KOLUMNEN

Kolumne

Tobias SchwarzSocialHeat: Ein Ort für virale Leseempfehlungen

Die Agentur 247GRAD hat mit SocialHeat ein Tool für Leseempfehlungen gebaut, das auf die messbare Viralität des Contents setzt. // von Tobias Schwarz

Logo von SocialHeat (Image: 247GRAD)

SocialHeat ist ein kostenfreier Service von 247GRAD und zeigt interessante Artikel aus Blogs und ausgewählten Medien über die Themen Social Media und Marketing. Grundlage für die Grad-Angabe ist die Verbreitung des jeweiligen Artikels auf Facebook und Twitter.

[Mehr]


Larissa Werner5 Lesetipps für den 10. Juli

In unseren Lesetipps geht es heute um die neue Android M Preview, Microsoft, ein Update für Google Hangouts, einen Hackerangriff und Neuerungen bei Facebook. Ergänzungen erwünscht.

  • ANDROID Ars Technica: Everything new in the Android M Preview 2: Google hat die zweite Developer Preview von Android M angekündigt und zum Download angekündigt. Es sind insgesamt drei Preview-Versionen vorgesehen, also kann man sich durch diese grob vorstellen, wie die Endversion aussehen wird. Die Designer haben noch einmal ordentlich was an dem Layout geändert, sodass es noch benutzerfreundlicher ist, sogar der Homescreen kann jetzt im Querformat betrachtet werden. Natürlich gibt es noch viele andere Neuerungen.

  • MICROSOFT I4U: Microsoft plans to launch only up to six Smartphones per year from now on: Microsoft will sein Portfolio an Smartphones straffen. Demnächst soll es nur noch drei Arten von Geräten geben: Value Phones, Business Phones und Flagships. Jedes Jahr wird Microsoft dann aus jeder dieser Kategorien ein bis zwei Modelle launchen, womit das Unternehmen jährlich auf sechs Smartphones kommen würde. Dieses Jahr hat Microsoft schon sechs Smartphones auf den Markt gebracht. Und es wird nicht nur an Smartphones eingespart, der Konzern entlässt auch 7.800 Angestellte.

  • HANGOUTS GoogleWatchBlog: Kleines Update für Hangouts im Web: Fotos können jetzt per Drag & Drop eingefügt werden: Nachdem es so langsam Zeit dafür wurde, gibt es jetzt das kleine, aber feine Update für Google Hangouts, dass ganz besonders den Nutzern zugutekommt, die über die Messenger-App gerne und häufig Bilder versenden: Ab sofort lassen sich Fotos ganz einfach über Drag & Drop in den Chat ziehen. Das Update ist sowohl innerhalb von GMail, Inbox, Google+ als auch in der Chrome-App von Hangouts verfügbar. Das ist alles schön und gut, allerdings können bisher nicht mehrere Bilder auf einmal versendet werden, jedes Foto muss einzeln in das Chat-Fenster gezogen werden.

  • HACKERANGRIFF Frankfurter Allgemeine: Cyberattacke: Bislang größter Hackerangriff auf Vereinigte Staaten: Cyberkirminelle sollen sollen bei der Bundesverwaltung OPM in Amerika die Daten von ganzen 21,5 Millionen Menschen gestohlen haben – das ist der bisher größte Hackerangriff in der Geschichte der amerikanischen Regierung. Es wurden sich Zugriffe zu Adressen, Sozialversicherungsnummern, Geburts- und Gesundheitsdaten sowie zu Finanzen, krimineller Vergangenheit und sogar zum Teil auch Fingerabdrücken von aktuellen, ehemaligen und potenziell zukünftigen Angestellten der Regierung, sowie deren Freunden, Verwandten und Familie verschafft.

  • FACEBOOK Mashable: Facebook’s latest News Feed change lets you pick who you see first: Wer genau entscheiden will, wessen Neuigkeiten er oder sie sieht, kann sich über das neue Update von Facebook freuen: Das soziale Netzwerk hat neue Features vorgestellt, wo man sich bis zu 30 Seiten oder Personen aussuchen kann, dessen Neuigkeiten immer ganz oben auf der Startseite erscheinen. Umgekehrt geht das natürlich auch – wer die Neuigkeiten von bestimmten Personen nicht mehr sehen möchte, kann das auch einstellen, für den Fall, dass man deren neuste Aktivität dann doch wieder sehen möchte, kann man die Seite oder die Person wieder hinzufügen. Bisher sind diese Features allerdings nur für die iOS-App verfügbar.

CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.


Annika KremerHacking Team: Hackt die Hacker – überwacht die Wächter!

