Sony BMG: Kopierschutz bleibt doch

Noch vor wenigen Tagen hatten wir uns über die Ankündigung gefreut, dass Sony BMG zukünftig Musik ohne Kopierschutz verkaufen würde. Leider wird daraus wohl zunächst doch nichts.

Wie inzwischen bekannt wurde, wird zumindest online weiterhin keine Musik ohne sogenanntes Digital Rights Management (sprich: Kopierschutz Kopierkontrolle, danke für den Hinweis, René!) verkauft werden. Stattdessen soll die ungeschützte Musik ausschließlich im Laden geben. An Stelle von Downloads setzt Sony BMG auf Plastikkarten, die Kunden im Plattenladen kaufen sollen:

We believe people want a physical product as part of their music purchase, and these cards speak directly to that desire — they have great graphics and a quality look and feel that will make them highly collectible.

Was sich die Produktmanager dabei gedacht haben ist nur schwer vorstellbar. Besonders attraktiv ist die Vorstellung nicht gerade, für ein digitales Musikstück erst eine Plastikkarte im Geschäft kaufen zu müssen. Auch ist unverständlich, warum Sony BMG als einziges Major Label nicht wirklich auf Kopierschutz verzichten will. Immerhin verkauft sich Musik ohne digitalen Kopierschutz angeblich vier Mal so gut.

Schlagwörter: , , , , ,
Peter Bihr

Peter Bihr

war Netzpiloten-Projektleiter von 2007-2010. Heute hilft er als freier Berater Unternehmen, ihre Strategien erfolgreich ins Netz zu übertragen. Über Social Media und digitale Kultur schreibt und twittert Peter auch privat unter TheWavingCat.com.

More Posts - Website