933. Die Nazis sind weg, aber ihre einträglichen Einrichtungen wie die GEMA und Kirchensteuer blieben.
    Dank des deutschen Patentamtes kann auch keine ähnliche Organisation gegründet werden, einfach schwachsinnig.
    Was soll diese Abzocke, die Plattenfirmen verdienen dank Youtube-Adsense auch mit. Man sollte den Unsinn endlich lassen und diesen GEMA-Abzockern das Handwerk legen, zumal sich diese Sperre auch leicht mit einem Proxy umgehen läßt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.