Der Hack des Überwachungssoftware-Anbieters Hacking Team ist nicht nur technisch interessant – er kann uns auch gesellschaftlich und politisch vieles lehren. // von Annika Kremer

A modern hacker #1 (Image by Davide Restivo [CC BY-SA 2.0] via Flickr)

Der italienische Überwachungssoftware-Anbieter Hacking Team wurde seinerseits Opfer eines Hackerangriffs. Große Mengen interner Daten wurden von den Angreifern kopiert und anschließend im Internet veröffentlicht. Die geleakten Daten geben Einblick in das zutiefst unmoralische Verhalten von Hacking Team, das wohl typisch für die Branche ist. Insofern ist der Leak eine Chance: Die Gesellschaft sollte endlich erkennen, wie problematisch diese Branche ist, und sich dafür einsetzen, dass derartige Unternehmen geächtet werden. [Mehr]


Tobias SchwarzKandidat mit Stallgeruch: Adam Bain als Twitter-CEO gehandelt

Auf der Suche nach einem neuen Geschäftsführer könnte sich der Vorstand von Twitter für einen bekannten Insider entscheiden: Adam Bain. // von Tobias Schwarz

Wird Adam Bain neuer CEO von Twitter? (Image: Web Summit [CC BY 2.0], va Flickr)

Viele Namen werden für die Nachfolge von Dick Costolo als Geschäftsführer von Twitter gehandelt, aber nur wenige haben Stallgeruch. Genau genommen trifft das neben den sich selber ins Rennen geschickten Mitgründer Jack Dorsey nur auf Adam Bain zu, der für den Umsatz des Unternehmens zuständig ist, und über den der Vorstand laut internen Informationen zurzeit nachdenkt, wie Business Insider meldet.

[Mehr]


Tobias SchwarzKlasse statt Masse: Twitter ist zu groß für Google

Seit fünf Monaten kooperieren Google und Twitter, doch noch sind nur rund vier Prozent aller Tweets indexiert. Google selektiert deshalb jetzt den Content. // von Tobias Schwarz

Kooperation von Twitter und Google (Image: Searchengineland)

Anfang Februar 2015 meldete das Wirtschaftsmedium Bloomberg, dass Twitter und Google zusammen kooperieren und die Suchmaschine innerhalb der nächsten sechs Monate Tweets in Echtzeit in den Suchergebnissen anzeigen möchte. Eine aktuelle Untersuchung der Marketing-Beratungsfirma Stone Temple zeigt, dass selbst Google dazu nicht ganz in der Lage ist und es deshalb seine Strategie geändert hat.

[Mehr]

Gunnar SohnDie vernetzte Ökonomie wird schlecht gemanagt

Deutsche Manager ergötzen sich immer noch an der Notwendigkeit von Digital-Pausen und feiern die Abwehr von Like-Buttons als Sieg der Vernunft. Wir müssen sie endlich durch Nerds ersetzen. // von Gunnar Sohn

AMaze (Image by Daniel Zedda [CC BY 2.0] via Flickr)

Mit welcher Expertise wollen eigentlich Unternehmen in Deutschland die Angriffe der digitalen Plattform-Champions aus dem Silicon Valley kontern? Über Jahrzehnte rangierte die Informationstechnologie häufig unter der Verantwortung des Finanzvorstandes als Katalysator für die Kostensenkung. Letztlich landete man im Tal der Enttäuschungen und leeren Versprechungen. Folge: Auslagerung nach Indien – neudeutsch auch Offshore-Management genannt. Geschäftsstrategisch laufen IT-Ausgaben immer noch unter dem Regime der Controller. Geniale Nerds sucht man in den Chefetagen vergeblich. [Mehr]


Mandy Ganske-ZapfDigitale Bildung: Sachsen-Anhalt will mit Microsoft kooperieren

Das Land Sachsen-Anhalt plant eine Partnerschaft mit Microsoft für den Aufbau einer zentralen Cloud-Plattform. Kritiker warnen vor den Risiken. // von Mandy Ganske-Zapf

Computer (Image: dantetg [CC0 Public Domain], via Pixabay)

Mit einem Konzept unter dem Titel „Lernen, Lehren, Managen 2.0 – Auf dem Weg zur Schule 2020“ möchte Sachsen-Anhalt seine Bildungslandschaft fit für die digitale Zukunft machen – parallel zu Investitionen in IT-Mindeststandards. Es soll darum gehen, ein integriertes Managementsystem zu schaffen, in dem Wissens-, Informationsbestände und eine Infrastruktur harmonisiert und modular ausgestaltet werden. Helfen soll eine umfangreiche Kooperation mit Microsoft, Vertragsabschlüsse sind greifbar nah. Seit Bekanntwerden regt sich dagegen Unmut. Jetzt gibt es eine Onlinepetition.

