CD des Winters: Yello by Yello

Alle fanden Kraftwerk toll. Habe ich nie verstanden, das, was Moebius, Tangerine Dream und Rother gemacht haben war mir immer näher – auch und gerade, weil es die andere Linie neben Brian Eno und Harold Budd war. Außerhalb der Konkurrenz war schon damals Yello. Dies war die erste und lange Zeit einzige Band, die Elektrosounds mit Synthesizern (auch noch per Sequencer maschinisiert) extrem tanzbar machte. Bostiche wird mir immer im Gedächtnis sein, so wie Stewart Copeland für mich Police musikalisch weiter entwickelte und NICHT Sting, so entwickelte Yello die Welt der Klangbastler weiter zu Charthits die noch heute sehr frisch klingen. Und Boris Blank und Dieter Meier können es noch heute, wie ihre neue CD-Box Yello by Yello beweist. Es gibt die Singles Collection und die Anthology mit 3 neuen Stücken von Boris Blank, der es noch immer kann – sogar fast besser geworden ist. Ach ja und eine DVD ist auch an Bord. Weihnachtstipp! Hier ein kleines Interview dazu:

Jörg Wittkewitz

  ist seit 1999 als Freier Autor und Freier Journalist tätig für nationale und internationale Zeitungen und Magazine, Online-Publikationen sowie Radio- und TV-Sender. (Redaktionsleiter Netzpiloten.de von 2009 bis 2012)


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.