Dschihad 2.0?

Welt Online (Ressort Satire!) berichtet über den Dschihad 2.0. Ganz im Stile von YouTube komme das deutschsprachige Portal der globalen islamischen Medienfront (GIMF) daher, so Welt Online.

Das deutschsprachige Portal schicke sich an, „das Erscheinungsbild des globalen Islamismus zu modernisieren und auch für junge, westlich geprägte Konsumenten attraktiver zu machen“, erkläre GIMF-Gründer Micki ‚Mufti‘ Freese (32).

Welt Online „zitiert“ weiter:

„Der Bart muss ab, sag ich mal. Islamismus muss insgesamt interaktiver werden, offener und eher spielerisch präsentiert werden. Wir versuchen, dafür den Begriff Jihad 2.0 zu implementieren.“

Die Inhalte können anhand von drei Rubriken durchforstet werden: „Bomben selbst gemacht“, „Jungfrauen“ und „Humor“.

Großartig! Wer braucht denn da noch Bundestrojaner, wenn einem die Terrorinhalte derart auf dem Silbertablett serviert werden?

Volker Agüeras Gäng

arbeitet als freier Medienberater, Journalist und Videoproduzent in Berlin. Nebenberuflich Vater der (O-Ton) großartigsten Tochter der Welt, schreibt Volker neben den Netzpiloten auch für politik-digital.de und ViertelBerliner. Sein Alter Ego, Hausmeister Hermann Pachulke bloggt unter pachulke.blogspot.com.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.