[Mehr]


RedaktionGewinnspiel: Tech Open Air 2015

Bei der vierten Ausgabe des Tech Open Air können sich Besucher über die verschiedensten Bereiche, die Tech als Gemeinsamkeit haben, austauschen und an den umfangreichen Satelliten Events teilnehmen. Zusätzlich habt ihr die Chance 2×2 Tickets zu gewinnen!// von Redaktion

TOA Berlin Day 2 - Dan Taylor - Heisenberg Media (Image by Heisenberg Media [CC BY 2.0] via Flickr)

Vom 15. bis 17. Juli findet die vierte Edition des Tech Open Air in der Alten Teppichfabrik in Berlin statt. Hier erzählen 120 internationale Redner aus den unterschiedlichsten Branchen darüber, wie ihr Bereich durch Tech profitieren kann. Außerdem werden 140 Satelliten Events von Soundcloud, Axel Springer, TechCrunch und weiteren bekannten Unternehmen angeboten. Dieses Jahr werden mehr als 4.000 Teilnehmer erwartet, die sich auf dem Open-Air-Festival untereinander über Tech, Musik, Kunst und Wissenschaft austauschen wollen. [Mehr]


Patrick KiurinaWie das Video-Autoplay auf Facebook und Twitter deaktiviert wird

Nach Facebook ist nun auch Twitter nachgezogen und hat in seinem Stream automatisch abspielende Videos. Zum Glück lässt sich das Autoplay deaktivieren. // von Patrick Kiurina

Autoplay bei Facebook und Twitter deaktivieren (Image: StartupStockPhotos [CC0 Public Domain], via Pixabay)

Seit Kurzem spielt Facebook Videos in der Timeline automatisch ab, sobald diese im Newsfeed angezeigt werden. Lediglich für den Ton müssen Nutzer auf das Video klicken. Jetzt ist auch Twitter dieser Startegie gefolgt. Zwar behaupten sowohl Facebook als auch Twitter, dass die Autoplay-Funktion den Nutzern ein flüssigeres Nutzungserlebnis bietet, allerdings wurde in erster Linie ans Werbegeschäft gedacht. Es geht nämlich nur darum, mit werbetauglichen Features auf den Milliarden schweren Videomarkt aufzutreten.

[Mehr]


Daniel KuhnWarum ungelesene Artikel ein Segen statt Fluch sind

Berge von ungelesenen Artikeln setzen uns konstant unter Druck – doch warum wollen wir diese eigentlich komplett abarbeiten? Es geht doch auch anders. // von Daniel Kuhn

Readability on the iPad (Image by Sebastien Wiertz [CC BY 2.0] via Flickr)

Die “Reading-List Zero” ist eine abgewandelte Idee von der Zero Inbox, also dem aufgeräumten E-Mail-Postfach, in dem alle E-Mails abgearbeitet sind und uns so nicht mehr unbewusst unter Druck setzen. Diese Idee wurde auch auf Read-it-later-Dienste wie Pocket oder Instapaper übertragen. Hier sollen also die Artikel, die dort gespeichert sind, auch alle durchgelesen werden und das möglichst zeitnah. Der dadurch entstehende Druck ist aber unnötig, vielmehr sollten wir uns über das Überangebot spannender Artikel freuen und es als Geschenk an uns selber sehen. [Mehr]


AdvertorialSponsored Post: #LikeAGirl präsentiert „Nicht zu stoppen“

Mit der Kampagne #WieEinMädchen #LikeAGirl setzt sich Always als Ziel, der Stigmatisierung und den Ängsten von Mädchen und Frauen ein Ende zu setzen und die Redewendung “Wie ein Mädchen” durchweg positiv zu sehen.

Girl Holding Book Looking Out Window free creative commons (Image by D Sharon Pruitt [CC BY 2.0] via Flickr)

In dem neusten Video der #LikeAGirl-Kampagne wird sich die Frage gestellt, ob die Gesellschaft Mädchen, in dem was sie tun wollen, einschränkt. Mädchen und junge Frauen werden befragt, ob sie etwas nicht tun oder nicht getan haben, weil ihnen gesagt wurde, dass Mädchen so etwas nicht machen sollten. Alle beantworten diese Frage mit einem klaren “Ja!”. Die Mädchen und Frauen machen deutlich, dass dies immer wieder passiert und die Leute immer nur denken, dass Mädchen nett und lieb sind und nichts tun sollten, was eventuell zu schwierig für sie sein könnte. [Mehr]


Tobias SchwarzMicrosoft meets Fashion Week: Eröffnung der IT Couture in Berlin

In seiner Berliner Digital Eatery zeigt Microsoft mit der Ausstellung “IT Couture” neue Trends und Exponate an der Schnittstelle von Mode und Technologie. // von Tobias Schwarz

The Digital Eatery (Image by Tobias Schwarz/Netzpiloten [CC BY 4.0])

Mode kann nicht mehr ohne IT”, erklärt Microsofts Kommunikationsmanagerin Astrid Aupperle zur Eröffnung der Ausstellung “IT Couture”. Im Rahmen der Berlin Fashion Week präsentieren sich bis zum 9. Juli Unternehmen und Startups aus dem Bereich Fashion Tech sowie Jung-Designer in Microsofts eigener Digital Eatery. Neben den Absolventen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, die hier ihre digital veredelten Kollektionen zeigen, werden auch IT-basierte Retaillösungen vorgesetllt.

[Mehr]


Neuere Beiträge[1][2][3][4][5][6][7][8]...[467][468][469]Ältere Beiträge