Durchs Jahr mit den Netzpiloten: Halbzeit

Das netzpilotische Jahr ging im Mai und Juni 2010 weiter. Die breitere thematische Ausrichtung seit dem Relaunch griff richtig durch, und die re:publica bestimmte noch eine ganze Weile die Themen.

 

Neuer Lesestoff für den eigenen Lebensstil

Lifestyle, Reisen, Musik – eine Vielzahl von neuen Themen stand auf der Frühjahrsagenda. Da wäre etwa unser kleiner Barcelona-Reiseführer, ein Vorbote für Reisebeiträge in den nächsten Monaten. Mit einer kurzen Einführung ins Thema „Parfum“ begann eine große Reihe, in der immer wieder Düfte vorgestellt wurden. Doch nicht nur dem Geruchssinn wurde gefröhnt, auch das Ohr sollte von nun an bei den Netzpiloten fündig werden – Namen wie Ravel, NUFA und Autechre machten den Anfang.

Die Themen der Zeit – auch im wörtlichen Sinne: Julia Malz setzte sich mit verschiedenen Zeitmanagement-Ideen auseinander, nur um bei der unbeantwortet bleibenden Frage zu landen, was eigentlich Momo tun würde.

Die Debatten gehen weiter

Doch natürlich war nicht alles neu: Auch weiterhin wurden Thesen und Debatten im Netz behandelt. Die re:publica wirkte noch nach in der Redaktion, insbesondere Peter Kruses Vortrag wurde umfassend diskutiert – in Martin Lindners kritischer Abhandlung seiner Ansätze ebenso wie in Jörg Wittkewitz‘ Annäherung an seinen Kulturraum-Begriff. Im Juni zeigte dann auch das Leistungsschutzrecht immer mehr von seinem Gesicht – das Thema sollte uns noch begleiten. Mit Geert Lovink und Clay Shirky wurden weitere Wissenschaftler behandelt, und auch ein FAZ-Beitrag mit neurowissenschaftlicher Ausrichtung blieb nicht unkommentiert.

Doch nicht nur die eingefleischten Web-Bürger sollten auf ihre Kosten kommen: In meiner kurzen Social-Commerce-Reihe habe ich versucht, einiges an Grundwissen zum Thema zu versammeln, insgesamt gab es eine Einführung, einen Vergleichstest der großen Player etsy und Dawanda und eine Reihe praktischer Tipps (na gut, zugegeben – die kamen eigentlich erst im Juli).

Eine Kleinigkeit noch: Was Jörg da aus seiner Inbox gefischt hat, macht mich auch heute noch schmunzeln.

Björn Rohles

ist Medienwissenschaftler und beobachtet als Autor („Grundkurs Gutes Webdesign“) und Berater den digitalen Wandel. Seine Themenschwerpunkte sind User Experience, anwenderfreundliches Design und digitale Strategien. Er schreibt regelmäßig für Fachmedien wie das t3n Magazin, die Netzpiloten oder Screenguide. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.